Forum: Kultur
Depardieu-Komödie "Verliebt in meine Frau": Der Samen ist schon schwarz vor Lust
Christine Tamalet

Zwei Paare, ein Spargelessen, ein Schoko-Cumshot - und viele geile Männerfantasien: Die französische Komödie "Verliebt in meine Frau" tut ganz raffiniert und bildungsbürgerlich, ist aber ein ekelerregender Film.

Seite 3 von 7
derzeitenwender 10.10.2018, 21:21
20. Gefälligkeitsjournalismus

Es ist wird für Ihre Autoren offenbar immer schwerer die tabuisierte Nichtqueerseite (früher sagte man "schmutzige"Seite) phantasierten Alltags zu behandeln -warum eigentlich? Was ist der Preis der Klicks?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrswednesday 10.10.2018, 21:24
21. Gähn...

Also ich persönlich habe absolut keine Lust mehr, mir die tausendste, peinliche, Frauen im Enkelinnenalter hinterherschmachtende Altmännerfantasie reinzuziehen.

Danke für die treffende Rezension!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schwarzberg 10.10.2018, 21:30
22. Ohgottogottogott

Da dient sich wohl jemand jemandem an. Aber wem? Wie kann man einen einen Daniel-Auteuil-Film, in dem dieser sowohl spielt als auch die Regie führt, hier bloß einen Gerard-D-Film nennen? Und das nur. weil D eine Nebenrolle spielt. Wollen wir hier Putin oder Kimblingbling die Füße küssen? Mit Filmkritik hat dieses Machwerk von Artikel jedenfalls nichts zu tun. Ekelhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pfzt 10.10.2018, 21:34
23. Welch peinliche Filmkritik

Ich empfehle dem Autor nur noch aseptischen und asexuelen Disney Kram zu schauen (und rezensieren), das würde unser aller Leben besser machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jerkrussel 10.10.2018, 21:38
24. Anlass dieser Kritik...

... ist wahrscheinlich weniger der #metoo-Hintergrund als der in Ungnade gefallene Depardieu!! Und das finde ich dann doch zu einfach! Hatte der Spiegel in doch unlängst beim "Grunzen in Japan" ertappt. Also gleich weiter drauf gekloppt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Friedrichs 10.10.2018, 22:09
25. Der peinlichste Beitrag,

Zitat von hausfeen
Ich denk an Flugzeugpinkelei und Russenpass.
den ich in diesem Forum in den letzten Monaten gelesen habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mindbender 10.10.2018, 22:14
26. ...

"Man muss auch noch dazusagen, dass Emma, dreißigjährig und wunderschön, ganz und gar nicht zu Depardieu passt,"

Och Lukas.. wer bist du denn, das zu entscheiden? Und dazu dann noch der versteckte HInweis in dem Satz, das Depardieu in deinen Augen alt und häßlich sei. Frisch aus Bento?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thesheeep2 10.10.2018, 22:27
27. Das einzige, was hier ekelerregend ist...

... ist dieser vor Humorlosigkeit, männlichem Selbsthass, krankhaftem Politisierungswillen und Übertreibung strotzende Artikel.

Oder es ist hervorragende Satire. Ich bin mir nicht sicher.
Aber so ein katastrophal übereifriger Autor sollte jedem an Gleichberechtigung interessiertem Menschen peinlich sein.

Der Film selbst klingt hauptsächlich langweilig, aber ich fand Depardieu noch nie sonderlich lustig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egghead7 10.10.2018, 22:42
28.

Zitat von Mindbender
"Man muss auch noch dazusagen, dass Emma, dreißigjährig und wunderschön, ganz und gar nicht zu Depardieu passt," Och Lukas.. wer bist du denn, das zu entscheiden? Und dazu dann noch der versteckte HInweis in dem Satz, das Depardieu in deinen Augen alt und häßlich sei. Frisch aus Bento?
Klar passt die nicht, sie ist 30 Jahre jünger - in dem Film ist sie halt eine Altmännerfantasie. Und ja, Depardieu ist alt und nicht gerade gutaussehend. Also, eher häßlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000413196 11.10.2018, 00:11
29. Problematisch...

Zitat von yast2000
Wer auch immer Lukas Stern sein soll, (ein Pseudonym?), eines steht fest: Er ist schwul, traut sich aber kein Coming-Out zu, weil der Vater so streng war und die Mutter so gelitten hat. Und so etwas gilt heute als intellektuell?
... ist hier aber auch die Kritik an der Kritik. Ich denke Kritik ist durchaus angebracht, allerdings nicht mit der obenerwähnten Begründung. Ich habe den Film (noch) nicht gesehen, kann mir daher auch dazu kein Urteil erlauben. Ich glaube aber schon dass es dich der Kritiker viel zu einfach macht und in ein schwarz-weiss Denkschema verfallen ist das seiner Argumentation viel an Legitimität nimmt.

Ob der Kritiker schwul ist oder nicht spielt allerdings überhaupt keine Rolle. Was bedenklich ist, ist dass Ihr Beitrag sie als ziemlich homophob erscheinen lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 7