Forum: Kultur
Die SPD und Edathy: Heuchelei plus Populismus

Die SPD ruft im Fall Edathy nach schärferen Gesetzen und setzt damit beim so traurigen Thema Kinderpornografie und Kindesmissbrauch genau das falsche Signal. Denn es wäre sehr viel nützlicher, in Aufklärung und Prävention zu investieren, statt in archaische Rituale der Ausgrenzung zurückzufallen.

Seite 3 von 18
attatroll1 21.02.2014, 21:24
20. Entschuldigung...

... was heißt hier: da wird ein Mensch geopfert gegen den bisher nur ein Anfangsverdacht besteht?
Der Mann hat sich nachweislich mehrfach, über Jahre. hinweg Videos und Bilder von nackten Jungs gekauft - das hat er auch überhaupt nicht bestritten. Er bestreitet lediglich, dass das strafbar ist. Mir ist das offen gestanden egal. Der Gedanke, dass jemand der sich ganz offensichtlich an Nacktbildern von kleinen Jungs aufgeilt im Parlament hockt und von meinen Steuergeldern bezahlt wird, ist mir zutiefst zuwider.
"Der Pädophile wird ausgestoßen aus der bürgerlichen Gesellschaft und der Partei, die ihm eine Heimat sein sollte..." - Ja, was denn sonst? Soll die SPD wirklich eine Heimat für solche Menschen sein? Das will ich doch nicht hoffen. Klar hätte Gabriel schon vorher handeln und edathy rausschmeißen können, aber dann hätte der Edathy ja Bescheid gewußt und man würde Gabriel jetzt (zu Recht) vorwerfen, seinen Genossen gewarnt und die Ermittlungen behindert zu haben. - Ich denke jedoch, die Affäre ist noch lange nicht zu Ende, und Herr Friedrich wird am Schluß nicht der einzige bleiben, der seinen Hut nehmen mußte.

Beitrag melden
moreconom 21.02.2014, 21:25
21. Voraussehen ist besser als heilen!Voraussehen ist besser als heilen-Oppermann muss gehen

Gelungene Darstellung dieser SPD-Heuchelei!
Zunächst: Die einzige Chance für die SPD zu einer vertrauensvollen Zusammenarbeit zurückzufinden, ist der Aufforderungen aus der Union nachzukommen, die SPD-Spitze solle über ihr Verhalten eine eidesstattliche Versicherungen abzugeben. Da aber wohl beide Parteien diese nicht wollen, muss ein Thomas Oppermann Verantwortung zeigen und seinen Rücktritt erklären. Es reichte schon das Gespräch Oppermanns mit Edathy als Warnung, indem er ihm keine Zukunftsperspektiven aufzeigen wollte und konnte. Und wer hat Edathy über die bevorstehende Aufhebung seiner Immunität informiert?
Weiter: Jetzt ist der Fokus nur auf die SPD gerichtet! Die gesamte Spitze (Gabriel, Steinmeier, Oppermann) war über dem Verdacht gegen S. Edathy informiert und gab die Information dann auch noch an die neue Fraktionsgeschäftsführerin weiter. Die SPD-Spitze muss schnell und ausführlich erklären und muss alle Abläufe und Informationsstränge im Detail offenlegen!
Unsere Gesellschaft will (politische) Führungskräfte mit ehrlichen Charakter, Anstand und Verantwortung!

Beitrag melden
kritikus_49 21.02.2014, 21:29
22. Vielen Dank - Unerträgliche Richter an höchster Stelle und es sind Juristen !!

Es ist für den Rechtsstaat völlig unerträglich, solche Leute wie Oppermann in einem (egal welchem) öffentlichen Amt ertragen zu müsssen.
Das Schlimmste aber: Er begreift gar nichts. Er hat -ausgebildeter ehemaliger Verwaltungsrichter !!!- nicht verstanden, von dem was unverückbare Grundpfeiler eines demokratischen Rechtsstaates sind! Es geht nicht um sozialdemokratische Werte, um viel mehr geht es !! Auch ein Herr Oppermann hat Anspruch auf (rechtliches) Gehör und darf die rechtsstaatliche Unschuldsvermutung für sich in Anspruch nehmen. Er ist aber als Politiker verpflichtet Schaden vom Gemeinwesen abzuwenden. Stattdessen macht er mit seinen öffentlichen Auftritten klar, dass er das weder will noch kann. Was da von ihm angestoßen nichtöffentlich veranstaltet wurde, kann man nur vermuten. Ein bodenloser rechtlicher und moralischer Abgrund darf vermutet werden. Nicht von einem staatlichen Gericht, aber von jedem Zeitgenossen mit klarem und wachem Verstand!!. Mir ist völlig unerklärlich, dass nicht durch alle Fraktionen einhellig ein Aufschrei gegen seine Unerträglichkeit in der Funktion die er inne hat, eigentlich in jeder denkbaren öffentlichen Funktion geht!!!

Beitrag melden
vo_je 21.02.2014, 21:44
23. Herr Diez in den Bundestag

nein, das hätte der Bundestag nicht verdient. Diez Artikel ist zu gut dafür. Ich halte ihn für den ersten wirklich gute Artikel, den ich an dieser Stelle gelesen habe. Dank auch, daß Frau von Weiler erwähnt wurde. Ohne sie von wäre (zum wievielten Mal?) von der Illnerparade nichts andres als Belangloses übriggeblieben.

Beitrag melden
marzattak 21.02.2014, 22:33
24. Hmm....

der Kommentar blendet aus, dass es in unserer heutigen Gesellschaft viele Ausgegrenzte gibt. Wir im Verdacht steht, rechtskonservativ zu sein, homophob zu sein, fundamentalistisch zu sein, der hat ebenso schon verloren. Dann wird nicht mehr gefragt, ob das überhaupt stimmt, ob er das wirklich ist. Im Prinzip folgt dann eher gleich ein "kreuziget ihn!".
Wäre schön, wenn unsere Toleranz so belastbar wäre, das man erst hinterfragt und dann (ver)urteilt.

Beitrag melden
002614 21.02.2014, 22:37
25. Opferschutz / Täterschutz

Zitat von gantenbein3
...hat Diez lediglich darauf hingewiesen, dass Opferschutz und Täterschutz Hand in Hand gehen und dass die SPD-Leute offensichtlich nicht (mehr) dazu in der Lage sind, solche Zusammenhänge zu erkennen, sondern es - wieder einmal - vorziehen, sich populistisch zu betätigen, was sie freilich besser der CSU überließen, die darin deutlich besser ist.
Die Bemerkung Opferschutz/Täterschutz kam nicht von Herrn Diez sondern von der Vertreterin von "Innocence in Danger" während der Sendung.

Zitat von gantenbein3
Richtig ist, dass man vielen Pädophilen helfen kann, ihre Neigungen besser zu kontrollieren. Eine wirkungsvolle Abschreckung wird durch hohe Strafdrohungen nicht erreicht.
Das ist richtig. Deshalb ist der Vorwurf an die Politiker, alle Probleme sofort mit verschärften Gesetzen zu beantworten nur populistisch und oft unsachlich.

Höhere Strafandrohung hilft wirklich nicht. Fraglich ist, ob Pädophile selbst als Kind mißbraucht wurden oder ob es definitiv eine Veranlagung ist, ebenso wie Homo- oder Heterosexualität.

Zitat von gantenbein3
Solange man nicht weiß, ob er sich überhaupt strafbar gemacht hat, besteht zu seiner Verteufelung kein Anlass.
Natürlich gilt die Unschuldsvermutung und sein Verhalten war nicht möglicherweise nicht strafwürdig. - Aber bei der Hatz auf Herrn Wulff war kaum jemand so feinfühlig ! Was, wenn er nun nicht verurteilt wird?
Haben sich in diesem Fall alle richtig verhalten ?

Beitrag melden
Das Pferd 21.02.2014, 23:11
26. 345345345

Zitat von vo_je
nein, das hätte der Bundestag nicht verdient. Diez Artikel ist zu gut dafür. Ich halte ihn für den ersten wirklich gute Artikel, den ich an dieser Stelle gelesen habe. Dank auch, daß Frau von Weiler erwähnt wurde. Ohne sie von wäre (zum wievielten Mal?) von der Illnerparade nichts andres als Belangloses übriggeblieben.
ja, der Artikel ist auf jeden Fall einer der Wichtigsten zum Thema. Irgendwie geht es bei der ganzen Empörung doch nicht um die Kinder. Wenn es darum ginge, hätte man ja schon lange, in ruhiger Diskussion, die Handelbarkeit und den Besitz entsprechenden Materials verbieten können. Und wenn man unbedingt einen Aufhänger braucht, wann wäre de die Aktion Spade gewesen, allein 800 Datensätze sind nach Deutschland gegangen. Sicher nicht alles justitiabel, aber bei der Masse sicher einige. Aber eben abstrakt, ohne Gesicht, nicht geeignet, daß der Pöbel sich daran aufrichtet. Dafür ist ein Bild nötig. Noch besser das Bild eines ehemaligen Aufsteigers, heissa wie kann man sich fühlen, wenn man dem so plötzlich so himmelweit überlegen ist.

Zu Frau von Weiler ist zu sagen, daß sie den anderen wertvollen Beitrag zur Debatte geliefert hat. Ich kannte die Dame vorher nicht, ich hatte mir eigentlich die Prangertalkshow angesehen in der Hoffnung, daß ich über den Stumpfsinn einschlafe. Und dann klare Worte, statt Selbsterhöhung auf Kosten eines, der schon nicht mehr tiefer sinken kann. Auch die Verknüpfung von Opfer und Täterschutz, klug, und völlig quer zur Debatte.

Beitrag melden
jantu 21.02.2014, 23:44
27. Danke

Die bigotte Hetze während der vergangenen Wochen gegen Herrn Edathy, der sich im übrigen als Politiker wohl Verdienste erworben hat, ist eigentlich nur beklemmend und traurig. Im Gegensatz zu ihm haben tausende Priester und Lehrer Ihnen anvertraute Kinder tatsächlich missbraucht. Es geht um Prävention, und möglicherweise können "unverfängliche" Bilder von Kindern sogar das Risiko von Kindesmissbrauch vermindern. Evtl. fragwürdige Umstände, unter denen Fotos entstanden sind, sind nicht ohne Bedeutung, aber nicht mit sexuellem Missbrauch zu vergleichen.
Ein Willy Brandt als SDP-Vorsitzender hätte sich wohl ganz anders verhalten als Sigmar Gabriel - er konnte auch auf die politische Macht verzichten.

Beitrag melden
mpitt 21.02.2014, 23:53
28. Schizophren

Zitat von sysop
Die SPD ruft im Fall Edathy nach schärferen Gesetzen und setzt damit beim so traurigen Thema Kinderpornografie und Kindesmissbrauch genau das falsche Signal. Denn es wäre sehr viel nützlicher, in Aufklärung und Prävention zu investieren, statt in archaische Rituale der Ausgrenzung zurückzufallen.
Der einzige, der sich bisher falsch verhalten hat, ist Edarthy selbst. Grundsätzlich gilt, daß man nicht jede sexuelle Obsession gesellschaftlich tolerieren kann. Edathy sollte sich als intelligenter Mensch, der er nun mal ist, die Hilfe holen, die er offensichtlich braucht. Ich bin auch dagegen, daß man ihn aus der SPD wirft, schließlich hat man Sarrazin dringelassen. Aber man kann nicht gleichzeitig als Vorsitzender des NSU-Untersuchungsausschusses zu recht Empathie gegenüber den Opfern der Mordserie empfinden und sich keinerlei Gedanken darüber machen, wie die Fotos, die man sich wo auch immer bestellt hat, zustande kommen. Ich würde so etwas schizophren nennen.

Beitrag melden
lorn order 21.02.2014, 23:55
29. volle Zustimmung!!

Zitat von attatroll1
... was heißt hier: da wird ein Mensch geopfert gegen den bisher nur ein Anfangsverdacht besteht? Der Mann hat sich nachweislich mehrfach, über Jahre. hinweg Videos und Bilder von nackten Jungs gekauft - das hat er auch überhaupt nicht bestritten. Er bestreitet lediglich, dass das strafbar ist. Mir ist das offen gestanden egal. Der Gedanke, dass jemand der sich ganz offensichtlich an Nacktbildern von kleinen Jungs aufgeilt im Parlament hockt und von meinen Steuergeldern bezahlt wird, ist mir zutiefst zuwider. "Der Pädophile wird ausgestoßen aus der bürgerlichen Gesellschaft und der Partei, die ihm eine Heimat sein sollte..." - Ja, was denn sonst? Soll die SPD wirklich eine Heimat für solche Menschen sein? Das will ich doch nicht hoffen. Klar hätte Gabriel schon vorher handeln und edathy rausschmeißen können, aber dann hätte der Edathy ja Bescheid gewußt und man würde Gabriel jetzt (zu Recht) vorwerfen, seinen Genossen gewarnt und die Ermittlungen behindert zu haben. - Ich denke jedoch, die Affäre ist noch lange nicht zu Ende, und Herr Friedrich wird am Schluß nicht der einzige bleiben, der seinen Hut nehmen mußte.
Ich stimme Ihnen voll und ganz zu!

Und Herrn Diez frage ich, wie können Sie für diese widerwärtige und verkommene Perversion auch nur einen Funken Verständnis aufbringen?

Herr Edathy hat Bilder von nackten Jungs erworben, um sich daran aufzugeilen. Er ist dabei konspirativ vorgegangen, weil er um den Strafgehalt dieser Taten wusste.

"Der Pädophile wird ausgestoßen aus der bürgerlichen Gesellschaft und der Partei, die ihm eine Heimat sein sollte..."

Ja und nochmals ja!!

Der Pädophile wird aus der Gesellschaft ausgestoßen und so muss es sein.
Und die Veröffentlichung nimmt hoffentlich die Funktion eines Prangers wahr. Hoffentlich abschreckend!

Wie kann man dafür nur den geringsten Funken Verständins haben?

Beitrag melden
Seite 3 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!