Forum: Kultur
Deniz Yücel bei "Maybrit Illner": "So lasse ich nicht mit mir umgehen. So billig ist
Jule Roehr/ZDF

Maybrit Illner ließ über "Erdogans Willkür" diskutieren, Hauptgast der Sendung war Deniz Yücel. Der Journalist sprach darüber, wie er die Haft in der Türkei überstanden hat - und erhob Vorwürfe gegen deutsche Unternehmen.

Seite 8 von 8
The Independent 27.04.2018, 14:07
70. ...

Zitat von mundusvultdecipi
..Europa endet am Bospurus!
Und wo beginnt die Türkei?

Sie sollten sich vielleicht auch mal einen Globus besorgen.

Es wird oft vergessen, dass die Türkei auch einen (wenn auch vergleichsweise kleinen) europäischen Teil hat.

Obwohl ich damals Helmut Schmidts Aussagen, in denen er vor einem EU-Beitritt regelrecht warnte, etwas harsch fand, muss man sich tatsächlich fragen, ob die Türkei zur EU passt. Schmidt hat dies bereits 2002 und gerade ab 2008 immer wieder verneint. Inzwischen denke ich, dass er - aus verschiedenen Gründen - Recht hatte.

Beitrag melden
curiosus_ 27.04.2018, 14:19
71. Tja, dann sollten Sie...

Zitat von mostly_harmless
Ich sag ja, wenn man sein Wissen exklusiv aus Wiki bezieht, kommt sowas wie ihre Beiträge dabei heraus. Und hier mal eine Quelle, die Ihnen Basiswissen in Journalismus vermittelt: https://upload-magazin.de/blog/129-schreib-das-auf-aber-wie/ zit: Die Kolumne ist streng genommen keine eigene Darstellungsform. Sie hat in der Zeitung meist einen festen Platz und beschäftigt sich regelmäßig mit einem bestimmten Thema oder zeigt eine bestimmte Sichtweise. Oft ist die Kolumne also mit einem Autor verknüpft. In ihr können sich Kommentare finden, aber auch Glossen. Inhaltlich dasselbe findet man beispielsweise hier: https://www.studienkreis.de/deutsch/glosse-definition-merkmale/#unterschied-einer-glosse-zu-anderen-journalistischen-textsorten Was inhaltlich exakt dem entspricht, was ich schrieb. Und in dutzenden anderen Quellen, die sich mit dem Thema auseinandersetzen, findet man dasselbe. Dauert wenige Sekunden, das zu suchen.
...das schleunigst auf Wikipedia richtigstellen. Und eine kommerzieller Nachhilfeanbieter (Tenor: "Doch woran erkennst du eine Glosse?... An dieser Stelle kannst du nachlesen, wie du eine Glosse von anderen Textsorten unterscheiden kannst.") ist natürlich perfekt als Referenz geeignet, viel besser als ein diskussionsbasiertes online-Lexikon.

Außerdem scheinen Sie Ihren link nicht gelesen zu haben, was sich jetzt ziemlich peinlich auswirkt:

Unterschied einer Glosse zu anderen journalistischen Textsorten

Unterschied zur Kolumne

Bei der Kolumne handelt es sich um eine Sonderform des Kommentars.



Quelle: https://www.studienkreis.de/deutsch/glosse-definition-merkmale/#unterschied-einer-glosse-zu-anderen-journalistischen-textsorten

"Was inhaltlich exakt dem entspricht, was ich schrieb." - Tja, da haben Sie wohl "Kolumne" mit "Kommentar" (Oberbegriff über Kolumne und Glosse) verwechselt. Und das bei Ihrem Allgemeinwissen?

Und zu Ihrer ersten Quelle: Das ist Unsinn. Auch dort wird "Kolumne" mit "Kommentar" vertauscht. Der Oberbegriff ist nun mal "Kommentar" und sicher nicht "Kolumne". Um mal wieder die von Ihnen so geschätzte Wikipedia zu zitieren:

Ein Kommentar im Journalismus ist ein Meinungsbeitrag zu einem Thema, der den Autor namentlich nennt. Bei Printmedien wird der Verfasser oft abgebildet, in Hörfunk und Fernsehen spricht der Autor den Kommentar meistens selbst. Besondere Formen des Kommentars sind Leitartikel, Glosse und Kolumne.

Und Sie brüsten sich mit Allgemeinwissen? Da würde ich den Ball mal ganz flach halten…

Beitrag melden
markus_wienken 27.04.2018, 14:35
72.

Zitat von mostly_harmless
Jeder, der sich auch nur 5 Minuten mit Sache beschäftigt und über eine ansatzweise vorhandene Allgemeinbildung verfügt, weiss ganz genau, worum es geht. Es handelt sich um einer äusserst geistreiche Replik auf die sinnfreien Ergüsse des Herrn Sarrazin. Die immer weider erheiternde Schnappatmung in der äusserten rechen Ecke zeigt aber sehr schön, wie diese Leute ticken.
Äußerst geistreich, in der Tat:
Die „taz“ musste für die Veröffentlichung dieses Beitrags 20.000 Euro Strafe an Thilo Sarrazin bezahlen.

Beitrag melden
The Independent 27.04.2018, 14:55
73. ...

Zitat von jo125
nur der allerkleinste Teil eben! Der größte, inklusive der Hauptstadt, eben nicht. Und das merkt man ja auch...
Dann reisen Sie mal nach Istanbul oder Izmir.
Istanbul gehört zu den größten Metropolregionen der Welt (14-15 Mill. Menschen). Allein die Metro (Untergrundbahn) umfasst ein Netz von 69 Stationen, auf einer Strecke von 90 km, und ist damit wesentlich größer als die U-Bahn-Netze vieler deutscher Städte, zusätzlich gibt es Strassen- und S-Bahnen, allerdings wurde das Projekt erst in den 80ern gestartet, es wird also zukünftig wohl eher noch wachsen. Zum Vergleich: Die Stadt München eröffnete die erste U-Bahn-Strecke 1971, und kommt nach diversen Erweiterungen inzwischen auf 103 km.

Es gibt ein Filmfestival, eine lebhafte westlich beeinflusste Kultur- und Klubszene, die Stadt is eher geprägt durch weltoffene und säkulare Bewohner. Ähnliches gilt für Izmir. Auch optisch wird Istanbul zunehmend westlicher, denn die Gebäude der beiden Finanzviertel haben die Skyline nachhaltig verändert. Und das trotz der zahlreichen Moscheen, Bazars, osmanischen oder traditionellen Gebäude und der Islamisierungsbestrebungen durch Erdogan.
Was Sie im Sinn haben sind ländliche oder antatolische Gebiete, die aber nicht mehr für den modernen Teil der Türkei beispielhaft sind.
Durch die Verstädterung (Stadtluft macht frei, zumindest im Geiste) verschieben sich (oder werden sich) auch politische Ansichten (verschieben). Traditionelle/extrem konversative Ansichten werden zunehmend in den Hintergrund verdrängt werden. Zumindest wenn Erdogan mal entschwunden ist.

Beitrag melden
Seite 8 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!