Forum: Kultur
Deutsches Nationalgericht: Donnerstag muss Dönerstag werden
iStockphoto/ Getty Images

Der Döner ist längst mehr als ein Imbiss - er ist ein demokratischer Lackmustest. Wer ihn isst, ohne sich dafür zu schämen oder um sich zu ballern, steht zum Einwanderungsland Deutschland.

Seite 13 von 23
gg0815 17.10.2019, 17:28
120.

Döner, Iskender, Beti ( o,w,m. das schreibt ) esse ich sehr gern. Mein lieblings Dönerladen ist leider nach Sachsen abgewandert. Mit der Familie hatten wir ein freundschaftliches Verhältnis. Bitte verderbt diese kulinarische Kultur nicht mit vollkommen überflüssigen grobem Unfug. Solch egoistisch getriebener Aktionismus trägt eine nicht zu unterschätzende Mitschuld am sozialen und gesellschaftlichen Unfrieden unserer Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Vikings 17.10.2019, 17:54
121. Gruß aus Hamburg.

Zitat von mimas101
Außerdem - Der Hambnurger, wie auch der Heiße Dackel zwischen einem Brötchen, sind rein urdeutsche Gerichte die über die USA wieder zu uns flächendeckend zurück kamen. So steht es auch in den Analen eines New Yorker Edelrestaurants geschrieben und den eßbaren Hamburgernachweis gibt es in Hamburg auch heute noch: Montags nahm man die Reste des Sonntagsbratens, kippte Soße drüber und servierte eine Essiggurke samt Brötchen / Brot dazu (weiß allerdings nicht wie der Hamburger dazu sagt).
Der Hamburger sagt dazu "Rundstück warm".

https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=rundstück+warm

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kelcht 17.10.2019, 18:00
122.

Am Samstag in einem kleinen Dorf wollte ein Enkel seiner Oma einen Döner bringen weil diese echt Lust auf einen Döner hatte aber sich nicht traute einen zu holen weil die Kirchenleute dann am Sonntag sagen die Oma kocht nicht selber. Döner ist Freiheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herjemine 17.10.2019, 18:08
123. Ach so fremd

Ein Freund von mir plant schon seit einiger Zeit einen deutschen Imbiss in Namibia aufzumachen.
Hauptspezialität soll der Döner werden.
Ich war zuerst baff und nun begeistert: da hat er recht. Der Döner ist in der Tat ein urdeutsches Essen geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iris b. 17.10.2019, 18:14
124. gg0815/114

Zitat von gg0815
Antiislamisch soll das sein ? Nein das sind lediglich Tatsachen. Mit dem Islam hat das nichts zu tun. Das sagen ausreichend gläubige Muslime in meinem Umfeld.
Doch, in diesen Zeilen
"Im Gegensatz zu jüdischen Einrichtungen geht von vielen Moscheen Hass und Gewalt aus, dazu türkischer Nationalismus, diese Woche wieder deutlich zu sehen. Außerdem sind viele Muslime antisemitisch eingestellt. Sie können Muslime in D nicht per se als verfolgte Unschuld darstellen, da spricht die Kriminalstatistik eine andere Sprache."
steckt eine antiislamische Haltung.
1. Es fehlt jeder inhaltliche Bezug zu der Kolumne.
2. Der Beitrag strotzt nur so vor Pauschlisierungen.
3. Wenn der Autor behauptet, dass von "vielen Moscheen Hass und Gewalt ausgeht", dann möge er das doch bitte mit Zahlen und konkreten Beispielen unterfüttern. Wahrscheinlich wird er dann herausfinden, dass sich mehr Hass und Gewalt gegen Moscheen richtet als dass Hass und Gewalt von Moscheen ausgeht.
4. Türkischen Nationalismus kann man kritisieren. Türkischer Nationalismus ist genau so schlimm wie deutscher Nationalismus. Regt sich der Verfasser über Hitler Grüßende genau so auf wie über die militärischen Grüße der türkischen Fußballer? Ich halte beides für absolut überflüssig.
5. Antisemitisch eingestellte Muslime sind genau so schlimm wie antisemitisch eingestellte Christen oder wie antisemitisch eingestellte Atheisten.
6. Wie viele der in Deutschland lebenden Muslime antisemitisch eingestellt sind, weiß der Autor mit Sicherheit nicht. Er behauptet aber einfach mal, es sind viele.
7. Ich habe noch keine Kriminalstatistik gesehen, in denen die Straftäter nach ihrer Glaubenszugehörigkeit sortiert wurden. Wie kommt der Verfasser dazu, so etwas zu behaupten?
8. Die ausschließliche Verbindung einer bestimmten Religionszugehörigkeit mit als negativ bewerteten Eigenschaften ohne jeden Beleg kennen wir aus der NS-Ideologie. Damals wurden auf diese Weise Vorbehalte bis hin zum Hass gegen Juden geschürt.
9. In der Kolumne werden mit keinem Wort "Muslime per se als verfolgte Unschuld" dargestellt.
10. Der Verfasser der zitierten Zeilen versucht allerdings das Gegenteil, nämlich Muslime als potenziell "schuldig" darzustellen. Davon wäscht ihn die winzige Einschränkung "viele" nicht rein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iris b. 17.10.2019, 18:24
125. phg 2/ 119

Zitat von phg2
Der Nazi geht dann aber nicht mehr Döner essen und dann.......? Vielleicht sollte nicht immer alles politisiert werden, wer hat denn schon Lust und Laune gleich ein Statement zu geben wenn er irgendwo was essen geht? Klar, in einen Dönerladen in dem ein Erdogan Bild hängt würde ich nicht gehen und in ne' Kneipe wo ne'n Höcke Bild hängt auch nicht. Aber ansonsten?
Die meisten heutigen Nazis/Rechtsextremen erkennt man nicht am äußeren Erscheinungsbild.

Das Statement ist eigentlich schon damit gegeben, indem man irgenwo hingeht oder eben nicht hingeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twinketoe 17.10.2019, 18:29
126. Alles nur geklaut!

Mein Mann feiert seit Jahren mit seinem Freund den Dönerstag - jede Woche! Olle Nachmacher!
Nu ich mag auch Döner, wäre aber für n Veggieday :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alleswirdbesser 17.10.2019, 18:30
127. Jaja, auch unser Ex-Präse

(Herr Gauck) muss sich erst einmal an das sooooooo "deutsche" Essen gewöhnen.
Natürlich ist das ein türkisches Gericht und kein deiutsches, genauso wie Pizza italienisch und Gyros griechisch ist.
Mein Gott - wie gleichmacherisch wollt ihr alle denn noch werden.
Es lebe der Unterschied (klein oder groß: egal) !!
Herr Gauck muss sich an den türkischen Döner erst einmal herantasten - den hatte er in der Vergangenheit nämlich noch nie verkostet.
Ein echtes Vorbild in der Vertretung unserer "gemeinsamen" Essenswerte ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iris b. 17.10.2019, 18:32
128. @ gg0815

Zitat von gg0815
bei Terroristen findet sich definitiv in allen jenen die Hassgestalt welche angegriffen oder gar ausgelöscht werden muss.
Ich verstehe nicht ganz, was Sie damit sagen wollen.
Dass Rechtsextreme, die es in erster Linie auf Ausländer bestimmter Ethnien oder Muslime abgesehen haben, hellhäutige, deutsch sprechende Männer, Frauen und Kinder mit dem gleichen Hass verfolgen bzw. "auslöschen", wenn sich diese z.B. in einem Döner-Imbiss aufhalten?
Ich hatte bisher den Eindruck, dass diese Attentäter bzw. Rechtsterroristen sehr gezielt vorgehen. Sie nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kohle+reibach 17.10.2019, 18:48
129. Burger Nr.1

Na ja Fra Ataman,

in Deutschland werden immer noch mehr Burger vertilgt, als türkische Drehspieße. Das ist der Lackmustest!

Allerdings könnten wir natürlich auch einen Burger Tag in der Woche einlegen...

- Den besorgten Burger Tag
- Den Wut Burger Tag
- usw.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 23