Forum: Kultur
Debbie Harrys Autobiografie: Ein Tritt in den eigenen Hintern
Vintage Style / Schwarzkopf & Schwarzkopf

Als Sängerin von Blondie wurde sie in den Siebzigern zur Stil-Ikone und zum feministischen Vorbild. Nun hat Debbie Harry ihre Autobiografie herausgebracht, "Face It". Was steht drin? Hier der Check.

Seite 1 von 2
Papazaca 05.11.2019, 15:40
1. Marilyn Monroe des Punks

Stimmt, die Frau war in den Siebzigern in NYC omnipräsent, siehe CBGB oder vorher Max's Kansas City. Und sie galt als sowas wie eine Punkikone. Sehr attraktiv und der Darling der Kunstszene.

Aber wenn man ehrlich ist: Sie hat zwei Hits gehabt, Hearts of Glass und Atomic. Und die Blondie- Alben waren jetzt nicht die Überflieger.

Vor kurzem habe ich sie in einem Interview erlebt, in dem sie eher wenig sagte. Für mich eine Überlebende von Punk und Drogen, in die viel geheimnist wurde und wird. Eher sympathisch, aus einer Zeit und einem New York, das es schon länger nicht mehr gibt, jetzt, im Jahr 2019.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exilfranzose 05.11.2019, 16:34
2. Mindestens so wichtig wie Patti Smith..

Für mich ist sie mindestens genauso wichtig wie Patti Smith, die die eher "intellektuelle" New Yorker Szene der Zeit verkörperte. Debbie Harry stand für das "schmutzige" New York, die Partys, die Drogen und die "F*** You"-Attitüde. Und sie hat es verstanden, Disco, Rap, Reggae usw aufzugreifen und zu etwas eigenem zu machen, zu einer Zeit, wo noch niemand von "cultural appropriation" sprach, wenn es darum ging, sich anderen, vermeintlichen "fremden" Kulturen zu öffnen und daran Spaß zu haben, etwas neues für sich zu entdecken. Und ganz ehrlich, es waren ja wohl mehr als nur 2 "Hits" ;-)..! Call me, Hanging on the Telephone, The Tide is High, Rapture, Denis, Sunday Girl..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 05.11.2019, 16:50
3. hi,

debbie ("blondie") hat schon ziemlich von ihrem aussehen (und dann auch noch - punk-icon - image) gelebt; der musikalische output ist insgesamt eher überschaubar. aber - so auch z.b. chrissie hynde/pretenders - gerockt haben diese mädels, damals, wie die teufel(innen). g**l wars jedenfalls ... dr. ambulans (alle kassen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schattenriss 05.11.2019, 17:08
4.

Zitat von Papazaca
Aber wenn man ehrlich ist: Sie hat zwei Hits gehabt, Hearts of Glass und Atomic. Und die Blondie- Alben waren jetzt nicht die Überflieger.
Wie? Blondie war eine phantastische Band. "Blondie" (1976), "Plastic Letters" (1977), "Parallel Lines" (1978) und "Eat To The Beat" (1979) macht vier Killer-Alben am Stück, entstanden in einem Zeitraum von - heute undenkbar - drei Jahren. Ganz großartiges Songwriting, zeitlos, ultrapräziser Trash, jeder Song hat die epische Wahrheit eines 2,5-Minuten-Dramas. Debbie Harrys tough girl-Glamour war supercool, erst recht, wenn Zuckersüßes mitschwang. Geniale Musiker, Clem Burke einer der besten Drummer überhaupt damals (pardon, Patti Smith), Jimmy Destris Orgel spricht genug Bände für den Büchnerpreis. Aber Debbie Harrys Aplomb, her "bombshell zombie's voice that can sound dreamily seductive and woodenly Mansonite within the same song" - war natürlich das Beste seit den Shangri-Las.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 05.11.2019, 18:28
5. Wenn man seine große Liebe trifft, 40 Jahre später ...

Zitat von Schattenriss
Wie? Blondie war eine phantastische Band. "Blondie" (1976), "Plastic Letters" (1977), "Parallel Lines" (1978) und "Eat To The Beat" (1979) macht vier Killer-Alben am Stück, entstanden in einem Zeitraum von - heute undenkbar - drei Jahren. Ganz großartiges Songwriting, zeitlos, ultrapräziser Trash, jeder Song hat die epische Wahrheit eines 2,5-Minuten-Dramas. Debbie Harrys tough girl-Glamour war supercool, erst recht, wenn Zuckersüßes mitschwang. Geniale Musiker, Clem Burke einer der besten Drummer überhaupt damals (pardon, Patti Smith), Jimmy Destris Orgel spricht genug Bände für den Büchnerpreis. Aber Debbie Harrys Aplomb, her "bombshell zombie's voice that can sound dreamily seductive and woodenly Mansonite within the same song" - war natürlich das Beste seit den Shangri-Las.
Schöner Kommentar, Wahre Liebe. Habe mir dann mal die größten 20 Hits, Mega, Middle und Mini angehört. Und dann hatte ich das Gefühl, das Menschen in Filmen haben, wenn sie die große Liebe nach 40 Jahren wiedersehen.

Ich habe die beiden ersten Alben und das ist gut.

Nochmal zu Ihrem Kommentar: Der ist wirklich schön. Fast wie in einem Poesialbum. Da wird mir klar, das ich gerne auch so schreiben würde ...... Blondie ist ein schöner Anlass

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Faceoff 05.11.2019, 18:36
6. Vergesslich?

Zitat von Papazaca
Aber wenn man ehrlich ist: Sie hat zwei Hits gehabt, Hearts of Glass und Atomic.
Sie sind ziemlich vergesslich. Da wären z. B.:

- Dreaming
- One way or another
- The tide is high
- Maria
- Denis (der erste "richtige Hit" der Band)
- Sunday Girl
- Call me
- Union City Blue
- tbc.

Und schade ist, dass Blondie immer sehr schnell mit Debbie Harry gleichgesetzt werden. Chris Stein und Clem Burke (ein echter Super-Drummer) haben maßgeblichen Anteil am Erfolg dieser tollen Band mit toller Front-Frau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 05.11.2019, 19:13
7. Vieles ist Geschmackssache

Zitat von Faceoff
Sie sind ziemlich vergesslich. Da wären z. B.: - Dreaming - One way or another - The tide is high - Maria - Denis (der erste "richtige Hit" der Band) - Sunday Girl - Call me - Union City Blue - tbc. Und schade ist, dass Blondie immer sehr schnell mit Debbie Harry gleichgesetzt werden. Chris Stein und Clem Burke (ein echter Super-Drummer) haben maßgeblichen Anteil am Erfolg dieser tollen Band mit toller Front-Frau.
Also: Ich habe mir jetzt so ca. 25 Hits von Ihr angehört, auch als Debbie Harry. Ich kenne jetzt keine Chartsplatzierungen. Ich habe mir nur überlegt, was mir noch heute gefällt. Das ist wirklich wenig: Hearts of Glass, Call me und Maria.

Aber schon klar, ist alles Geschmackssache. Das billige ich mir aber jedem anderen zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schattenriss 05.11.2019, 19:47
8. drop dead gorgeous

Zitat von Papazaca
Nochmal zu Ihrem Kommentar: Der ist wirklich schön. Fast wie in einem Poesialbum. Da wird mir klar, das ich gerne auch so schreiben würde ...... Blondie ist ein schöner Anlass
Ja, für quasi alles. :)

Das Problem mit Blondie ist ja tatsächlich, daß Debbie Harry so ein Magnet war als Frontfrau. Im "The Hardest Part"-Video z.B. sehen wir eine Menge Worte als Graffiti im Hintergrund, und ich wette, kein Mensch auf Erden hat auch nur ein einziges jemals entziffert. Einfach, weil man die Augen nicht von Debby Harry wenden kann. So muß man gewissermaßen auch unter ihrer drop dead gorgeous-Stimme hindurch hören, um zu erkennen, wie *tight* Blondie als Band waren.

Oder einfach nur mal auf das achten, was Clem Burke am Schlagzeug in "Dreaming" macht - "Ladies and Gentlemen… This concludes your drum lesson for today", einer der Kommentare auf YouTube dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der wilde Hase 06.11.2019, 08:28
9. Musik ist nicht für die Ewigkeit

Zitat von Papazaca
Also: Ich habe mir jetzt so ca. 25 Hits von Ihr angehört, auch als Debbie Harry. Ich kenne jetzt keine Chartsplatzierungen. Ich habe mir nur überlegt, was mir noch heute gefällt. Das ist wirklich wenig: Hearts of Glass, Call me und Maria. Aber schon klar, ist alles Geschmackssache. Das billige ich mir aber jedem anderen zu.
ich lehne es ab, Musik danach zu beurteilen, ob das heute noch gefällt oder nicht. Blondie war zu ihrer Zeit Spitze, für mich jedenfalls, mir hat es gefallen, und deshalb mein Dank an Blondie. Es gibt weitere Bands, waren oft Vorreiter, und wenn ihre Zeit vorbei war, wurde ihre Musik uninteressant. Es gibt halt viele Menschen, die bleiben in ihrem Geschmack stehen, und für die gibt es nie was besseres als Musik aus ihrer Jugend. Andere sind offen für neue Musik. Dennoch schaue ich mir gerne gelegentlich auf Youtube alte Sachen an, Woole Bulley, My Baby, byby balla, usw, der ganze damalige Sch... halt.. Schöne und tolle Erinnerung, sicher, aber große Kunst ? Egal, machte Spass und gelegentlich macht es noch Spass, so auch Blondie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2