Forum: Kultur
Deutsches Nationalgericht: Donnerstag muss Dönerstag werden
iStockphoto/ Getty Images

Der Döner ist längst mehr als ein Imbiss - er ist ein demokratischer Lackmustest. Wer ihn isst, ohne sich dafür zu schämen oder um sich zu ballern, steht zum Einwanderungsland Deutschland.

Seite 8 von 23
valensine 17.10.2019, 14:00
70. Döner gibt es seit Jahrhunderten. Nix deutsch

Stimme der gesellschaftlichen Analyse im Artikel zu, muss aber beim kulturell-kulinarischen widersprechen:Döner gibt es nachweislich seit Jahrhunderten (Stadt Bursa gilt als Ursprungsort, erste osmanische Hauptstadt) und sogar vorher haben bereits turkmenische Reitervölker dieses Essen mit Brot genossen. In der Türkei gibt es heute eine Vielzahl von Variationen des Döner und wird nicht nur auf eine bestimmte Art und Weise verspeist. Dass die "Döner Tasche" eine türkisch - deutsche Erfindung sei, ist dagegen eher eine "Gastarbeiter-Romantik" und clevere Marketingstrategie von Dönerverkäufern, nix anderes. Höchstens sind einige Beilagen, wie z. B. Sauerkraut und grüner Salat, eher typisch deutsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 17.10.2019, 14:02
71.

Zitat von friedrich_eckard
Die geschätzte Autorin scheint mir einen nicht ganz unwichtigen Aspekt übersehen zu haben: man kann, wenn es denn schon einmal "Schnellimbiss" - und nicht fast food, ich hasse denglisch! - sein muss dadurch, dass man Döner zu sich nimmt, linken Antiamerikanismus praktizieren und den fluchwürdigen US-Imperialismus in der Erscheinungsform McDonalds, KFC undundund bekämpfen... es lebe Döner, nieder mit dem Hamburger!... aber an einem bestimmten Wochentag immer das Gleiche auf dem Tisch ... nööö... Abgesehen davon: besten Dank, Frau Ataman, Sie haben mich weidlich schmunzeln machen.
Na Ja, Fast Food bezeichnet eher die Art der schnellen und billigen Zubereitung von Speisen und die kürzeren Verweilzeiten beim Essen im Restaurant.
Imbiß dagegen ist eher eine kleine Zwischenmahlzeit (engl. Snack), die Össis sagen dazu "Jause", der Spaniel Tapas....

Außerdem - Der Hambnurger, wie auch der Heiße Dackel zwischen einem Brötchen, sind rein urdeutsche Gerichte die über die USA wieder zu uns flächendeckend zurück kamen.
So steht es auch in den Analen eines New Yorker Edelrestaurants geschrieben und den eßbaren Hamburgernachweis gibt es in Hamburg auch heute noch: Montags nahm man die Reste des Sonntagsbratens, kippte Soße drüber und servierte eine Essiggurke samt Brötchen / Brot dazu (weiß allerdings nicht wie der Hamburger dazu sagt).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
im_ernst_56 17.10.2019, 14:05
72.

Zitat von Rincewind
Ich gehe in den Dönerladen, obwohl ich Erdogan nicht mag ins Chinarestaurant, obwohl ich Menschenrechte achte in den Thai-Imbiss, obwohl nie auf der Cap Anamour war zu McDonalds, obwohl ich Trump nicht mag zum Englischen Frühstück, obwohl sie Dresden zerstört haben zum südafrikanischen Braii, obwohl ich Apartheid sowie die Racheakte der Schwarzen verachte zum brasilianischen Rodizio, obwohl der Regenwand brennt Weil Essen nicht politisch ist! Sondern Menschen verbindet und zusammenbringt.
Entschuldigung, aber dass Fastfood zusammenbringt und verbindet, halte ich selbst bei idealistischer Betrachtung für ein Gerücht. In der Regel bestellt man sein Essen und bezahlt. Es gibt italienische Lokale, in denen man sich hinterher noch mit dem Inhaber oder Kellner lange über die Vielfalt italienischer Rotweine unterhalten kann, aber das ist die Ausnahme. Richtig ist, dass Essen nicht politisch ist, aber das Völkerverbindende halte ich eine idealistische Wunschvorstellung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 17.10.2019, 14:07
73. ...

Vielleicht waere es sinnvoller, darauf hinzuarbeiten, dass es EGAL ist, was jemand isst. Der Deutsche muss keinen Doener essen, wenn er ihn nicht mag, der Nichtdeutsche kein Saumagen mit Kraut, schon gar nicht als Bekenntnis. Ebenso sollte es EGAL sein, in welchem Land man geboren wurde, oder gerade lebt. Es ist im Grunde reiner Zufall. Und es spielt auch absolut KEINE ROLLE dafuer, ob man ein guter oder schlechter Mensch ist. DAS sollte zaehlen. Das Ironische ist, dass dieser ganze gegenseitige Hass doch erst so richtig an Fahrt gewonnen hat, seitdem jede Schneeflocke ihren safe space braucht, alles moeglichst divers sein muss, und man sich nicht mehr die Wahrheit sagt, sondern alles hinter schoenen, politisch korrekten Phrasen verbergen moechte. Man sieht beispielhaft, welche Probleme man damit loest, naemlich gar keine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diplpig 17.10.2019, 14:10
74. Nix halbes und nix ganzes

.. dieser Artikel. Entweder man macht da eine schöne Satire "mit alles", also Klischee rauf und runter - gefiele mir am besten, oder politisiert den Döner tatsächlich, was wahrscheinlich nur politologisch verschwurbelten Querdenker einfallen könnte. So ist der Artikel wir Döner ohne scharfe Sauce, wie Döner-Box ohne Fritten, wie vegetarischer Döner ohne Salat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Toleranter Demokrat 17.10.2019, 14:16
75. Der Döner ist ein Symbol für gelungene Integration!

Ein deutsches Fastfood, erfunden von Einwanderern, das von der gesamten Bevölkerung entweder akzeptiert oder toleriert wird. Schade, dass kaum weitere Beispiele gibt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rgh1974 17.10.2019, 14:19
76.

Geht klar: Mettwoch und Dönerstag! Jetzt muss uns nur noch was für die restlichen fünf Tage einfallen...++-++

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juttakristina 17.10.2019, 14:20
77. Auch wenn es eine Kolumne ist...

Sorry, diese Behauptung stimmt nicht: „Letztere hassen zwar Türken, lieben aber - wie alle Deutschen - Döner.“ Döner ist so gar nicht mein Ding... Es gibt leckeres türkisches Essen, der Döner, wenn auch eingedeutscht, gehört für mich dazu, was nichts mit vegetarisch oder vegan zu tun hat. Schmeckt mir eben nicht.

Ich finde, auch in einer Kolumne, die nicht so ganz ernst genommen werden will, sollte man derartige Verallgemeinerungen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c2742818 17.10.2019, 14:20
78. Das war bestimmt gewollt, die falschen zu treffen

"Wer ihn isst, ohne sich zu schämen oder um sich zu ballern, ist angekommen in der Moderne."
Also... machts gut Ihr Hinterwäldler von Veganern und Vegetariern, Frau Ataman hat gesprochen.
Ich kann euch aber beruhigen, denn die Autorin hat eh keinen Plan, wovon Sie da faselt: "Echte Türken essen den Spießbraten ganz anders."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Martuk 17.10.2019, 14:25
79. Nur Döner macht schöner!

Der Dönerstag (mit Alles und Überraschungsfleisch) ist hier schon lange eingeführt.
Guten Appetit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 23