Forum: Kultur
Digitale Etikette: Netzpöbelei elegant überleben. Teil eins

Vor allem Frauen müssen sich im Netz wegen ihres Aussehens von Idioten anpöbeln lassen. Dabei sehen doch wohl auch die Herren der Schöpfung stulle aus. Die Spezies ist ein Schuss in den Ästhetikofen.

Seite 1 von 12
Phil2302 27.08.2016, 11:38
1.

Also meine Erfahrung in den Social Medias wie Instagram ist eher: Haufenweise werden Bilder von Frauen geliked, mit der Bemerkung, wie hübsch diese doch ist - bei jedem Typen steht standardmäßig nur drunter: Lauch. Also wie immer sehr einseitig. Dazu sei zu sagen: Menschen war die Optik des Gegenübers seit jeher (evolutionsbedingt) sehr wichtig. Das wird sich in der nächsten Generation auch nicht ändern. Ich habe daher Verständnis für jeden, der der Natur etwas nachhilft. Eine sehr gute Freundin hat sich vor Jahren mit 18 (!) ihre Brüst operieren lassen, da sie vorher praktisch keine hatte. Gab natürlich blöde Kommentare von allen Seiten, aber sie selbst sagt, dass sie viel viel glücklicher lebt. Sie hat einen tollen Mann kennen gelernt, etc. Ich gehe auch 5-6 die Woche ins Studio (was wohl nur so lange geht, wie noch kein Nachwuchs da ist) und erfreue mich der ganzen Vorteile, die es mit sich bringt. Ich schaue nicht auf hässliche Menschen herab, wundere mich aber doch, warum man sich das Leben selbst schwer macht. Und machen wir uns nichts vor: Auch Kleidung und Aufmachung macht viel aus. Kaum einer ist von Natur aus pottenhässlich.

Beitrag melden
Atzen 27.08.2016, 11:38
2. Ästhetikofen

Dann kann man nur hoffen, dass da kein Brot drin ist.

Beitrag melden
NetterVersuch 27.08.2016, 11:39
3.

Verstehe nicht wie einen sowas belasten kann. Das hat man sofort wieder vergessen

Beitrag melden
Dr. Dr. Arschgeig 27.08.2016, 11:51
4. Gegenfrage, Frau Sibylle:

Ohne die Empirie an dieser Stelle nochmals genau einzusehen, aber mir scheint es so, dass viele Frauen drauf aus sind, sich hübsch zu machen, mehr jedenfalls, als Männer es sind?
Ist dieses Bestreben genetisch bedingt, typisch weiblich sozusagen, oder ist es das Ergebnis patriarchalischer Rollenzuschreibung? Haben Frauen sich also über die Jahrhunderte (von weißen alten Männern) sagen lassen, ihre Aufgabe sei es nicht, zu wheelen und zu dealen, sondern nur, (für das männliche Aufge) hübsch und ansehnlich zu sein, dies zu beurteilen wiederum von den Männern, die solcherart Kontrolle über das weibliche Verhalten ausüben können.
Oder trifft doch die erste Variante zu und Frauen interessieren sich genetisch bedingt genuin t a t s ä c h l i c h mehr als Männer für Kleidungsshopping und Nagellack?

Beitrag melden
hegoat 27.08.2016, 11:51
5.

Recht haben Sie, Frau Berg, wir sollten Pöbeleien von Assis, wie Sie sie nennen, gelassener nehmen. Pöbeleien sind nicht schön, aber sie ernstzunehmen oder sich gar noch darüber aufzuregen ist vergeudete Lebenszeit. Die Ärzte sangen mal: Lasse reden!

Beitrag melden
grumpy53 27.08.2016, 11:54
6. genau so ist es

Ich habe nie verstanden, warum mein Wert als Mensch oder meine Ehre (was immer das sein mag) davon abhängig sein soll, dass irgend ein Spacken rausbrabbelt. Jemand der geistig unter mir steht, kann mich gar nicht beleidigen. Jemand, der mir nahe steht, den ich respektiere und der ordentlich mit mir umgeht, hat es nicht nötig, mich runter zu machen. Derjenige gibt mir ein gutes feedback, und sagt mir, ob ich was falsch oder anders oder gut gemacht habe und hilft mir so dabei, mich in dieser Welt zurecht zu finden. Wenn konstriktive Kritik kommt, muss die mich nicht in Grund und Boden beleidigen, sondern zeigt mir auf, da kann man was anders machen und ich entscheide dann, ob und wie. Ansonsten gelten gewisse Spielregeln der Menschlichkeit, sich respektieren, sich helfen, sich nicht belügen, betrügen oder bestehlen, sich nicht absichtlich zu verletzen, etwas wieder gut machen wollen und können. Dazu brauche ich weder Religion noch falsche Propheten, den Rest regeln Gesetze und zivilisatorische Erkenntnisse. Und ich gerade nicht in Schnappatmung, wenn mich wer für häßlich, dumm oder wertlos hält. Schulterzucken, deine Freiheit das denken und sagen zu können, verteidige ich sogar. Ich muss es mir nur nicht anhören oder für richtig halten.

Beitrag melden
dr.joe.66 27.08.2016, 11:55
7. Schönheit...

Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Wenn Mann das wollte, dann könnte Mann bei jedem Menschen die Schönheit entdecken. Aber dafür nehmen wir Männer uns leider viel zu oft nicht die Zeit.
Deshalb würde ich den bepöbelten Frauen als Antwort raten, sich selbst schön zu finden. Dann zucken Sie auch nicht mehr aus Angst vor dem Urteil anderer zusammen...

Beitrag melden
nobody_incognito 27.08.2016, 12:09
8. Geschmackssache

Es ist doch schön wenn wir lernen gegen narzisstische Kränkungen unempfindlich zu sein. Es sind auch eher die Gekränkten, die dazu neigen es anderen gleich zu tun. Wird wohl im Endeffekt etwas Positives bewirken, sonst wären wir im Schnitt vllt. noch hässlicher und stinkiger, wer auch immer da den Maßstab vorgibt. Eigentlich auch ein Mysterium - Geschmack hat sicherlich mit Intelligenz zu tun, Pöbelei eher mit weniger intelligenter Energieverschwendung.

Beitrag melden
skade 27.08.2016, 12:11
9.

ich finde es relativ ausgelichen. Mag sein das Frauen im Netz eher angepöpelt werden, das liegt aber auch daran, das vor allem Frauen von sich Bilder im Netz veröffentlichen..oft mit dem Hintergedanken Komplimente zu erhaschen.
Dafür werden Männer, im momentanen herrschenden Zeitgeist, in den Medien besondes negativ dargestellt.
Hetze die gegen Männer gemacht wird, erzeugt garantiert nicht soviel Empörung, wie Hetze gegen Frauen.

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!