Forum: Kultur
Dauerbrenner Sonntagskrimis - wie fanden Sie die aktuelle Folge?

Die Sonntagskrimis der ARD erzielen nach wie vor Spitzenquoten, die Fälle und Ideen scheinen den Machern einfach nicht auszugehen. Aber jeden Sonntag stehen die Reihen wieder auf Prüfstand, denn die Erwartungen sind immer hoch. Ihr Urteil: Wie steht's aktuell um die aktuelle Folge? Gediegen und spannend oder eher Durchschnitt?

Seite 38 von 38
felk 27.10.2013, 21:13
370. ausschalten

mega-nervig, diese Folge mit ihren schnellen Filmschnitten, den vielen Handkameraszenen, ihren ständigen Zoom-ins und -outs und dem hysterischen Soundtrack... waren Regisseur und Cutter auf Drogen?
bin schon auf die Quote gespannt, wie viele masochistisch genug waren, sich das anzutun...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter_rot 27.10.2013, 21:49
371. Schrecklich

Wer kann denkt sich so etwas aus. Für mich als Tatortfan einfach nur schlecht. Ein Chaos pur - unlogisch - schlecht zu verstehen - diesen Produzenten sollten die Ohren lang gezogen werden. Das ist Mist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schoeller 28.10.2013, 00:20
372. Ein Film ist das, was ich sehe...

...nicht das, was man als Kenner der Münchner Stadtentwicklung bzw. des künstlerischen Credos des Herrn Graf in diesen Film hinein interpretiert. Und was habe ich gesehen? Einen Tatort, der die Gentrifizierung des Müncher Westend zum Thema hatte? Wohl kaum, denn das war bestenfalls der Vorwand für ein klischeebeladenes Familiendrama mit einer durchgeknallten Mutti, die ihr ebenso durchgeknalltes Söhnchen hasst - warum auch immer? Mit einer ebenso durchgeknallten DDR Schlampe, die es mit jedem treibt, weil sie ans dicke Erbe will und.. ach ja, dann gibt's da noch ein finsteres Kapitel in der Vergangenheit, weil die Muti der durchgeknallten Mutti einen gesuchten SS Mann hat verhungern lassen, um an die schöne Villa in Pullach zu kommen. Irgendwo dazwischen taumeln zwei altgediente Tatort Kommisare herum und einen schwulen,erpresserischen Frisör gibt's auch noch. Bemerkenswert ist, dass in zwei Spiegel Artikeln und seitens Herrn Tittelbach behauptet wird, die Figur der Anna Holzer (Erni Magold) sei in der Westernshow des Circus Krone als "Calamity Jane" aufgetreten. Also, liebe Herren, entweder schreibt ihr voneinander ab, oder da war kollektiv der Wunsch der Vater des Gedankens, denn eigentlich war es ja die viel harmlosere "Annie Oakley", als welche besagte Anna Holzer im Circus aufgetreten ist. Und bei allem Respekt vor Erni Magold, was hat sie da eigentlich gespielt? Eine Mischung aus einer irren Tennesse Williams Mutti und Norma Desmond - was anderes blieb ihr angesichts der mageren Figurenvorlage ja auch gar nicht übrig. So ging's ja auch den anderen Kollegen, die sich durch ein maßloses Overacting hervortun mussten. Denn eine nachvollziehbare Substanz hatte keine dieser Figuren und in D-Land hält man so was eben nach wie vor für Kunst. Nun gut, wieder mal ein Film, an dem sich der Kritiker, wie es Herr Tittelbach nennt, "abarbeiten" konnte. Und der deutsche Michel geht verstört ins Bett und schämt sich morgen früh, weil er mal wieder lesen muss, dass er bloß zu dumm war, um dieses Kunstwerk zu verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.hass 28.10.2013, 07:28
373.

"Frau Bu lacht" war ein toller Film. Was ich seither von Graf gesehen habe, gefiel mir überhaupt nicht. Und wenn ich lese, welche Ästhetik und welche Inhalte im neuen Tatort so zu finden sind, habe ich auch keine große Lust, ihn mit anzusehen. Immerhin geht's diesmal offensichtlich nicht um das Tatort-Dauerthema "Osteuropäische Zwangsprostituierte werden brutal gequält".

Vielleicht ziehe ich mir den Film heute abend mal in der Mediathek rein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andr.e 28.10.2013, 11:48
374.

Zitat von felk
mega-nervig, diese Folge mit ihren schnellen Filmschnitten, den vielen Handkameraszenen, ihren ständigen Zoom-ins und -outs und dem hysterischen Soundtrack... waren Regisseur und Cutter auf Drogen? bin schon auf die Quote gespannt, wie viele masochistisch genug waren, sich das anzutun...
Ganz genau mein Eindruck - nach einer halben Stunde war Schluss. Man fragt sich, wo in Gottes Namen diese Regisseure eigentlich lernen? Kann man nicht einfach nen schlichten Tatort produzieren ohne diesen sinnfreien "Ich mach das jetzt mal anders, weil ich bin so jugendlich-frisch"-Anfall. Ich denke, dass ich noch eher zur jüngeren Tatort-Generation gehöre: Aber diese Folge hätte mich abgeschreckt und würde mich sicher nicht dazu verleiten, noch einmal einzuschalten. Vom handwerklichen abgesehen fand ich auch den Einstieg in den Plot ziemlich dürftig. Nö, das war gestern nix.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nikolai 10.11.2013, 15:18
375. History live mit Guido Knopp

Zitat von sysop
Die Sonntagskrimis der ARD erzielen nach wie vor Spitzenquoten, die Fälle und Ideen scheinen den Machern einfach nicht auszugehen. Aber jeden Sonntag stehen die Reihen wieder auf Prüfstand, denn die Erwartungen sind immer hoch. Ihr Urteil: Wie steht's aktuell um die aktuelle Folge? Gediegen und spannend oder eher Durchschnitt?
Vorzeitiger Programmabruch in History live mit Guido Knopp, Phöenix 10.11.13. 13.00-14.00, mit Michael Woffsohn, Götz Aly,( Historiker) und Yves Kugelmann(Publizist) um 13.55 ohne Abmoderation, just als Götz Aly -nach einem Redebeitrag von Michael Woffsohn- sich zur polizeilichen Bewachung jüdischer Einrichtungen äußerte und übereinstimmend mit Wolffsohn hervorhob, die Gefahr gegen jüdische Einrichtungen ginge hauptsächlich vom Terror mit arabischen/muslimischen Hintergrund aus? Die Rede über das permanente Gefährdungspotential wurde um 13.55 von einem Filmclip über das schöne friedlich am Rhein liegende Bonn unterbrochen als wäre Bonn immer noch die Bundeshauptstadt- ohne einen redaktionellen bzw. sendetechnischen Hinweis auf die Unterbrechung. War es ein Hackerangriff islamistischer Seite oder vielleicht eine Zensur seitens eines übereifrigen NSA-Mitarbeiters?
Übrigens, am 11.11. 00.00 Uhr gibt es die Wiederholung. Vielleicht in voller Länge?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nevermeind 11.11.2013, 19:17
376. Tatort aus Muenchen (Regie: Dominik Graf)

Als Fan sowohl des Muenchner Tatorts als auch von Dominik Graf muss ich gestehen, dass ich vorerst nach zirka 30 Minuten abgeschaltet habe. Ich habe den Tatort auf der Festplatte, keine Ahnung, ob ich ihn mir je zu Ende ansehe.

Ich finde es keine gute Idee, wenn ein Regisseur einer Reihe, die bereits ihren Charakter etabliert hat, ploetzlich seine ganz eigene, individuelle Note verpasst.

Das passte einfach nicht, so gut ich Dominik Graf sonst finde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.feelgood 09.03.2014, 22:58
377.

Ganz kurz habe ich hineingeschaut in den Tatort am Sonntag.
Nach einigen seltsamen Gesprächen zwischen Til Schweiger und seiner Assistentin gab es den ersten Beschuß, anschließend ein brennendes Auto und eine Verfolgungsjagd? nein, keine Sorge, ich habe diesen Bewegten Mann sofort weggeschaltet. Als Kommissar ist er für mich nicht glaubwürdig und diese US- gestylten Action- Krimis passen auch nicht zu meinen Vorlieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reinerunfug 16.03.2014, 16:51
378. Mimik und Körpersprache

Zitat von sysop
Die Sonntagskrimis der ARD erzielen nach wie vor Spitzenquoten, die Fälle und Ideen scheinen den Machern einfach nicht auszugehen. Aber jeden Sonntag stehen die Reihen wieder auf Prüfstand, denn die Erwartungen sind immer hoch. Ihr Urteil: Wie steht's aktuell um die aktuelle Folge? Gediegen und spannend oder eher Durchschnitt?
der "Schauspielerin" Thomalla sind an Ausdruckslosigkeit kaum noch zu überbieten, dafür werden aber die Themen immer abstruser, es dreht sich alles nur noch um Missbrauch, . Menschenhandel, Drogen und Pornos, wohin sie allerdings mit ihrer ganzen Optik wohl bestens passt.
Die ganzen Tatorte sind sterbende Dinosaurier...ich schaue mir nur noch den Polizeiruf 110 und die "Tatorte" aus Köln, Hamburg und natürlich Münster an, die Ösifolgen nicht zu vergessen. Alles in allem also nur einmal im Monat sonntags abends ARD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flowpower22 16.03.2014, 19:59
379.

Zitat von sysop
Die Sonntagskrimis der ARD erzielen nach wie vor Spitzenquoten, die Fälle und Ideen scheinen den Machern einfach nicht auszugehen. Aber jeden Sonntag stehen die Reihen wieder auf Prüfstand, denn die Erwartungen sind immer hoch. Ihr Urteil: Wie steht's aktuell um die aktuelle Folge? Gediegen und spannend oder eher Durchschnitt?
Warum steht dieser thread in der Rubrik Kultur? Ist ein alberner plot um einen Tötungsvorgang im Entferntesten mit Kultur zu verwechseln?

Ich kann ihnen sagen warum es eine solche Hülle und Fülle an Krimis im Angebot ist. Ein Drehbuch ist in NullKommaNix dahingeschmiert. Versuchen sie es einmal selber. Sie werden sehen, wie schnell sich das runterschmieren lässt. Aber ein wirklich gutes Buch zu erdenken ist schon eine ganz andere Sache. Dem tumben Publikum ist es eh gliech, Hauptsache die chips sind ausgepackt und das Bier zischt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 38 von 38