Forum: Kultur
Donna-Leon-Krimis im Ersten: Uwe Kockisch spielt zum letzten Mal Commissario Brunetti
Nicolas Maack/ ARD

Seit 19 Jahren ermittelt Guido Brunetti für das Erste in Venedig. Weihnachten soll nun die letzte Folge des Donna-Leon-Krimis laufen. Es ist der 26. Fall des zuletzt von Uwe Kockisch verkörperten Commissario.

Seite 1 von 2
volkerbrosch 14.11.2019, 17:06
1. Schade

Schade, denn die Donna-Leon-Krimis fand ich immer sehr sehenswert. Besser als viele andere Krimis.

Da verabschiedet man sich ohne Not von einem Erfolgsformat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 14.11.2019, 17:38
2.

Zitat von volkerbrosch
Schade, denn die Donna-Leon-Krimis fand ich immer sehr sehenswert. Besser als viele andere Krimis. Da verabschiedet man sich ohne Not von einem Erfolgsformat.
Schöne Kulisse, aber nur anzusehen ohne Ton. Sonst kommt so extreme Ruhrpottatmosphäre auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Athlonpower 14.11.2019, 17:47
3. ARD und ZDF senden ja billige Krimis bis zum Erbrechen

Zitat von volkerbrosch
Schade, denn die Donna-Leon-Krimis fand ich immer sehr sehenswert. Besser als viele andere Krimis. Da verabschiedet man sich ohne Not von einem Erfolgsformat.
Ja genau, wo wir doch seit Jahren fast keine Krimis im Öffentlich-Gebrechlichen Regierungsfernsehen vorgesetzt bekommen, es läuft doch so gut wie nichts anders,

mal im Ernst, ob ich das noch erlebe, daß bei ARD und ZDF mal an einem einzigen Tag im Jahr kein Krimi gesendet wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter-11 14.11.2019, 17:48
4. Schade, aber ...

die Donna-Leon- Krimis lebten auch durch ihre Darsteller 7nd die werden nun auch nicht jünger. Uwe Kockisch ist auch ein toller Schauspieler und in dieser Rolle "Brunetti" irgendwie unschlagbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neckarwelle 14.11.2019, 18:37
5. Nicht so sehr schade

Endlich. Diese Serie ist so unitalienisch wie nur irgendwas und hat mit den tollen Büchern von Donna Leon überhaupt nichts zu tun. Die besondere venezianische Atmosphäre überträgt sich in den Filmen überhaupt nicht - das liegt aber nicht nur an Kokisch, sondern an sämtlichen teutonisch-hölzern agierenden Schauspielern und einer grottigen Regieführung. Kein Verlust, leider.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MissMorgan 14.11.2019, 18:51
6. Wäre schön gewesen,

den Grund für diese Einstellung zu erfahren.
Für mich persönlich war die Król-Darstellung näher an der literarischen Vorlage, aber man gewöhnt sich ...
Man könnte einfach auch die bereit erschienen Bände bis 29 (Mai 2020 im Diogenes Verlag) jetzt hintereinander abdrehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jasro 14.11.2019, 19:18
7. 'Authentisch' italienisch?

Die deutsche Produktionsfirma, die die Donna-Leon-Krimis hat verfilmen lassen, hätte wenigstens Italiener den Job machen lassen sollen, also dafür gleich italienische Schauspieler, Regisseure usw. nehmen sollen. Und dann halt die Filme ins Deutsche synchronisieren lassen. Dann wären die "Commissario-Brunetti"-Filme wenigstens ein wenig italienischer geworden. Deutsche Schauspieler auf Deutsch "Italiener" spielen zu lassen ist so lächerlich, als würde man Friesen auf Friesisch Bayern spielen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 14.11.2019, 19:47
8. So issa da Italiena

Ich habe es zweimal versucht, aber ich konnte Donna Leons kolonialistischem Kitsch nichts abgewinnen. Triefend von Klischees, ob als Buch oder als Film.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viceman 14.11.2019, 20:54
9. @2

Ruhrputtatmosphäre und Uwe Kokisch... Da hat jemand wohl im falschen Film gesessen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2