Forum: Kultur
Depardieu-Komödie "Verliebt in meine Frau": Der Samen ist schon schwarz vor Lust
Christine Tamalet

Zwei Paare, ein Spargelessen, ein Schoko-Cumshot - und viele geile Männerfantasien: Die französische Komödie "Verliebt in meine Frau" tut ganz raffiniert und bildungsbürgerlich, ist aber ein ekelerregender Film.

Seite 4 von 7
uahrendt 11.10.2018, 05:02
30. also wirklich.....

das ist ja wohl eine Kritik die man sich haette sparen koennen (zu lesen und zu schreiben).
Kein Wunder das Medienfrust herrscht. Hier wurde eine Meinung unter der Ueberschrift Kritik geteilt. Man, man, man.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glasperlenspieler 11.10.2018, 07:56
31. Alles wie gehabt

Alles wie gehabt. Keine der Frauen passt zu den männlichen Hauptdarstellern. Alle mindestens 20 Jahre jünger und alle eine um Klassen bessere Optik. Realität bei denen, die sich das Statussymbol Frau leisten können und Traum aller alten unattraktiven Männer, die sich ihren Traum dann vielleicht doch aus Thailand kaufen. Von daher dürfte der Film die gesellschaftliche Altmännerrealität oder besser gesagt Phantasie der Spießer doch widerspiegeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jolande9 11.10.2018, 08:11
32. Phantasien

Da muss ich mir doch tatsächlich in diesem Leben noch einen Film mit Depardieu ansehen...
Phantasien sollten nicht zensiert werden. Muss man sich ja nicht ansehen - aber für mich klingt das eher nach einer Persiflage auf die Reaktionen von Männern auf die #metoo-Debatte, nicht auf diese selbst: wir armen Männer, wir können doch nicht anders. Andererseits stellt sich mir durchaus die Frage, die wohl eher in die Kategorie "Mädchenfrage" in die Süddeutsche gehörte: Gehen Männern tatsächlich beim Anblick einer schönen Frau derart die Lichter aus? Für Pubertiere - unbenommen (ist bei Mädchen ja auch nicht anders). Oder bedient / persifliert das nicht eher ein französisches Nationalklischee?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 11.10.2018, 08:20
33. Modern

Faktisch ist das ein Film der emotionale Probleme von Männern thematisiert. Wenn ich das richtig interpretiere ist sich der "Held" der Unangebrachtheit seiner Fantasien bewusst und kämpft mit ihnen.

Gut im Text wird die Ansicht vertreten, dass der Mann schuld an seinen Fantasien ist. Aber ich finde das ist eine zutiefst altmodische und puritanische Einstellung. Jeder denkt mal was Unangebrachtes, dadurch wird man nicht schuldig, schuldig wird man wenn sich darauf unangebracht verhält.

Also wie gesagt. Ein Film über die emotionale Seite von Männern. Sehr modern wie ich finde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chef111 11.10.2018, 08:55
34. Den Film muss ich sehen

Eigentlich ist die Kritik ein Knaller und macht den Film um so sehenswerter. Ich wuerde mich nicht wundern wenn jetzt wesentlich mehr Leute sich den Film anschauen. Ohne die Kritik waere er vieleicht untergegangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alexis_Saint-Craque 11.10.2018, 09:16
35. Er'eblich

Wir dürfähn schon verraten, dass Mademoiselle und Madame es durschaus goutieren, wenn Monsieur es er'eblich schwähr 'att, die Contenance zu warääähn. Er'eblich. Voilà.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oliver_krueger 11.10.2018, 09:34
36. Gott sei dank..

.. ich dachte schon ich müßte mich aufregen. Die Kommentare zeigen jedoch, dass es den gesunden Menschenverstand noch gibt. Seit gefühlt vierzig Jahren lachen wir nun über die immer gleichen französischen Beziehungskomödien, plötzlich soll das schlecht sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stepanus34 11.10.2018, 09:41
37. @6 emmarew

Genau. Die Persiflage einer Kritik. Aber, dies ist zu befürchten, das ist absolut ernst gemeint. Journalismus bedeutet heute, nicht nur zu berichten, sondern auch zu sagen, wie das Volk zu fühlen, einzuordnen hat. Vieles auf Bento ist um Längen brutaler und ekelerregender als dieser Film, der selber eine Persiflage darstellt. Das gleicht einer Umerziehungsmaßnahme, auf's Primitivste. Dort brutalste Sexualisierung, auf der anderen Seite Verteuefelung einer Persiflage auf Sexualisierung unter dem Vorwand des Vorwurfs einer solchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ze_et 11.10.2018, 10:27
38. oh nein,

jetzt kann ich mir nie wieder mit meinen Kindern eine Disney Shows anschauen, bei denen die Stars mit literweise Slime übergossen oder vollgespritzt werden. Endlich hab ich verstanden um was es dort wirklich geht. Seltsame Phantasien von Lukas Stern und irgendwie ziemlich versaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Abel Frühstück 11.10.2018, 10:35
39.

Na ja. Hauptsache, der Begriff "Schoko-Cumshot" hat es als Teaser in den Vorspann geschafft. Damit auch viele brav klicken. Darüber könnte SPON doch mal einen ganz dialektischen, transparenten Artikel machen. Wie SEO-Schreiben den Journalismus beeinflusst und Begriffe, über die man sich im Artikel mokiert, die Leser, um bei den Zitaten zu bleiben - "aufgeilen" sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7