Forum: Kultur
Debatte um Kühnerts Vorschläge: Das Tabu, das er bricht
Markus Schreiber/ AP

Warum sich so viele über den Juso-Vorsitzenden aufregen? Weil es als Frevel gilt, politische Fantasie dort walten zu lassen, wo es um Besitz und Geld geht. Dabei ist es höchste Zeit genau dafür.

Seite 25 von 56
hippie.jonny 04.05.2019, 16:46
240. Wenn Kapitalismus...

...dann soll er auch Verantwortung übernehmen und den Menschen ein würdevolles Dasein ermöglichen.
Lassen wir die Kapitalisten das bezahlen, was sie umsonst bekommen im Staat: Rechtssicherheit, Luft und Wasser, die sie verschmutzen und verbrauchen.
Befreien wir die Menschen von den Steuerlasten, wir bezahlen doch jetzt Steuern, nur um zu leben.
Grundbesitz ist sowieso das ungerechteste: Im Zweifel könnte alles einer person alles Land gehören, für immer, und dann seinen Nachkommen, warum? Oder warum hat Gott es den Menschen überlassen, und nicht dem Kapital?
Das Geld wurde vom Menschen erfunden, und es ist tückisch: es "kauft" den menschen, indem es ihn vom Konsum abhängig macht und zur Arbeit zwingt.
Wir habens eserfunden, und es war gut, solange es uns und unserer Welt genutzt hat, und wir dürfen es auch kontrollieren, denn es wird nicht die Vernatwortung für unsere Erde übernehmen, wir können es auch abschaffen, wenn es uns unterdrückt.
Der Teufel frisst seine Eltern...könnte man sagen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmut.alt 04.05.2019, 16:46
241.

Zitat von karl-felix
fallen mir spontan die Arbeiter im Weinberg ein : Schliesslich ging der Hausherr um die 11. Std aus und sprach : "Warum steht ihr den ganzen Tag unbeschäftigt da?" "Weil uns niemand eingestellt hat." Er sagte : " Geht auch ihr in den Weinberg." Am Abend gab er denen von der 11. Stunde 1 Denar . Auch die von der 1. Stunde erhielten den vereinbarten 1 Denar . Da murrten diese gegen den Hausherrn: Diese leisteten nur 1 Stunde Arbeit und du stellst sie uns gleich. Der Hausherr antwortete: " Freund, ich tue dir nicht unrecht. Nimm das was dein ist und gehe. Oder ist dein Auge neidisch , weil ich gut bin . "
Da ist unser Sozialsystem aber viel großzügiger als der spendable Hausherr. In unserem Sozialsystem braucht man nicht einmal eine Stunde zu arbeiten und erhält genug um zu leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 04.05.2019, 16:47
242. >emderfriese (#229, oben),

Zitat von Emderfriese
Hätte es vor 200 Jahren in Deutschland (oder in den heutigen deutschen Grenzen...) schon ein "Bundesverfassungsgericht" gegeben, so hätte es die kaiserliche Rechtsprechung eines absoluten Monarchen ebenfalls für grundsätzlich rechtmäßig befunden. Damit will ich sagen, dass die Zusammensetzung des obersten Rechtsprechungsorgans auch immer von den Zeitläuften abhängig ist. Morgen schon könnten "fortschrittlichere" Bundesrichter den Eigentumsparagrafen ganz anders auslegen. Times are changing.
da muss ich sie leider enttäuschen: die ersten 19 artikel unseres GG haben und behalten bestand (schlecht: für alle zocker, spekulanten, glücksritter, usw. - gut: z.b. für alle, die die "wahren" kunden eines rechtstaates sind, nämlich die wirtschaftlich/sozial eher schwächeren). seien wir daher froh, dass wir heute immerhin einen entwickelten rechtsstaat haben - irgendwelche monarchen, diktatoren oder ähnliches gesocks hat hier (zum glück) nichts mehr zu suchen ... habe die ehre, dr. ambulans (alle kassen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emderfriese 04.05.2019, 16:48
243. Papier

Zitat von gammoncrack
Wahrscheinlichkeit von Kühnert als "möglich" einschätzen, stände mein Vorgehen fest. Schnellstmöglich den Wohnsitz in die Schweiz, Luxemburg oder Liechtensten verlegen, mein Aktienpaket an eine Heuschrecke verkaufen und den lieben Gott einen guten Tag sein lassen.
Wer würde Ihr Aktienpaket kaufen, wenn eine Enteignung ins Haus stünde? Aktien sind auch nur Papier (oder ein 0I-Wert in einem PC)...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volker.reichardt 04.05.2019, 16:48
244. Bravo

Der Inhalt dieses Beitrages lässt mich daran glauben , dass es wirklich noch in der Redaktion des Spiegel Menschen gibt, die sich daran erinnern mit welchem Anspruch die Gründer der Zeitschrift dereinst angetreten sind. Denkverbote zu verordnen ist bei uns zwar offiziell untersagt, jedoch sind die Reaktionen derjenigen , die rechts dieser Denkanstösse stehen ,Denkverboten insofern gleichzusetzen, weil Ängste geschürt werden und so getan wird als stehe mit den Gedankenspielen der Stalinismus vor der Tür.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karlowitsch 04.05.2019, 16:48
245. Vorteile vielleicht, aber gerecht?

Zitat von luciust
"Den abrutschenden unteren Mittelstand und den Schichten darunter würde es aber Vorteile bringen"
Es gibt immer Gewinner, aber zwangsläufig auch Verlierer. Ob das dann gerecht ist, wenn man nur auf seinen Vorteil sieht?
Qua Existenz hat man noch lange nicht das Anrecht auf irgendwelchen (Anteil am) Wohlstand. Und bitteschön: immer global denken. Bei der Verteilung und auch bei der Realitätsprobe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neptun680 04.05.2019, 16:49
246. Kühnerts Gedankenspiele

sind ein vorsichtiges Anklopfen an unsere sehr fragwürdige Lebensweise. Man muss das nicht im Einzelnen wiederkäuen. Klar ist aber auch, wenn wir es nicht selber auf die Reihe bekommen wird es von Außen hereinbrechen. Die Völkerwanderungen sind doch nur der Anfang dieser Prozesse und keiner wird sich auf längere Sicht ultimativ verbarrikadieren können. Ein Recht auf Existenz könnte der Anfang einer neuen Gesinnung sein. Es erschließt sich immer weniger warum die Menschen mit dem meisten Geld jene sein sollen, die einen größeren Anspruch auf Leben haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leonardo da v 04.05.2019, 16:50
247. Getroffene Hunde bellen

Das zeigt, Kühnert ist auf dem richtigen Weg zur sozialen Gerechtigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirtygary 04.05.2019, 16:52
248. Vieles ist richtig an Kühnerts

überspitzter Forderung und auch gut in diesem Artikel dargelegt.
Trotzdem bin ich d‘accord mit dem Diplomaten in Bezug auf den leergegessen Teller. Eine Wegwerfgesellschaft hat es nicht verdient ein gutes Leben zu führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karlowitsch 04.05.2019, 16:53
249. Im näheren Umfeld

Zitat von gammoncrack
Wahrscheinlichkeit von Kühnert als "möglich" einschätzen, stände mein Vorgehen fest. Schnellstmöglich den Wohnsitz in die Schweiz, Luxemburg oder Liechtensten verlegen, mein Aktienpaket an eine Heuschrecke verkaufen und den lieben Gott einen guten Tag sein lassen.
sind genau die, die über solche Unternehmer und den Hönes besonders laut schreien, genau die, die permanent den Staat mit Schwarzarbeitern und anderen Tricks bedummsen und sich damit gern brüsten, wie clever sie doch sind. Aber wer noch nicht mal einen überbezahlten Manager ohne Risiko von einem Unternehmer auf eigenes Risiko unterscheiden kann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 25 von 56