Forum: Kultur
Diskussion um "Sprechverbote": Politisch korrekt - und stolz darauf!
Getty Images

"Ich werd' doch wohl mein Schimpfwort-Schnitzel essen dürfen!" Der Kampf gegen politische Korrektheit erlebt gerade ein Frühlingserwachen. Doch jede Gesellschaft braucht wohltuende Tabus - sie regeln unser Zusammenleben.

Seite 1 von 49
muhkuh 20.04.2019, 11:55
1. 100 %

derselben Meinung. Schon immer und für immer. Den letzten Satz würde ich besonders unterstreichen.

Beitrag melden
mr.pixel 20.04.2019, 11:56
2.

Ich bin gerne politisch inkorrekt. An der richtigen Stelle und zur richtigen Zeit. Also, ihr Zigeunerschnitzel-Begriffsverteidiger und N-Wort-Verharmloser: F**** euch ins Knie! :-)

Beitrag melden
boba 20.04.2019, 11:56
3.

"Selbst "Ausländer" soll man die Ausländer heute nicht mehr nennen - die heißen jetzt Migranten oder "Menschen mit Migrationshintergrund". Damit kommen nicht alle klar." - In der Tat: mit vielem PC-Blödsinn komme ich nicht klar. Und einen Ausländer werde ich dann nicht mehr als "Ausländer" bezeichnen, sobald die Berichtssparte "Ausland" im SPIEGEL umbenannt wird in "Migrationsherkunftsland".

Beitrag melden
Bekannt Bekannt 20.04.2019, 11:57
4. Weil es ein schrittweise schleichweg zur Diktatur des Gedanken ist

Politische Korrektheit über den Weg der Empörung ist ein Schrittweiser Weg zur versuchten Kontrolle der Gedanken.

Nur weil jemand empört über etwas ist gibt das keinen ein Recht anderen Vorzuschreiben was sie sagen dürfen.

Wir könen das bereits anderswo sehen wo Stück für Stück die Meinungsäußerung mehr und mehr zugeschnitten wird, wo mehr und mehr eingeengt wird was "erlaubt" ist. Wo eine kleine Minderheit der mehrheit vorschreibt was man sagen darf.

Was natürlich "rein zufällig" mehr und mehr dem ähnelt wie die regulierenden Personen die Welt sehen.

Bestes Beispiel hierfür ist das wort "misgendering" wo die Linke meint es bedeutet eine person mit dem Gecshlecht zu bennen mit welchem diese geboren wurden, während Konservative genau das gegenteil damit meinen, nämlich das "misgendering" dann besteht wenn jemand ein Geschlecht für sich beansprucht mit dem sie nicht geboren wurden.

Und Leute werden unter diesen Vorbehalten regellos als Rassisten und Alt right betitelt und Karrieren/Leben damit zerstört wenn bereits einmal nachsehen reicht um festzustellen das dass absoluter Müll ist.

Political Correctness oder das einschränken von dem was man sagen darf ist ganz einfach ein Keil von bestimmten Gruppen sich Geltung und Macht zu verschaffen wenn die eigentlich nichts zu sagen/keine wahren Inhalte oder Lösungen zu präsentieren haben.

Beitrag melden
mb2018 20.04.2019, 12:05
5. Danke!

Mir geht der von rechts inszenierte Feldzug gegen die böse Political Correctness gehörig auf die Nuss. Kurz gefasst geht es doch lediglich um die Forderung, sich endlich wieder wie ein Idiot benehmen zu dürfen, ohne sich dafür zu genieren. Wenn man die guten Sitten in der Vermeidung von Beleidigungen und Beschimpfungen als Einschränkung der eigenen Kultur betrachtet, sollte man sich mal Gedanken machen, welche Art von Kultur das bitteschön ist, wo man Begriffe wie "Zigeunerschnitzel" als integrierendes Gemeinschaftselement benötigt. Wo zieht man denn die Grenzen beim Kampf gegen die "PC"? Wenn schon alle Grenzen des guten Benehmens fallen sollen, will ich Ostdeutsche bitteschön auch wieder "Ossis" nennen dürfen und Österreicher "Schluchtenscheißer". Und gerne würde ich auch im Wirtshaus in die Gaststube urinieren, anstatt vom Establishment auf das WC gezwungen zu werden. Vor über hundert Jahren war das schließlich auch noch wohlgepflegte Tradition in deutschen Wirtsstuben. Genauso, wie aber solche Traditionen glücklicherweise nicht mehr Usus sind, brauche ich für mein deutsches Selbstverständnis keine rassistischen Begriffe im Sprachgebrauch. Vielmehr schäme ich mich für Landsleute, die so primitiv sind, dass allein dies ihr Lebensglück zu bestimmen schein. Allgemein kann man beobachten, dass die Leute immer weniger Anstand haben und sich dafür nicht mehr schämen, wie das noch früher war. Der Stammtisch hat Einzug in das Alltags- und Online-Leben genommen und Rüpelhaftigkeit ist Ausdruck des neuen deutschen Lebensgefühls. Damit kann ich nichts anfangen.

Beitrag melden
schlumz 20.04.2019, 12:08
6. Recht hat sie

Nur nicht mit der Keule den Anstand durchsetzen. Wenn jemand z.B. ein Zigeunerschnitzel bestellt, gedanklich klar und moralisch sauber gestrickt ist, wirklich keinen abfälligen Gedanken bei der Bestellung hat und nur eine bestimmte Art der Zubereitung vor Augen hat, könnte der Vorwurf verletzend sein und Gegenreaktionen auslösen. Den Wirt hingegen sollte man schon mal darauf hinweisen, seine Speisekarte zu überarbeiten. Naja, nur ein Beispiel. Die Welt ist halt bunt.

Beitrag melden
torpedofrog 20.04.2019, 12:10
7. Aber jeder, der anders denkt...

...darf sich als "rückwärtsgewandt" beschimpfen lassen...
Na gut, das mag der Zahn der Zeit sein zu wollen: Ist schon wesntlich "stubenreiner" dass die Afrikaner, die in ihrer Heimat unseren Wohlstandsmüll sortieren, hier jetzt politisch korrekt bezeichnet werden - da wird mir doch gleichbwarm um's Herz...
Was war meine Kindheit entspannt, als unsere jeweiligen Mütter uns ans Fenster gerufen hat: Jeder - auch der Spielfreund mit dunkler Haut - bekam seinen Negerkuss.
Wer mal in China gearbeitet hat und den geschützten All-Inclusive-Bereich zugunsten des echten Lebens verlassen hat, der weiß - wir Europäer werden "Langnasen" genannt.
Meine Kinder machen "Räuberleiter" und ich hab so gar keine Angst, dass dieser Weg geradewegs in eine JVA führt...
Wir sollten endlich Sprache und Verhalten wieder lernen, getrennt zu betrachten: Die Sprache da lassen, wo sie ist - aber das Verhalten dem Mitmenschen gegenüber zum Besseren verändern.
Dann können wir vielleicht dereinst gemeinsam über die lustigen Wortschöpfungen unserer Ahnen lachen.

Beitrag melden
secret77 20.04.2019, 12:11
8. Man muss nicht Stolz darauf sein,

wenn man versucht, so rücksichtsvoll wie möglich zu leben - es ist eh sehr schwierig und man scheitert jeden Tag (auch selbst) darin.

Beitrag melden
Tharsonius 20.04.2019, 12:11
9. Wie der bekannte Song "Ist mir egal"

Ich werd auch künftig mein Zigeuner-Schnitzel, meinen Mohrenkopf und mein kühles Blondes genießen...und wenn sich die political-correctness-fanboys auf den Kopf stellen und mit den Füßen in der Luft strampeln...mir wurscht. ;)

Beitrag melden
Seite 1 von 49
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!