Forum: Kultur
Doppel-Wähler: Bundeswahlleiter will Fall di Lorenzo prüfen
imago

Bei Günther Jauch verriet "Zeit"-Chefredakteur di Lorenzo, dass er bei der Europawahl zweimal abgestimmt hat. Nun könnte der Fall ein Nachspiel haben.

Seite 9 von 12
Moewi 26.05.2014, 14:31
80.

Zitat von rofldub
Musste ich im Norden von NRW auch nur recht selten. Meistens hat die Wahlbenachrichtigung der Stadt gereicht.
Mir (auch Bremen) wurde, als ich zusätzlich zur Benachrichtigung den Ausweis gezückt hatte, gesagt :"Den brauchen wir nicht."
Auf meine Frage, woran "wir" denn erkennen könnten, dass ich auch wirklich der bin, der diese Benachrichtigung bekommen hat, kam:
"Das glauben wir Ihnen."
Und auf meine süffisante Feststellung, dass "wir" dann wohl auch dem geglaubt hätten, der die Benachrichtigung aus meinem Briefkasten geangelt haben könnte....kam -erwartungsgemäss- nichts mehr...

Wahrscheinlich werde ich mich zur nächsten Wahl als Wahlhelfer freiwillig melden...und Ausweise und Benachrichtigungen abgleichen ;o)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bekkawei 26.05.2014, 14:32
81.

Zitat von Tjoffke
Sie haben recht. Ich finde auch, dass in Spiegel Online über jeden Handtaschenraub berichtet werden sollte.
Es geht nicht ums Berichten. Es geht darum, ob ein Straftatbestand strafrechtlich verfolgt werden sollte.
Und aus Ihrem Beitrag habe ich gelesen, dass man das ruhig bleiben lassen kann, wenn es sehr "selten" vorkommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drittaccount 26.05.2014, 14:36
82. Mal angenommen ...

Ich will nicht Juncker, ich will Schulz.
Die 25 Sitze mehr der EVP können locker von Doppelabstimmern kommen.

Und jetzt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hajo58 26.05.2014, 14:42
83. Nachdenklich!

Zitat von nilux
Ich kann mich nicht erinnern, jemals bei einer Wahl dazu aufgefordert worden zu sein, meinen Ausweis vorzulegen!? Im Gegenteil, jedes Mal wenn ich ihn mit dabei hatte, hieß es: "Den brauchen wir nicht!". Ich bin zwischenzeitlich auch mehrfach umgezogen und im Wahllokal kannte mich nie jemand persönlich (im Gegensatz zu......

Wenn sie in Ihrem Wohnort gemeldet sind, bekommen Sie doch automatisch eine Wahlbenachrichtigung zugeschickt. Das ist dann "Ihr Ausweis". Natürlich kann, wie auch in anderen Bereichen, damit Schindluder getrieben werden, wie es hier schon einige Mal angesprochen wurde. Also, wir die Wahlhelfer haben noch nie jemanden nach dem Ausweis gefragt der eine Wahlbenachrichtigung dabei hatte. Natürlich kennen wir bei uns im Wahlbezirk die meisten Leute persönlich. Aber Betrug wäre durchaus drin.
Aber dieses Thema werde ich demnächst einmal bei uns in der Gemeinde ansprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Moewi 26.05.2014, 14:43
84.

Zitat von ein-berliner
Das steht auf JEDEM Stimmzettel den man bekommt, auch den aus Frankreich oder Belgien...
Das stimmt: Ich habe also zwei Stimmzettel für die gleiche Wahl und auf jedem steht, dass ich nur eine Stimme habe.
Es bleiben folglich zwei Möglichkeiten:
1.) Einer bleibt unbenutzt, da ich als Demokrat nun mal nur eine Stimme habe
2.) Ich grinse und rechtfertige mich vor mir, dass niemand festgelegt hat WIE OFT ich diese eine Stimme habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RamaV 26.05.2014, 14:43
85.

Zitat von Moewi
Auf MEINEM Stimmzettel stand deutlich "Sie haben 1 Stimme".
Wenn das auf dem italienischen Stimmzettel auch so stand, dann hatte Herr Lorenzo schon mal ganz offiziell ZWEi Stimmen... ;-)
Mal im Ernst, bei einer Wahlbeteiligung von um die 50% ist es doch voellig egal, ob eine winzige Minderheit ihre Stimme zweimal abgegeben hat. Eigentlich wurde damit nur die Notwendigkeit eines europaweiten Melderegisters bewiesen.
Daran koennten sich die Herren und Damen Europaabgeordneten gleich einmal versuchen.... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gegenpressing 26.05.2014, 14:47
86.

Zitat von rhim
Vielleicht bringt dieses "outing" nunmehr einmal jene Politiker zum nachdenken, die hier lautstark eine doppelte Staatsbürgerschaft für in Deutschland lebende Ausländer fordern.
Aua, so richtig viel nachgedacht haben Sie aber auch noch nicht, oder?
So schwer isses doch gar nicht:
1. Wenn in den Ländern lokale Wahlen anstehen, darf man in beiden Ländern wählen - weil es sich eben um 2 verschiedene Wahlen handelt. Das ist nachvollziehbar und richtig.

2. Hier wurde das Europaparlament gewählt. Also EINE Wahl. Als Inhaber eines Doppelpasses, kann Herr di Lorenzo eben aus dem Parteienspektrum beider Länder seine Vertreter im Europaparlament wählen. Allerdings darf er das nur einmal tun. Das ist offensichtlich auch gesetzlich so geregelt.

Es geht doch lediglich darum, einen Weg zu finden, um zu garantieren, dass man auch nur einmal abstimmt.
Eine denkbare Lösung: Herr di Lorenzo muss bei der Wahl dann eben einfach beide Einladungen zur Wahl abgeben abgeben. Es wird ja wohl irgendwo registriert sein, wer einen Doppelpass besitzt.
Also wo stellt jetzt der Doppelpass ein grundsätzliches Problem dar?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tjoffke 26.05.2014, 14:52
87.

Zitat von bekkawei
Es geht nicht ums Berichten. Es geht darum, ob ein Straftatbestand strafrechtlich verfolgt werden sollte. Und aus Ihrem Beitrag habe ich gelesen, dass man das ruhig bleiben lassen kann, wenn es sehr "selten" vorkommt.
Da haben Sie recht (diesmal ohne Ironie), in dieser Hinsicht war meine Antwort auf Ihr Posting daneben. Tut mir leid.
Was die Straftat angeht, sollte man aber auch bedenken, wer in welcher Form durch die Tat geschädigt wird. Ich persönlich sehe es so, dass der Schaden durch die zweifache Stimmabgabe eines Einzelnen sich in so geringen Grenzen hält, dass eine Strafverfolgung in niemands Interesse ist. Wenn sich einer mit so etwas allerdings im Fernsehen auch noch brüstet, dann wird es - das gebe ich zu - problematisch.

Was mich aber am meisten an der Sache stört, und weshalb ich auch das Verhalten von Di Lorenzo ganz besonders verachtenswert finde, ist, dass hier ein Pseudo-Problem aufgebauscht wird und damit wieder einmal von den wahren, großen, strukturellen Problemen und Demokratie-Defiziten in der EU (und in ihren einzelnen Mitgliedstaaten) abgelenkt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bekkawei 26.05.2014, 14:53
88.

Zitat von RamaV
Wenn das auf dem italienischen Stimmzettel auch so stand, dann hatte Herr Lorenzo schon mal ganz offiziell ZWEi Stimmen... ;-) Mal im Ernst, bei einer Wahlbeteiligung von um die 50% ist es doch voellig egal, ob eine winzige Minderheit ihre Stimme zweimal abgegeben hat. Eigentlich wurde damit nur die Notwendigkeit eines europaweiten Melderegisters bewiesen. Daran koennten sich die Herren und Damen Europaabgeordneten gleich einmal versuchen.... ;-)
Die winzige Minderheit ist eine Million, die in Frage kaeme.
Aber natuerlich nicht nicht alle so skrupellos wie GdL.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gegenpressing 26.05.2014, 14:55
89.

Zitat von nemensis_01
der Bundeswahlaugust da prüfen. Lorenzo hat den Sachverhalt vor Millionenpublikum bereits zugegeben, da muss nur noch das Strafmass festgelegt werden. Das ist genau so ein Unsinn, als wenn ein Richter einen Ermordeten noch einmal Exumieren lässt, um zu gucken ob er auch wirklich tot ist.
Aua, das tut einfach nur noch weh...

Vielleicht hat Herr Lorenzo auch einfach nur gesagt, er hätte doppelt abgestimmt, um auf ein Problem aufmerksam zu machen. Finden Sie nicht, dass man das zumindest prüfen prüfen sollte?
Finden Sie ernsthaft, dass Geständnisse ohne weitere Prüfung des Sachverhalts zu einer Verurteilung führen sollte!??!

Denken Sie eigentlich auch manchmal nach, bevor Sie was schreiben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 12