Forum: Kultur
Diskriminierung: Sind Ossis auch nur Migranten?
imago/ imagebroker

Dass du nicht richtig deutsch bist, erkennst du daran, dass deine Integrationsfähigkeit in Frage gestellt wird, wenn du einen Fehler machst. Ossis und Migranten haben deshalb viel gemein. Tun wir uns zusammen!

Seite 19 von 22
muttis_liebling_13 20.05.2018, 08:04
180. Mein Respekt Frau Ataman

Sie verstehen es, sehr präzise den Finger in die Wunden unserer Gesellschaft zu legen. Die Wahrheit kann weh tun! Was diverse hier gemachte Kommentare sehr sichtbar machen. Ein bisschen gemein, aber inhaltlich punktgenau.

Beitrag melden
claara 20.05.2018, 08:08
181. Immer auf die Tränendrüse

Benachteiligt, belogen, diskriminiert. Arme Ossis. Und dann noch die bösen Wessis....
Meine Erfahrung als Wessi im Osten: Nach der Wende haben Ossis den Ossis gegenseitig die Füße weggehauen, um für sich selbst kleine Vorteile zu erlangen. Oder den Pakt mit dem Westteufel geschlossen, um den einen oder anderen Deal durchzuziehen.
Kapitalismus? Den konnten die Ossis gar nicht so schlecht, haben sie nämlich - im Gegensatz zu den sozialen Marktwirtschaftlern in Wessiland - in der Schule theoretisch gelernt: Nach der Wende konnte man dann selbst böser Klassenfeind spielen. Um es mal auf den Punkt zu bringen: Den Kapitalismus habe ich im Westen - trotz Kindheit in einer "Krisenregion" in Westfalen - nie so drastisch erlebt, wie im Osten.

Das Gejammere geht mir inzwischen wirklich auf den Keks. Die Autobahnen sind im Osten besser als im Westen, die Kinderbetreuung ist es. Zudem gibt es hier eine Menge Lebensqualität, schon alleine wegen der dünneren Besiedlung.

Was mir - im Vergleich zum Westen fehlt - sind Menschen, die aufhören zu jammern, sondern ihr Leben in die eigene Hand nehmen und sich dabei evt. noch für ihre Mitmenschen engagieren, denen es nicht so gut geht. Das können aber nur noch die Älteren hier.

Liebe Ossis, hört auf, hört endlich auf zu jammern: 28 Jahre nach der Wende muss man sich nämlich nicht mehr selbst ständig als armes Opfer stilisieren. Genießt doch einfach endlich mal, was hier erreicht wurde.

Beitrag melden
xenowurst 20.05.2018, 08:13
182. Die Verbrüderungsgeste kann sie sich sparen

"Ossis" sind einfach (Ost-)Deutsche. Türken, sind es, bei aller versuchter oder vorgetäuschter Integration nicht. Da helfen auch solche Fantasie-Vorschläge wie "tun wir uns zusammen" nicht. Immigranten werden hier nie wirklich heimisch. Das ist zum grössten Teil ihre eigene Schuld. Das sieht man auch sehr plakativ bei unseren "deutschen " Nationalspielern, die schmerzbefreit mit einem Diktator posieren. Gehen sie doch alle nach Hause, nach Anatolien, wo ihre wirkliche Heimat ist. Multikulturalimus kann und wird es niemlals wirklich geben, nur in den Köpfen von unverbesserlichen Links-Intellektuellen, die schön in den begrünten Randbezirken der deutschen Grosstädte leben.

Beitrag melden
trex#1 20.05.2018, 08:18
183.

Sind Ossis auch Migranten?
Nein, ganz im Gegenteil

Beitrag melden
w.moritz 20.05.2018, 08:20
184. Dieser Artikel

in welchem Ostdeutsche mit Migranten aus aller Welt verglichen werden und zur Dankbarkeit gegenüber
diesen Migranten aufgefordert werden ist an Hochmut nicht zu überbieten, denn die Ostdeutschen sind
und waren unsere Leute, die Migranten egal welcher Herkunft sind und waren es nicht. So sollen wir
zum Multikulti umfunktioniert werden um den Austausch der Deutschen zu akzeptieren, wobei in
manchen Städten der Migrantenanteil schon die 50% überschritten hat. Für mich als Wessi eine
Beleidigung meiner Mitbürger aus Ostdeutschland von diesen Verfassern die noch nicht so lange hier leben
wie ich.
W.Moritz, Worms

Beitrag melden
inmyopinion61 20.05.2018, 08:32
185. Interessante Überlegungen. Aber...

doch nicht ganz so zutreffend. Ablehnung und Vorurteile zu erfahren ist eine Sache. Eine andere ist die Wiedervereinigung eines Volkes und der unkontrollierte ungewollte Zuzug fremder Menschen in Massen in eine deswegen noch früher langsam kollabierende Gemeinschaft.

Beitrag melden
im_ernst_56 20.05.2018, 08:36
186. Bildung

Zitat von le.toubib
Denn die syrischen Flüchtlinge sind durchweg keine Analphabeten. Und noch besser: Während der Arbeitszeit trinken sie keinen Alkohol, noch gehen sie einkaufen, noch gehen sie zum Friseur! Als meine Frau und ich das hören mussten, fielen wir aus allen Wolken - spätestens dann, als wir merkten: Das war kein Scherz, das meinen die tatsächlich ernst ...
Bei allem Verständnis für Ihre Einstellung: Wenn die syrischen Flüchtlinge, die 2015 kamen, die durchschnittliche Schulbildung der DDR-Bürger (die im mathematisch-naturwissenschaflichen Bereich besser war als die in der BRD) hätten, dann hätten BAMF und Job-Center ein Problem weniger. Über die Schulbildung der syrischen Flüchtlinge gibt es Untersuchungen. Im übrigen bezog sich das Posting, über das Sie sich so echauffieren, wohl nicht nur auf syrische Flüchtlinge. Dass es unter den Flüchtlingen insgesamt eine hoher Quote sog. funktionaler Analphabeten gibt, steht wohl fest.
Und was Ihre Anspielung zur Arbeitsmoral der "Ossis" (Alkohol am Arbeitsplatz und Friseurbesuch während der Arbeitszeit) angeht: Sie scheinen auch viele Schubladen zu haben, merken es nur nicht. Typisch Wessi eben. Ich bin übrigens auch Wessi.

Beitrag melden
hansaeuropa 20.05.2018, 08:37
187. kommt ein Wessi zu Arzt...

Toller Beitrag, in dem ich viel wiedererkenne auch nach 27 Jahren im Westen. Heute hilft mir die offensichtliche Ahnungslosigkeit vieler Wessis das Leben besser zu ertragen.

Beitrag melden
Siggi_Paschulke 20.05.2018, 08:40
188. Wessi-Witz

„Was ist der Unterschied zwischen einem Wessi mit Schlips und einem Kuhschwanz? Der Kuhschwanz bedeckt das ganze A****loch.“

Geben und nehmen, leben und leben lassen. Ich (Jg 1980) fühle mich ganz gut integriert :-)

Beitrag melden
Schiri-Schreck 20.05.2018, 08:40
189. Warum Quatsch?

Ich stimme den meisten Punkten in dem Artikel zu. Bin selbst einige Jahre ins Ossi-Land gefahren. Das war in der Zeit von 2006 bis 2011. Was ich da in der Provinz erlebt habe, sei es auf Volksfesten oder in Gesprächen, war tlw. Grenzwertig. Damit meine ich Ausländerfeindlichkeit. Warum mir das besonders auffiel? Bin selbst ein Ausländer und "sehe" auch so aus.

Beitrag melden
Seite 19 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!