Forum: Kultur
"Deckname Luna"-Quote: ZDF-Himmelsstürmerin stürzt ab
ZDF

Auf zu den Sternen? Wenn es um die Quote geht eher nicht: Das furiose Spionage-Melodram "Deckname Luna" um eine verhinderte Kosmonautin stieß im ZDF mit 3,92 Millionen Zuschauern auf bescheidene Resonanz. Dafür triumphierten bei den Privaten Trash-Formate wie "Bauer sucht Frau".

Seite 2 von 9
vogelskipper 06.11.2012, 12:48
10. Wir nähern uns wieder römischen Zuständen

In Rom ist der Plebs auch lieber in den Circus Maximus oder das Colloseum gegangen, um zu sehen, wie Menschen bei Wagenrennen oder Gladiatorenkämpfen zu Tode gekommen sind, als sich irgendeine Theateraufführung anzusehen.
Wieso sollte das in der Neuzeit, wo alle gesättigt und fett auf der Couch sitzen, anders sein? Diese Reality-Shows spriesen ja wie Pilze aus dem Boden und werden auch immer dreister. Die Nachfrage muss also da sein.
Hätten wir kein zwangsüberfinanziertes ÖRF, würden solche Produktionen wie Luna gar nicht möglich sein, da zu wenig Nachfrage. Das nennt man moderne Marktwitschaft, die in allen anderen Lebenslagen immer von der Politik gepredigt wird, nur bei den ÖR läuft es anders.

Der Film selbst ist ja ganz nett, über die Splitscreens läßt sich streiten, aber ich würde ihn nicht als künstlerisch besonders wertvoll einordnen. Da gibt es genug andere Filme, die meist auf 3Sat und Arte zu sehen sind, die diese Bezeichnung mehr verdienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jensralf 06.11.2012, 12:57
11. Das Leben der anderen Tochter.

Vieleicht haben die Leute nur Keine Lust mehr auf Gehirnwäsche durch Knabe und Co.
Wie wäre es den mit Einem Thriller über die NSU und Ihre Auftraggeber.
Mühe könnte dann die Tschäpe spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nettermensch 06.11.2012, 13:01
12. Eben

Zitat von kbank
Wären es nur die Einschaltquoten, diese "Zuschauer" entscheiden auch Wahlen!
Das merkt man ebenfalls an den Beliebtheitsumfragen.

Ich freue mich jedenfalls auf den 2.Teil von Luna am Donnerstag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pykomat 06.11.2012, 13:03
13. furios?

Bin gestern eher durch Zufall über "Luna" gestolpert und muss sagen - auch wenn ichs mir bis zum Ende angeschaut habe - furios könnte ich diesen Film keineswegs finden. Hatte eher das typische Niveau eines Montagabendfilms auf ZDF. Diese Splitscreen und Montagesache....ja mein Gott schon tausend mal gesehen und Forrest Gump ist doch auch schon 20 Jahre her, oder?
Und ich bin jetzt keiner der sich "Bauer sucht Frau" anschaut...treibe mich eher auf 3Sat, ARTE & Co. rum und mag die Mühe eigentlich sehr gerne.
Also mal nicht gleich den Untergang des Abendlandes an die Wand malen......vielleicht war der Film einfach nicht so gut, wie uns der SPON Kritiker glauben machen wollte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dab 06.11.2012, 13:03
14. Quoten

Die sogenannten Einschaltqouten sagen doch nichts mehr aus, da die Haushalte, wo dies gemessen wird, meiner Meinung nach nicht repräsentativ sind. Wir sehen uns die meisten Sendungen meist zeitversetzt an, da die besseren zu nachtschlafener Zeit kommen. "Luna" haben wir allerdings vergessen aufzunehmen, aber ich hoffe da auf die ZDF-Mediathek...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rob_t 06.11.2012, 13:06
15. heult doch!

Hilfe - das Ende des deutschen TVs steht an! Das es in 60 Jahren deutscher TV-Geschichte herzlich wenig gute TV Unterhaltung gab, scheinen die meisten zu verdrängen. Wir sind doch eine Kulturnation. Das Land der Dichter und Denker - haha - ich lach mich tot:)
Das die Leute nur noch Trash gucken, liegt jawohl auch am verkappten System der Öffentlich-Rechtlichen! Die parteigesteuerten Intendanten verteilen die Ressourcen doch immer an die gleichen Filmemacher, die die ewig langweiligen Drehbücher mit langweiligen deutschen Durchschnittsschauspielern besetzen. George ist vielleicht ein toller Schauspieler, aber was nützt das, wenn man ihn nur zur Hälfte versteht, weil er ständig nuschelt?
Man kann RTL & Co zwar Trash vorwerfen, aber wenigstens finanzieren sich diese Sender selber.
Man sollte einfach auch mal weg von den Stasi, DDR, Nazi Drehbüchern! Aber alles in Deutschland muss ja einen geistigen Mehrwert haben und uns schlauer machen und Moral vermitteln! So wird das nichts!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lazyfox 06.11.2012, 13:08
16. Hab reingesehen

und fand es trotz der ganz guten Story - stink langweilig. Manche Riegisseure meinen immer Gesichter wirken lassen zu müssen - wie im Theater. Auserdem werden oft zu vielen nebensächliche Stimmungen (versucht) wiederzugeben.
Hallo Leute, hallo das ist Film. Da macht man das anders!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patberlin 06.11.2012, 13:08
17. Hä?

Ich habe die letzte 1/4 Stunde gesehen. Von wegen Qualitätsfernsehen, gehobenes Niveau. Mir hat Götz George leid getan, dass er sich für so etwas 3klassiges hergibt. Mein Gott, diese Dialoge... Kann denn in D jeder Drehbuchautor werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2Cents 06.11.2012, 13:09
18. Wo ist denn das Problem?

11 Mio. Menschen haben gestern Abend genau das gesehen, was sie sehen wollten. Und vier Millionen Besucher wären für einen deutschen Film im Kino ein tolles Ergebnis. Wir haben den Film zu Zweit geschaut und somit auch unsere Fernsehgebühren schon wieder raus. Den Rest des Monats schauen wir gratis Fersehen. Nur Gewinner also.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
perlenfischer 06.11.2012, 13:12
19. Viel hilft nicht immer viel

Zitat von sysop
Auf zu den Sternen? Wenn es um die Quote geht eher nicht: Das furiose Spionage-Melodram "Deckname Luna" um eine verhinderte Kosmonautin stieß im ZDF mit 3,92 Millionen Zuschauern auf bescheidene Resonanz. Dafür triumphierten bei den Privaten Trash-Formate wie "Bauer sucht Frau".
Vielleicht hat der Zuschauer ja auch einfach nur die Nase voll von platten Stasi-"Dramen". Das würde in meinen Augen dann eher für das Fernsehpublikum sprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9