Forum: Kultur
"Das Literarische Quartett" im ZDF: "Das ist doch großartiger Quatsch!"
ZDF/ Jule Roehr

Im ZDF ist der Kritiker-Klassiker "Das Literarische Quartett" zurück. Das Spiel mit koketten Verrissen, trotzigen Widersprüchen und zärtlichen Bekenntnissen ist ganz das Alte geblieben - und es läuft.

Seite 1 von 9
f-rust 03.10.2015, 07:59
1. Danke für diesen großartigen Bericht.

Nun finde ich es doppelt schade, die Sendung versäumt zu haben und nehme mir sehr vor, die nächste zu schauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brooklyner 03.10.2015, 08:19
2.

Obwohl mir Biller oft etwas auf die Nerven geht, fand ich ihn hier wie auch die gesamte Sendung gut. Schöne, gelungene Neuauflage der Sendung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ApuMichael 03.10.2015, 08:32
3. An #1 mit schönsten Grüßen

Hier werden Sie geholfen : http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2495416/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nordschaf 03.10.2015, 08:42
4. läuft...

Wir hatten zum Glück schon vor einigen Tagen eine Ankündigung gesehen und uns rechtzeitig mit einer späten Tasse Kaffee vor dem Fernseher eingefunden. Ich muss sagen, dass mich eigentlich gerade die Bücher interessiert haben, die eher schlecht davon gekommen sind. Die Beiträge mit der meisten Substanz kamen für mein Dafürhalten von Westermann und insbesondere Zeh. Biller war etwas arg damit beschäftigt, sich zum absoluten Verurteiler aufzuschwingen und Weidemann war in der Tat öfter mal mäßigend dabei. Gut gefallen hat mir, dass die Gruppe eben *nicht* in eine Nebendiskussion über die Existenz der Hölle abgedriftet ist (die durchaus auch interessant gewesen wäre, aber hier eben nicht hingehört hätte) und bei der Sache blieb. Insgesamt haben wir uns köstlich amüsiert. Wie der Einspieler von Karasek hinterher dann auch noch zeigte: man erfährt mindestens genauso viel über die Bücher, wie über die Personen der Kritiker.

Der nächste Termin ist fest gebucht. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nabob 03.10.2015, 08:56
5. Mal die 2. Sendung abwarten,

wenn die auch so ist, war es das.

Zwischen der aktuellen und der historischen Sendung bestehen weite Klassenunterschiede.

Während die ehemaligen Teilnehmer als Grundgebot in der Lage waren, eine gut verständliche und vollständige Inhaltsangabe über das vorgestellte Buch dem Zuschauer zu liefern und daraufhin eine literarische Einordnung vorgenommen wurde - alles als Dienst am geneigten Zuschauer -, um sodann ggf. konträr über die persönlichen Eindrücke zu diskutieren, hat man bei der aktuellen Sendung folgenden Eindruck:

Da sitzen 3 Journalisten plus Gast und können das oben Gesagte erst einmal nicht. Sie stellen literarisch recht nichtssagende Bücher vor und dann beginnt das, was man pubertär nennt: Alle 3 - soweit sie da nicht zufällig sitzen - beschäftigen sich nicht mit dem Buch, sondern mit sich, welche Gedanken "wettbewerbsmäßig" am besten sitzen, um sich dabei fortwährend, wie in einer geschlossenen Gesellschaft ohne Kameras, gegenseitig ins Wort zu fallen.

Natürlich kann man bei diesem Sender nicht ausschließen, das "Klamauk" für die Quote ausdrücklich erwünscht ist, aber das darf nicht vorrangig sein.
Im Vordergrund und dem Sendungstitel entsprechend ist diese vom Zuschauer lang ersehnte, erneute Literatursendung ein Format, dass den Sender dazu verpflichtet (17,50€ Zwangsgebühren!), wenn man so etwas unternimmt, möglichst informativ zu sein.

Das ist leider nicht geschehen und vielleicht auch gar nicht erwünscht. "Natürlich" nimmt man auch nicht Gedanken des Gegenüber auf, sondern es hat mehr den Eindruck, man habe die Teilnahme an dieser Sendung als Karrierebaustein gesucht.
Ohne Christine Westermann zu nahe zu treten; sie hat da nichts verloren. Zu bedauern war Juli Zeh in ihrer gedanklichen Alleinstellung ohne adäquaten Gesprächspartner.

Für die monatliche Zwangsgebühr kann der Zuschauer in Anbetracht des Themas sowie des historischen Vorläufers erwarten, dass man dort nicht "Experten" mit den Fertigkeiten einer Schülergruppe antrifft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
clararu 03.10.2015, 08:56
6. Premierenmalus

Herrn Billers Auftakt war schon sehr unglücklich; dass Herr Karasek gestorben sein soll, damit er die Sendung nicht sehen muss - witzig und ermutigend geht anders!
Und entsprechend sauertöpfisch ging's dann weiter; ausreden lassen ist ebenfalls nicht Herrn Billers Stärke. MRR mochte auch gerne im Mittelpunkt stehen, nur war seine Art der Rechthaberei um einiges charmanter. Und fundierter!
Frau Westermann muss ihren Platz erst noch finden, denn im Gegensatz zu 'Zimmer frei' wird hier mit eher humorlosen Bandagen gekämpft. Frau Zeh liess sich leider zu oft klein reden. Weidermann verweist darauf, dass er den 'Zauberberg' gelesen hat, wer hätte das gedacht! Mir hat sich leider nicht erschlossen, warum Dr. Krokowski und seine Vorträge im Zusammenhang mit 'Holocaustkitsch' erwähnt werden müssen.
Und so ging's dahin. Ja, bei mir sind wirklich alle Fragen offen - welches Buch sollte ich lesen und vor allem: Warum?
Sorry, aber persönliche Abneigung/Zuneigung und Punktevergabe sind nicht genug. Aber vielleicht wird's noch; ansonsten verlasse ich mich halt weiter auf die Empfehlungen meines Buchhändlers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gesell7890 03.10.2015, 09:04
7. vor allem:

man sollte die zeit für ein LQ lieber zum Selberlesen nutzen. aber: lang wird das ZDF da nicht mitspielen - wenn es SO bleibt, sind beim nächsten Mal die Quoten im negativen Bereich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fotohama 03.10.2015, 09:05
8.

Es wurde kontrovers diskutiert und es hat sich gezeigt, dass es gut war, das alte Konzept beizubehalten. So kann es weiter gehen.
Sehr nervig war nur die - ebenfalls "neoliberale"? - Unsitte, seinem Gegenüber permant besserwisserisch ins Wort zu fallen.
Aber das hat die alte MRR-Truppe ja auch schon gemacht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chuckal 03.10.2015, 09:07
9. Biller

ausgerechnet Biller. Da kann man nur mit F.W.Bernstein sagen: Die schärfsten Kritiker der Elche, waren früher selber welche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9