Forum: Kultur
Disney startet Streaming-Kanal: Kreative Komplettverweigerung
Disney/ interTOPICS/ Snap-Photo/ DDP

In den USA startet Disney+. Das Streaming-Angebot wird die Konkurrenz vermutlich schnell überholen - obwohl der Konzern große Defizite hat. Wie lange kann er noch vom alten Ruhm zehren?

Seite 1 von 3
Lankoron 12.11.2019, 20:03
1. Das grösste Problem

des amerikanischen Fernsehens ist die Werbeüberfrachtung, die die Zuschauer langsam satt haben, denn trotz hoher Abokosten läuft da massig Werbung. (Die können Pro7 echt noch was beibringen). Dazu kommt, dass Streamingdienste eben zeitunabhängig, werbefrei, und man kann sich anschauen, was man will. Disney wird sich evtl etablieren, da es ein guter Kinder/Jugendsender ist. Wenn Disney allerdings sein Fernsehen werbefrei stream, dürfte das einen erheblichen Vorteil auf dem Markt bringen. Da dürften sie deutlich vor Apple liegen. Gut dagegen sieht es wohl für Serienproduzenten aus. Mit mehr Nachfrage auf dem Markt dürften sich eine Menge mehr Serien auf einen Drehbeginn oder mehr Staffeln freuen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naeggha 12.11.2019, 20:53
2. netflix 4 ever

ich bleibe dabei, solange man damit ortsunabhängig und werbefrei streamen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sschuste 12.11.2019, 21:02
3.

Zitat von Lankoron
Dazu kommt, dass Streamingdienste eben zeitunabhängig, werbefrei, und man kann sich anschauen, was man will.
Werbefrei. Wie lange noch? Die Werbebranche ist eine Pest, und die werden alles dransetzen, in die Streams reinzukommen. Alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven17 12.11.2019, 21:37
4.

Man sollte nicht den Fehler machen, Disney+ mit dem aktuellen Angebot von Netflix zu vergleichen. Wie sah denn Netflix am Anfang aus? Disney macht jetzt im Prinzip das gleiche und was man noch angekündigt hat klingt super. Ganz abgesehen von den Klassikern die Disney im Angebot hat. Die werden auch so einige Interessenten anziehen.

Und Ausschlachtung klingt jetzt etwas übertrieben Denn das Disney Marvel jetzt nicht wegen der Verkaufszahlen gekauft hat, sollte jedem klar sein. Da geht man dann auch nicht den einfachsten Weg sondern wagt mit u.a. Eternals etwas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven17 12.11.2019, 21:40
5.

Zitat von sschuste
Werbefrei. Wie lange noch? Die Werbebranche ist eine Pest, und die werden alles dransetzen, in die Streams reinzukommen. Alles.
Evtl. gibt es dann einen Stream der einen reduzierten Preis hat, aber eben mit Werbung. Wäre für manchen eine Alternative, solange man es nicht übertreibt wie das Privatfernsehen mit langen Werbeblöcken oder einer Einblendung in der entscheidenen Szene.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_3501918 12.11.2019, 21:53
6. 7500 Serienepisoden?

Ich habe mal grade bei einem nicht ganz legalen Streamingportal geschaut. Dort sind grade im Moment 190192 Folgen von 4236 Serien online. Das ganze mit einer super Weboberfläche, mit Watchlists, Benachrichtigungen bei neuen Folgen usw. Wann merkt die Content-Industrie endlich mal dass es nichts bringt wenn jeder mit seinem Mini-Katalog ein Abo anbietet? "Der Gegner" bietet nahezu das gesamte verfügbare Sortiment an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lattenkracher11 12.11.2019, 22:29
7. Kosten

Die hochgelobten Serien und Filme von Netflix kosten enorm viel Geld, der neue Wettbewerb macht die Situation nicht besser. Netflix ist ein tolles Produkt, nur nicht wirtschaftlich. Siehe A380 oder Tesla. Disney zehrt von einem unendlichen Archiv mit bekannten Namen und Marken. Ob die Produkte kreativ sind, sei mal dahingestellt, jedenfalls sind sie erfolgreich und das zählt. Disney lebt nicht wie im Artikel behauptet vom Fernsehen, sondern von Filmen, Themenparks und Merchandising. Schlagen sie ein x-beliebiges Supermarkt Prospekt auf, wie viele Disney Artikel finden Sie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mr Bounz 12.11.2019, 22:41
8. Was Disney heute fehlt

Was Disney heute fehlt ist neben Kreativität einfach der Mut kritisch zu sein. Es geht nur darum nirgends an zu Ecken damit nicht irgend ein Markt wegbricht.
Ich habe gerade mit meinen Kindern Mary Poppins (Original) angesehen und die Gesellschaftskritik die dort dein steckt fehlt einfach. Dort geht es um Frauenwahlrecht (Sufragetten), Kritik am Bankenwesen, überholte Familienbilder (der Herr im Haus) usw usw
So etwas bietet die Geldmaschine Disney einfach nicht mehr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shrufu 12.11.2019, 22:51
9.

Werbung.. Propaganda und Verklärung veralltagt.. ich bin so froh es nicht mehr in der Form so oft sehen zu müssen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3