Forum: Kultur
Deutsche Popmusik: Bernstein über Berlin
Marian Lenhard/ Sony Music

Wie geht es eigentlich der deutschen Popmusik? Ausgezeichnet! Das neue Album der Band Von Wegen Lisbeth ist jedenfalls das Beste, was unser Autor bisher in diesem Jahr gehört hat. Ein Lobgesang.

henne2k 03.05.2019, 13:32
1. Gut aber

Wie bekommen wir die Charts wieder in den Griff? Wenn man nach Spotify geht, hört die Mehrzahl aller Nutzer gangsterrap und Latino Pop. Das erste wirklich gute Lied findet man da erst sehr weit unten in den Charts. Wo ist die Lobby für gute Künstler? Da gibts noch viel Arbeit...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ilikebooks 03.05.2019, 14:06
2. Langweilig

Wieder nur Typen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nach-mir-die-springflut 03.05.2019, 14:27
3. VWL, Stundent

Deutsche (U-)Musik kränkelt in der Regel daran, dass sie ohne Lyrik nicht funktioniert. Bei Can oder Kraftwerk ist das natürlich nicht so. Von Wegen Lisbeth wird angetrieben von dem ewigen intellektuellen Bewertenmüssen des stimmlich Vortragenden, den man eben deshalb "Sänger" nicht nennen kann, weil er ein Vortragender eines intellektuellen Inhalts ist. "Tele" lagen schon nah an dem von heute VWL.

Tele - Falschrum
https://youtu.be/Y6hhv5MlLEY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Duende 03.05.2019, 15:05
4. Interessante Band

Das Debüt fand ich schon richtig stark, vom Nachfolger kenne ich die ersten beiden Stücke, die darauf hinweisen, dass das Niveau des Vorgängers gehalten werden könnte. Ich empfinde die Texte als geistreich und die Musik als angenehm unverbraucht und unbekannt. Schön, dass sie Erfolg haben und positive Resonanz bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt-C. Hose 03.05.2019, 15:41
5. Kollegen

Herr Leppin,
was soll man von einem Redakteur halten, der einen "Lobgesang" auf eine -Band schreibt, die in einem ihrer Lieder (Wenn du tanzt) einen Ihrer Kollegen in die Pfanne haut und Jan Fleischhauer in Reihe mit Ackermann und Lord Voldemort stellt??

Ich weiß nicht, wie Sie sich fühlen würden. Ich finds unkollegial, geschmacklos, unsensibel ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BrunoGlas 03.05.2019, 23:38
6. die fachkundigen Kommentare und ihr Zeitgeistgeschnatter.

Auch wenn es mir hier keiner glaubt, das erste Video der Band wurde in meiner zum Chaosbühnenbild umfunktionierten Wohnung in der Prenzlauer Allee gedreht: https://www.youtube.com/watch?v=m2JRghbgeYw. Der nächste Punkt, den "nach.mir-die-springflut" ins Spiel bringt, ist die Band CAN und Kraftwerk. Beide Bands kenne ich life, wobei ich Jacki Liebezeit von CAN über Jahrzehnte persönlich begleiten durfte.

Die Musik der Band "Von wegen Lisbeth" habe ich mir also schon an die hundertmal angehört, Text und Sound empfinde ich so erfrischend und quer wie am ersten Tag, immer entdecke ich neue Facetten ihrer verdammt lyrischen Sprache.

Die Band ist schon mehr als nur Zeitgeist und repräsentiert das hypertourige Berlin von heute, und wie die Stadt tatsächlich funktioniert. Einerseits Weltstadt der Kunst und Kultur, andererseits eine Stadt, die krass kriminalisiert ist, wo junge reiche Leute mit Kindergesicht ganze Häuserzeilen besitzen und sie mit brutalsten Methoden entmieten. All dies wird von der Band angesprochen, aber berlinerisch, ohne jede Sentimentalität, alles nur Rhythmus und harter Sound.

Und wieso "nach.mir-die-springflut"dann den Vergleich mit CAN oder Kraftwerk bringt, erschließt sich nicht. Das ist so, wie wenn man ein Auto mit einem Fahrrad vergleichen würde, da gibt es auch kaum Vergleiche, außer, dass beides Fahrzeuge sind. Aber zumindest kennt er die Namen der berühmtesten deutschen Musiker der Siebziger Jahre. Ich wette, "Von wegen Lisbeth" wird später ebenso Klassiker des Pop sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
conr0y 04.05.2019, 06:19
7.

Klingt nach Teppichrasen in Berlin-Zehlendorf und getrimmter Hecke in Berlin-Dahlem. So muß wohl Musik für die Lieblingstöchter von Studienräten und Anwälten klingen. Naja, Popmusik halt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren