Forum: Kultur
Der NDR und Xavier Naidoo: Dieser Holzweg
DPA

Der NDR wollte Xavier Naidoo zum Eurovision Song Contest schicken - und entschied sich nach massiver Kritik um. Das Hin-und-Her offenbart, wie ahnungslos die Verantwortlichen sind - und wie wenig Rückgrat sie haben.

Seite 23 von 33
granathos 22.11.2015, 11:46
220.

Zitat von Tee Kay
Shitstorms sind nicht demokratisch. Sie sind eine Diktatur von besonders laut schreienden Trollen, gestützt durch viele "likende" und "repostende" Mitläufer, die sich freuen, dass mal wieder einer abgewatscht wird. Und die schweigende Mehrheit, die von der Welle der Empörung oft erst in den Nachrichten hört, kann oder will nicht reagieren. Das macht Angst.
Und diese Angst ist mehr als begründet. Auch ich gehöre zu den großen Helden. die sich freuen hier anonym unterwegs zu sein.

Ich möchte bitte jetzt jeden einmal auffordern sich vorzustellen, was in unserem Mitbürger, Herrn Naidoo, jetzt vor sich geht!

Ich kann nur hoffen, dass Xavier genug Stof hat, um dies zu verarbeiten.

Nicht erst seit vox ist Xavier für mch ein Held der Herzen!

Beitrag melden
ratzefummel-1955 22.11.2015, 11:48
221. ?

Wer ist Xavier Naidoo und was ist der ESC. Den NDR kenne ich. Gehört der etwa zu den Hupfdohlen die inflationär unsere Radiofrequenzen verstopfen? Na ja sind halt eben Randgruppen und haben auch ein Recht das wir sie als, gute Demokraten, schützen sollten vor der bösen Mob. Noch mal eine Anmerkung. Nicht alles ist super, Hip, in, genial, einmalig und verdient das Bundesverdienstkreuz.

Beitrag melden
neue_mitte 22.11.2015, 11:50
222. anonyme Hetzbotschaften

Zitat von Bln79
Sie können ja gerne von Twitter, Facebook, Foren, etc., halten was Sie wollen. Aber das Meinungsbild, das dort absolut nicht nur von irgendwelchen Spinnern geprägt wird, als "Fürze" abzutun, die man doch bitte geflissentlich ignorieren sollte, um eine Entscheidung durchzuboxen und somit Rückgrat (übrigens, immer wieder schön zu sehen, wie viele Varianten es von diesem Wort zu geben scheint) zu beweisen, hat schon etwas absolutistisches.
Twitter, Facebook & Co. als Fürze abzutun ist das Beste, was man tun kann.

Wer hat es und wer nutzt es? Zumeist jüngere und junggebliebene Leute. In meinem Bekannten- und Verwandtenkreis ist 40+ bei social media rar gesät.

Das schon mal zum Thema: "Volkes Stimme".

Und wer nutzt vor allem Twitter für einen shitstorm? Anonyme Anprangerer. Leute, die mit Klarnamen vermutlich weniger offensiv wären.

Deswegen sind shitstorms unbedingt zu ignorieren. Es handelt sich eben nicht um Leserbriefe, die oft mit Klarnamen und Adresse verfasst werden. Es sind unweigerlich anonyme Hetzbotschaften.

Wenn die Medien darauf einsteigen und selbst mitmachen... umso schlimmer.

Der ESC-2016 Kandidat muss jetzt natürlich ein durchgegenderte politisch korrekter Kandidat werden, über den man kein Gramm Schlechtes ausfindig machen kann. Viel Spaß beim Suchen dieses Schleimbeutels in spe.

Beitrag melden
thánatos 22.11.2015, 11:50
223.

Zitat von kurwisyn
Wenn man mal wirklich offen wäre so müsste man zugeben, dass der Allgemeine Regierungsfunk Deutschland von von Lobbyisten durchsetzt ist. In diesem Fall von unseren homosexuellen Mitbürgern. In Deutschland ist der ESC eher eine Gayparty als ein Musikcontest. Und unsere homosexuellen Mitbürger mögen Herrn Naidoo nicht, weil er diesen einen Text gegen Kinderschänder gemacht hat. Die Gaygemeinde hat gegen die Teilnahme des Herrn Naidoo am lautesten und am hysterischsten gekreischt. Ich oute mich mal als sehr linker Bürger. Als dieser beobachte ich unsere Gesellschaft mehr als kritisch. Ich mag die Musik von Naidoo so wie auch die der Söhne Mannheims nicht. Aber ich kann in der Musik absolut keine Nähe zu Reichsbürgern sehen oder zu Nazis. Und Texte die von Homophobie zeugen sehe ich auch nicht. Den Text gegen die Kinderschänder hingegen finde ich sehr gut und richtig. Leiten Sie homosexuellen Mitbürger die angebliche Homophobie des Xavier Naidoo aus diesem Text ab? Das wäre ja wohl das Letzte.
Sie schreiben, Sie wären ein "sehr linker Bürger". Das sind sie aber nicht. Jemand, der wie Sie in einem einzigen, zigfach gegen Homosexuelle agitiert und eine "schwule Weltverschwörung" wettert, ist mitnichten in irgendeiner Form links...

Im Übrigen ist im ARD-Programmbeirat kein einziger (offen) Homosexueller vertreten.

(PS: Schauen Sie mal nach, wofür die Abkürzung "ARD" steht. Sie haben nicht nur das R falsch entziffert, sondern auch das A.)

Beitrag melden
tmhamacher1 22.11.2015, 11:52
224. Hexenjagd

Meinungsfreiheit - Fehlanzeige!
Künstlerische Freiheit - Fehlanzeige!
Toleranz gegen Minderheiten - Fehlanzeige!
Gelassenheit - Fehlanzeige!
Maß - Fehlanzeige!

So, wie es aussieht, befinden wir uns am Beginn einer neuen Inquisition der homophilen, antichristlichen und antinationalen Gutmenschensekte, die auf jeden eine Hexenjagd ausruft, der sich aus der Deckung wagt!

Es ist lächerlich, dass gerade dieser Mob dem Christentum die Inquisition und die Kreuzzüge vorwirft!

Beitrag melden
uban1 22.11.2015, 11:53
225.

Nun, einen Menschen als Menschenfeind zu bezeichnen ist ihm zu verummenschlichen. Genauso haben es die Nazis mit ihren Feinden gemacht, die wurden zu Untermenschen.

Heute sehen wir grün?links? ideologische Beiträge die Menschen zu Menschenfeinden machen.

Da hat jemand von Goebbels gelernt und im SPON wird es veröffenlciht.

Beitrag melden
besserwessixxl 22.11.2015, 11:57
226. Besser gleich kontaktiert

Egal, wer jetzt für Deutschland beim Eurovision Song Contest antritt. Es wird jemand von Antifas Gnaden sein.

Beitrag melden
ja-sager 22.11.2015, 11:57
227. Konsequenzen

Zitat von iman.kant
wir brauchen Typen wie Herrn Naijdoo zur Vertretung Deutschlands nicht. Homophob und vor der rechten Szene referierende Menschenfeinde sind nicht mehr dass Bild eines Deutschlands dem ich angehören möchte. Dass der NDR solch einen Mann in Erwägung gezogen hat ist fürchterlich genug. Die Frage die man stellen muss, lautet: Ist der NDR Intendant noch haltbar, oder will man solche Manager wirklich in den Schaltzentralen der Medien?
Ihre Haltung macht es erst möglich, dass Parteien wie AfD und Co. soviel Zulauf haben. Wenn sie die, aus ihrer Sicht, verirrten Seelen retten wollen, müssen sie mit ihnen reden und sie auf keinen Fall als Rassisten, Nazis und Dummköpfe abtun. Zumal in diesem Fall äußerst fragwürdige Medien zum Shitstorm gegen Herrn Naidoo aufgerufen haben. Leute wie sie sägen an den Standbeinen der Demokratie. Herr Naidoo eignet sich 1000x besser als Vertretung Deutschlands als z.B. Gildo Horn.

Beitrag melden
neue_mitte 22.11.2015, 11:59
228. Volkeswille bei twitter?

Zitat von thánatos
[...] soziale Netzwerke bilden den Volkswillen sehr viel besser ab, als es irgendwelche Lesebriefe oder Umfragen jemals tun könnten. Auch Ihre Behauptung, dass sich im Internet lediglich Personen, "die im echten Leben nichts auf die Reihe bekommen", "tummeln", ist nicht nur eine Frechheit, sondern auch nachweislich falsch. [...]
Der Volkswille ist erst mal auf Menschen U40 gerichtet. Oder haben Sie schon großflächig Ü40 aktiv twittern und facebooken sehen? Vereinzelt, ja OK.

Wer engagiert sich bei den U40 dann politisch bei Twitter & Co.? Der Volkeswille? Im Leben nicht.
Mein Bekannten- und Verwandtenkreis twittert und facebooked eher unpolitisch - und schon mal gar nicht in der öffentlichen Demontage einer Person.

Wer ist also der Volkeswille? Diejenigen, die gegen S21 und bei occupy zu finden sind, die sich mit der Polizei bei Nazidemos schlagen?

Dann haben Sie Ihren sogenannte Volkeswillen. Die linke grölende Minderheit. Die durch Lautstärke mangelnde Anzahl und Bedeutung wettmacht. Dann noch Journalisten mit dem richtigen Bias an der richtigen Stelle - fertig ist der "Volkeswille". Prima.

Beitrag melden
unwesen 22.11.2015, 12:03
229. Der Artikel vrekennt doch offenbar die Situation

Es gibt so viele Dinge, die an der ganzen Situation ziemlich irrelevant sind, und doch gerne diskutiert werden:

- Es ist tatsaelich egal, ob Naidoo homophob und rassistisch denkt oder handelt. Wichtig ist nur, dass er fuer entsprechende Aeusserungen bekannt ist.
- Es ist ebenfalls egal, ob es sich um Politik, Unterhaltung oder Sport handelt bei der ganzen Sache.
- Genauso irrelevant ist, ob der Mann singen kann oder nicht. Auch das wird gern diskutiert, wer weiss warum.

Einzig relevant ist, dass mit von Buergern gestellten Geldern ein Mensch gewaehlt wird, der die Buerger im Ausland repraesentieren soll, und ganz andere Meinungen vertritt, als die Buerger akzeptieren koennen.

Das ist ein Fehltritt wenn es unabsichtlich, und ein Unding wenn es absichtlich geschieht, und dafuer muesste der Verantwortliche eigentlich zur Rechenschaft gezogen werden. Wenn er sich dann dazu aeussert, als koenne er es nicht verstehen, muss er erst recht gehen - er verkennt bestenfalls die Situation.

Alles andere kann ganz beliebig hin- und her diskutiert werden, da kann man dem einen oder dem anderen eher Recht geben moegen, und sich ganz beliebig dran aufreiben. Aendert nichts an dem grandiosen Versagen von Herrn Schreiber.

Beitrag melden
Seite 23 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!