Forum: Kultur
"Doctor Strange" mit Benedict Cumberbatch: Welt retten, hex, hex!
Disney/ Marvel

Comic-Verfilmung als rauschhafter Filmtrip: In "Doctor Strange" überzeugt Benedict Cumberbatch als Superheld mit magischen Kräften, der gleich in mehreren Dimensionen zur Weltenrettung schreiten muss.

Seite 1 von 2
.patou 24.10.2016, 16:18
1.

Klingt sehr gut und hat mit Cumberbatch, Swinton und Mikkelsen eine grandiose Besetzung. Jedenfalls besser als der hibbelige Robert Downey Jr. in Iron Man.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muontec 24.10.2016, 16:52
2. Dimensionen?

Könnt ihr Journalisten nicht zumindest von "verschiedenen Raum-Zeit-Kontinuen" reden. Ist zwar nicht ganz richtig, dafür aber mal nicht absolut falsch. Dimensionen sind Eigenschaften keine Räume...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vanayulmaiel 24.10.2016, 17:30
3. Warum

müssen Filmkritiken immer von Journalisten geschrieben werden, die keinerlei Respekt vor Filmfans oder Popkorn-Kino haben?
Selbst das einigermaßen positive Resümee über Doctor Strange klingt schal bei so viel Herablassung. Weder die Fans, noch die Filmmacher oder "Nerds" im Allgemeinen kommen gut weg. Nur weil sich der Autor für etwas Besseres hält, der wahrscheinlich Citizen Kane für den besten Film aller Zeiten hält und sonst sooo viele psychologischen und philosophischen Bücher gelesen hat, kann man trotzdem respektvoll bleiben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DieButter 24.10.2016, 17:48
4.

"In Deutschland eher unbekannt, ist Strange ein Urgestein der Marvel-Welt. "
Sollte wohl eher heißen, beim Autor eher unbekannt.
Doc Strange gibt es schon sehr lange in Deutschland und es gibt eine der größten Fangemeinden weltweit hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kruderich 24.10.2016, 17:54
5. Ich denke endlich mal ein Film,

der die 3D-Brille richtig heißlaufen läßt...darauf freue ich mal als einer, der Kino eben nicht nur als Medium zum verschwurbelten Geschichtenerzählen sieht, sondern eben auch als Medium fürs Auge.
Und nur mal so nebenbei: Robert Downey ist die absolute Top-Besetzung für Tony Stark....herrlich gut aussehend und arrogant.
Und lieber Spon: auch im Marvel Cinematic Universe gabs schonmal einen richtig guten Villain: Tom Hiddleston als Loki im ersten Thor war klasse. Zugegeben ist er bis heute der Einzige geblieben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kruderich 24.10.2016, 18:03
6. @Nr 3:

Haben Sie diese Kritik wirklich, wirklich genau gelesen und sie mal analysiert...also bei ihrer Kritik am Kritiker komm ich mir vor, als säße ich im falschen Film, respektive hätte ich eine andere Kritik gelesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klugscheisser64 24.10.2016, 19:04
7. Richtig ist, dass...

Doc Strange auch in Deutschland schon lange bekannt ist. Ich bin über 50 und kenne diesen Charakter aus dem Marvel Universum seit über 30 Jahren. Lang lang ist's her. Richtig ist weiterhin, das Tom Hiddelton die kongeniale Besetzung von Loki ist. Seine Qualität ist leider bislang keinem weiteren Super-Schurken zu teil geworden. Ich freue mich jetzt schon riesig auf die optischen Welten, die schon im Comic verwirrend und psychdelisch waren. Mit CGI sollte das jetzt auch filmisch von den Nerds (mit Triperfahrungen? *grins*) hinter den Post-Production-Rechnern erreicht werden können. Und für alle Kritiker vom Kritiker: Was erwartet ihr, wenn in der Kulturredaktion Strohhalme gezogen werden (müssen?), weil Kino, Popcorn-Kino zudem, eben zur Pop-Kultur aber eben immer noch nicht zur "richtigen" Kultur gerechnet wird? Dafür hat sich der Auto richtig angestrengt, obwohl er von dem Genre (vor dem ersten Marvel-Film), dem Helden und der Story im Original wohl noch nie zuvor etwas gehört hatte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prince62 24.10.2016, 20:27
8. Nur durch den hibbeligen Downey jr. wurde Iron Man so erfolgreich

Zitat von .patou
Klingt sehr gut und hat mit Cumberbatch, Swinton und Mikkelsen eine grandiose Besetzung. Jedenfalls besser als der hibbelige Robert Downey Jr. in Iron Man.
Na ja, muß man allerdings dazu schreiben, daß ohne den "hibbeligen" Robert Downey Jr. das heute Marvel-Filmimperium nicht annähernd so erfolgreich gewesen wäre, ich könnte mir jedenfalls keinen anderen als Iron Man vorstellen und nur durch das "hibbelige" Schauspiel von Downey Jr. ist die Reihe so erfolgreich gewesen und hat die anderen Sequels nach sich gezogen,

alleine schon Downey im ersten Avengersfilm ist an großer Schauspielkunst schwer zu überbieten, wie übrigens alle anderen Hauptdarsteller ebenso.

Mal schauen was Dr Strange anbietet, ich bin jedenfalls ein großer Fan sämtlicher, weil überragender Marvelverfilmungen und noch wichtiger, daß es fast alle auch in 3D gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
.patou 24.10.2016, 21:00
9.

Zitat von prince62
Na ja, muß man allerdings dazu schreiben, daß ohne den "hibbeligen" Robert Downey Jr. das heute Marvel-Filmimperium nicht annähernd so erfolgreich gewesen wäre, ich könnte mir jedenfalls keinen anderen als Iron Man vorstellen und nur durch das "hibbelige" Schauspiel von Downey Jr. ist die Reihe so erfolgreich gewesen und hat die anderen Sequels nach sich gezogen, alleine schon Downey im ersten Avengersfilm ist an großer Schauspielkunst schwer zu überbieten, wie übrigens alle anderen Hauptdarsteller ebenso. Mal schauen was Dr Strange anbietet, ich bin jedenfalls ein großer Fan sämtlicher, weil überragender Marvelverfilmungen und noch wichtiger, daß es fast alle auch in 3D gibt.
Ich weiß ja, dass Downey Jr. sehr zu dem Erfolg beigetragen hat. Mir ist er trotzdem in vielen seiner Filme, gerade in den Großproduktionen der letzten Jahre, zu aufgedreht, egal ob bei Marvel oder als Sherlock Holmes. Im Grunde pflegt er immer die gleichen Manierismen.
Deshalb bin ich froh über Cumberbatch. Der kann Exzentrik, weiß aber auch, wann es Zeit ist, sich mal zurückzunehmen und etwas nuancierter zu agieren.

Was Tom Hiddleston angeht … als Loki optimal besetzt. Ich fand ihn jüngst in „The Night Manager“ allerdings seltsam statisch und blass. Da haben ihm Olivia Colman und Hugh Laurie die Show gestohlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2