Forum: Kultur
Debatte um Kühnerts Vorschläge: Das Tabu, das er bricht
Markus Schreiber/ AP

Warum sich so viele über den Juso-Vorsitzenden aufregen? Weil es als Frevel gilt, politische Fantasie dort walten zu lassen, wo es um Besitz und Geld geht. Dabei ist es höchste Zeit genau dafür.

Seite 56 von 56
manonthemoon44 08.05.2019, 13:08
550.

Zitat von der_anonyme_schreiber
Er lässt keinerlei politische Phantasie walten. Seine "Phantasie" ist aus dem 19 Jhdt. Und im 20.Jhdt bis heute noch wiederholt im praktischen Experiment widerlegt worden. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
Das ist so nicht richtig. Umgesetzt wurde ein parteipolitisch motiviertes, in der Ideologie zwischen Kapitalismus und Kommunismus überfrachtetes Politiksystem, das vor allem dem Zweck des systemischen Selbsterhalts diente. Diese Rahmenbedingungen sind nun weggefallen. Außerdem bedarf es einer Alternative. Seitdem ich auf der Welt bin und Nachrichten lese bzw. höre, geht die Schere zwischen Arm und Reich auseinander. Seit über 30 Jahren also. Gewinne wieder zu vergemeinschaften bzw. einer Gesellschaft zur Verfügung zu stellen und nicht der Gesellschaft vorzuenthalten und gleichzeitig auch dem Markt zu entziehen (zumindest dem Markt, der möglichst vielen zugänglich ist), ist keine Fantasie, sondern einer der naheliegensten Wege, uns als Gesellschaft nicht vollends in Parallelrealitäten mit all seinen Folgen zu manövrieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
valkorion 08.05.2019, 19:42
551. Wo soll er denn sein, der Kapitalismus?

Wie bitte? Wir sollen im Kapitalismus leben? Es ist traurig, wie man bei Klimawandel-Kritik sofort als "unwissenschaftlicher Heuchler" gesteinigt wird, man aber ungestraft ökonomische Fakten und Grundsätze ignorieren darf. Ja, man wird sogar dafür getadelt, wenn man sie offen anspricht. Um diesen Artikel zu widerlegen, reicht ein simples Zitat des Ökonomen Roland Baader: “Betrachten wir Deutschland doch einmal mit 'kapitalistischen Augen'. Wir erkennen ein Land mit einem staatlichen (dh. sozialistischen) Rentensystem, einem staatlichen Gesundheitswesen, einem staatlichen Bildungswesen, mit staatlich und gewerkschaftlich gefesselten Arbeitsmärkten, einem konfiskatorischen Steuersystem, einer Staatsquote von über 50%, mit einem erheblich regulierten Wohnungsmarkt, einem massiv subventionierten und regulierten Agrarsektor und einer in einem kompliziertes Geflecht zwischen Markt und Staat eingebundenen Energiewirtschaft, mit mindestens Hunderttausend Betrieben in 'kommunalem Eigentum' (d.h. Staatseigentum) und einem staatlichen Papiergeldmonopol, ja sogar mit einem Staatsfernsehen samt Zwangsgebühren. Wir erkennen ein Land, in dem fast 40% der Bevölkerung ganz oder überwiegend von Staatsleistungen lebt und in welchem das gesamte Leben der Bürger von staatlichen Regelungen überwuchert ist. Wer diesen 80%-Sozialismus als Kapitalismus bezeichnet, muss mit ideologischer Blindheit geschlagen sein. Und wer gar von Turbo- oder Raubtierkapitalismus redet, den muss der Verstand ganz verlassen haben.“

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DakotaS 08.05.2019, 20:06
552. Gleichbehandlung bekommen Sie das hin?

Offenbar ist wenn zwei dasselbe tun davon aber einer von Links und einer von Rechts doch nicht dasselbe, oder!? Wenn Sie also künftig so genannte Tabubrüche der Rechten Populisten genau so einsortieren wie jetzt den Tabubruch des Linken Populisten Kühnert, sei es nun beides mal gleichlautend aufgeregt oder unaufgeregt, ja dann gehören Sie zu denen die sich ihre Glaubwürdigkeit erhalten. Sonst nicht! Dann sind Sie allerdings selbst ernannte Populisten. Ich werde es beobachten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zett 08.05.2019, 20:48
553. Die Gesellen und ihre Folgen

Zitat von bazzu
...dem ist noch hinzuzufügen, was seltsamerweise keiner bisher ausspricht: Eigentum ist im GG eindeutig geschützt. Was Herr Kühnert also vorschlägt, ist nichts anderes als verfassungswidrig und verstößt gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung. Einen solchen Gesellen haben wir hier vorliegen.
Einen solchen Gesellen hat der menschen-verachtende Turbo-Kapitalismus hervorgebracht.
Dieser verstößt mit seiner als Wachstum Geschwafel bemäntelten Gier gegen das Grundgesetz und seinem Artikel 14: "Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen, eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig....."
Darin liegt des Pudels Kern, sowie der Funktionärs-Sozialismus in seiner totalitären Form in der DDR scheiterte, wird die Markt-Diktatur viele Kühnerts oder seine braunen Gegenspieler hervorbringen, wenn die Bürger nichts mehr zum beißen und wohnen haben und kommende Genrationen nach Luft an vergifteten Ufern schnappen.
Aber um dies zu erkennen sind unsere politischen "Eliten" zu borniert, zu eingefahren und zu Geschichts-vergessen.
Stell Dir vor es wird Weimar und alle machen weiter wie bisher......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schumann.s.markus 08.05.2019, 22:23
554. Schaffen/erzeugen oder umverteilen/nehmen ...

... ist knapp zusammengefasst die (alte) Leier rechts vs. links, derzeitiger Interpret der Raubseite: Kevin K.

Nun kann man fragen, was Herr Stefan Quandt oder Frau Susanne Klatten so geschaffen haben, aber schon eine Generation vorher fällt die Antwort leicht: BMW wäre ohne Herbert Quandt seit 1960 nur noch eine Sparte von Mercedes. Punkt.

Und was Kevin K. bisher geleistet hat, passt auf ein Blatt Papier. Ein leeres. Außer natürlich, die Systemfrage zu stellen. Wir haben in D verglichen mit den USA wenig Vermögen, wenig internationale Unternehmen, wenig "Wirtschaftsgeist", weil eben immer wieder Sozialisten, ob Ulbricht, Honecker, Benneter oder nun Kühnert meinen, das Geld liege so auf der Straße und müßte nur in die "passenden" Hände geleitet werden. Man sehe sich Venezuela an, das Land mit den weltweit größten Ölvorkommen, nach 20 Jahren Sozialismus Chavez/Maduro praktisch pleite.

Kühnert als Juso-Chef muss so schwätzen. Dass er von (viel zu) vielen ernstgenommen wird, nach gerade 30 Jahren Ende der DDR, parallel zur "Entwicklung" in Venezuela, das ist das Problem.

Sozialismus bzw. die Linke an sich, hat noch nie etwas geschafft/erschaffen, sondern ist stets der Parasit eines marktwirtschaftlichen "Wirtstierchens" gewesen. Insofern nichts neues von der SPD-Jugend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micosto 09.05.2019, 00:30
555. Geistige Verwandschaft

Jetzt haben auch die Grünen ihren K. K. - ein gewisser Herr Özdemir fordert weniger Parkplätze für Autos in Städten. Der rot-grüne Populismus geht in die nächste Runde...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
musico 10.05.2019, 11:50
556. Schnappatmung

Ach, was wird da jetzt schnappgeatmet bei dem Thema, vor allem in den Reihen der Geiz- und Starrhälse von FDP / CDU. Wo doch allgemein bekannt ist, dass wir Deutschen keine Überregulierung und Vorschfriften im Allgemeinen mögen und benötigen. Wir Deutsche sind weltbekannt dafür, uns lieber auf uns selbst und unseren Verstand zu verlassen, als die Verantwortung der Politik und Gesetzgebung zu übertragen, so wie in vielen anderen Ländern. Sieht man doch an der Debatte um Tempolimit auf Autobahnen. Nichts ist uns in Deutschland so wichtig wie individuelle Freiheit! Ist doch so! Dass vom Brutto weniger als die Hälfte im Geldbeutel bleibt, auch noch die absurdesten Vorschriften notfalls bis zur Erzwingshaft durchgesetzt werden, und es bald eine Helmpflicht beim Verlassen der eigenen vier Wände geben wird.... von all dem mal ganz abgesehen: Klappe halten, Reichtum weiter von unten nach oben umverteilen! So sehr liegt uns die individuelle Freiheit am Herzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Franziska Weder 10.05.2019, 14:51
557. Die Großkonzerne phantasievoll und effizient in die Zange nehmen ...

... das können Gesetze leisten. Enteignung ist nicht sehr phantasievoll, v.a. wenn der betreffende Konzern weiter betrieben werden soll bzw. die Versorgungsaufgabe, die er bringt, im selben großen Stil sodann von unseren Beamten verwaltet werden soll..... Aber einen funktionierenden Konzern, der eben leider nicht funktioniert, weil er unser soziales Miteinander, und noch viel schlimmer: unsere Lebensgrundlagen bedroht, der muss in die Verantwortung genommen werden! Aktionäre, die aus Umweltzerstörung und Ungerechtigkeit ihren Profit ziehen, die dürfen das nicht länger als ihr gottgebenes Recht betrachten. Die erste Gewalt in unserem Land ist die gesetzgebende Gewalt. Wir können über unsere Gesetze bestimmen - frei bestimmen durch unsere Abgeordneten, aber auch z.T. durch Volksentscheide - was richtig ist, und zwar praktisch in allen Lebensbereichen. Auch im Bereich des Geldes, des Profits, der Unternehmenslenkung, der Unternehmensbesteuerung und der ganzen Auflagen, die Unternehmen unserer Meinung nach zu erfüllen haben!! In diesem Sinne gehören die Konzerne doch schon längst uns, den Menschen. Das wollen sie uns aber ständig ausreden bzw. erpressen uns mit "Arbeitsplätzen", für deren Erhalt sie doch selbst einstehen müssten, als zuständige Unternehmer.... Die Großaktionäre und Unternehmenslenker, wie sie sich in ihren Zirkeln treffen und auf die Politiker Einfluss nehmen, sie halten sich für einen abgehobenen, besseren, ja: verantwortungsbewussten Teil der Gesellschaft. Bullshit ist das. Es sind Parasiten, die "das Geld für sich arbeiten" lassen, sprich: die große, unterprivilegierte Mehrheit für sich arbeiten lassen. Und die jetzt Angst um ihre Privilegien haben. Sie sollten Angst um ihr Leben und das ihrer Enkel haben und sich endlich wie Menschen aufführen, aufhören uns als "Untermenschen" (Sprachgebrauch: "Asseln") zu betrachten und ihre besch... Überheblichkeit in die Tonne hauen. Her mit der Diskussion, die Kevin Kühnert ausgelöst hat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e.schuermann 10.05.2019, 15:52
558. Tabubruch

GG und einige Landesverfassungen (Artikel 15 GG und z. B. Artikel 27 Landesverfassung NRW) sehen durchaus die Überführung von Unternehmen unter bestimmten Voraussetzungen vor. Insofern ist das gar nichts Neues, was K. verkündet. Die Regelungen sind nur der breiten Öffentlichkeit nicht bekannt. Es hat ja auch nicht jeder Verfassungsrecht gelernt. Außerdem ist von diesen Regelungen bisher wohl nie Gebrauch gemacht worden. Sie ließen sich aber vielleicht auf die Rücküberführung von großen Wohnungsbeständen anwenden, die in den vergangenen Jahren von der öffentlichen Hand an
Privatunternehmen verkauft wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Illoinen 26.05.2019, 22:08
559. Ursachen und Wirkungen nicht verwechseln

Wenn heute ca. 40 Fam. In Deutschland alleine über mehr Vermögen verfügen als die Hälfte der Bürger in Deutschland also über 40 Mio. dann ist doch wohl klar wer hier enteignet wurde und wird!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 56 von 56