Forum: Kultur
Download-Rekord: Heino-Album dominiert Digital-Charts
DPA

Mein lieber Herr Gesangsverein: "Mit freundlichen Grüßen", das Coverversionen-Album des Schlagersängers Heino, wurde in den ersten drei Tagen so oft legal heruntergeladen wie kein Werk eines deutschsprachigen Künstlers zuvor.

Seite 2 von 4
Connor Larkin 04.02.2013, 18:51
10. Mist

Zitat von sysop
Mein lieber Herr Gesangsverein: "Mit freundlichen Grüßen", das Coverversionen-Album des Schlagersängers Heino, wurde in den ersten drei Tagen so oft legal heruntergeladen wie kein Werk eines deutschsprachigen Künstlers zuvor.
Ok, jetzt hab ich mal rein gehört, wenn alle darüber reden muss man ja wissen worum es geht. Und das gefällt mir, coole Nummer vom uncoolen Heino. Soll er mein Geld halt auch haben...bzw. das meiste bekommen ja die Komponisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tanzschule 04.02.2013, 18:52
11.

Zitat von LudwigN
Man kann zu Heino ja stehen wie man will, aber singen kann er. Und das kann man von ein paar der gecoverten Künstler nun nicht behaupten. Ganz schlimm ist ja das hingerotzte Genöle des Frontmanns der Sportfreunde Stiller. Das ist so furchtbar, dass ich mir deren Musik trotz Sympathie einfach nicht antun kann. Dagegen ist Heino's coverversion eine Offenbarung, zumindest was die Gesangskompetenz betrifft. Er führt den Sportfreunde-Heini regelrecht vor. Und dafür gebührt ihm Respekt. Technisch hat er es drauf. Kaufen werde ich mir das Album aber trotzdem nicht.
nuja was in deutschland die charts anführt hat meist nichts mit musikalischer qualität zu tun .
einfach nur zum abgewöhnen die heino scheibe , wer sich sowas freiwillig anhört ist in meinen augen nicht zu retten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
okokberlin 04.02.2013, 19:04
12.

Zitat von brical
Gehts hier um Marketing oder um Musik? Die Leute klicken Heinos Machwerk doch nur aus Neugierde an, denn aus echtem Interesse. Die CD ist soooo grottenschlecht , dass man nur noch Mitleid mit diesem Heino haben kann. Allein bei " Haus am See" packt einem das Grausen . ( Armer Peter Fox ! ) Bei den anderen "geklauten" und verhunzten Songs ists nicht besser .
die scheibe ist toll, aber bleiben sie mal in ihrer selbstzufriedenheit fefangen

mir und vielen anderen macht sie jedenfalls viel freude. -natürlich ist es auch ein cleveres marketing, ich hätte mir sonst nie heino angehört- aber nach dem online hören war ich begeistert udn habe sie mir eben dann gekauft- der mann hat stimme und kann singen und macht laune.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ArnoNym 04.02.2013, 20:14
13. Hier könnte Ihre Werbung stehen

Zitat von Connor Larkin
Ok, jetzt hab ich mal rein gehört, wenn alle darüber reden muss man ja wissen worum es geht. Und das gefällt mir, coole Nummer vom uncoolen Heino. Soll er mein Geld halt auch haben...bzw. das meiste bekommen ja die Komponisten.
Hab' gerade mal kurz reingehört. Wie ich vermutete: Das Marketing hat bestens funktioniert, aber Heino bleibt irgendwie Heino, egal was er singt. Dem Hype werde ich daher genausowenig folgen wie dem Hörner-Whisky*-Hype, den man mittlerweile ja selbst in jeder Bar in Korea bekommen kann.

* Jägermeister (wer's noch nicht kennt)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dämonstrant 04.02.2013, 21:25
14. Graus am See.

Zitat von brical
Gehts hier um Marketing oder um Musik? Die Leute klicken Heinos Machwerk doch nur aus Neugierde an, denn aus echtem Interesse. Die CD ist soooo grottenschlecht , dass man nur noch Mitleid mit diesem Heino haben kann. Allein bei " Haus am See" packt einem das Grausen . ( Armer Peter Fox ! ) Bei den anderen "geklauten" und verhunzten Songs ists nicht besser .
ACK, ACK. Pünktlich am 1. Februar früh morgens lief in einem deutschen Verlautbarungssender "Haus am See". Liegt ja sogar der Original-Soundtrack drunter. Und ich dachte, da singt Maximilian Schell. Wäre sicher besser...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
davornestehtneampel 04.02.2013, 22:26
15.

Och büdde, Leude... Der bebrillte Eifel-Cafe-Betreiber hat den Nummern nun wirklich jeden Charme ausgeknödelt. Von eklatanten Wortbedeutungs- und Temposchwierigkeiten bei den Rap-Nummern mal ganz zu schweigen. Nichts gegen gute Cover, aber das ist echt Grütze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nurich666 04.02.2013, 22:41
16.

Na ja, Heino hatte es ja recht einfach, umgekehrt wird das nicht so gut klappen. Ausserdem ist es eine recht lustige Sache sich das einmal im Radio anzuhören aber eine komplette CD davon kaufen? Ne, das muss nun wirklich nicht sein. Und seine Sangeskünste sind jetzt auch nicht so grandios, ich kann ihn mir z. B. gar nicht anhören, egal was er singt, mich graust dann immer. Das ist wie früher Peter Hofman mit seinen Verunglimpfungen von rock songs. Und im Gegensatz zu Heino, konnte der Mann tatsächlich singen, wenn auch keine rock songs. Das Einzige was Heino halt hatte war ein Wiederkennungswert, bei dem hat sich einfach ein Lied wie das andere angehört, nur die Musik hat ab und an mal gewechselt. Kann natürlich auch an seiner Stimmlage liegen die ziemlich tief ist und man da halt nicht so wirklich viel draus machen kann. Ich kann ihm jedenfalls nicht zuhören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
okokberlin 04.02.2013, 23:02
17.

Zitat von dämonstrant
ACK, ACK. Pünktlich am 1. Februar früh morgens lief in einem deutschen Verlautbarungssender "Haus am See". Liegt ja sogar der Original-Soundtrack drunter. Und ich dachte, da singt Maximilian Schell. Wäre sicher besser...
haus am see ist der einzigste titel der etwas abfällt, versuchen sie die anderen - ich erzähle es auch niemanden weiter, geben sie sich einen ruck , bleubt unter uns ;)


junge , ein kompliment, sonne, augen auf , liebeslied, gewinner , mfg sind für meine ohren allesamt kracher, der heino bariton paßt da perfekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 05.02.2013, 00:02
18.

Die Platte lebt offenbar vom Kontrast zwischen Sänger (Heino!!! 74!!!) und Gesungenem, bei dem man ja nicht nur den Text registriert (»Selbst im Büro im Damenklo hab ich sie geliebt / die Erika, die Barbara, erst recht die Marie«), sondern auch das Original vor Augen hat.

Und, sorry, Heino, das Original passt besser. Die Covers sind zum sich-einmal-amüsieren (oder auch Gruseln).

Wobei das schönste Westernhagen-Cover, das ich je gehört habe, von einem Sänger mit einer Figur zwischen Pavarotti und Meat Loaf vorgetragen wurde: Der stimmte auf einem Open Air »Ich bin froh, dass ich kein Dicker bin« an. Das Publikum kriegte sich kaum noch ein vor Begeisterung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrsdoubtfire 05.02.2013, 05:41
19. Schmuddel-Filme als Stream ...

.... Heino als Download - dem Internet sei Dank! Wäre ja auch extremst peinlich, wenn einer sehen würde, dass man eine Heino CD kauft. Und fragen " Kannst Du mir das neue Heino Album leihen?" geht ja gar nicht! So werden die Leute in den anonymen Download getrieben. So erklärt sich die Zahl.

Ich hingegen warte auf die Sonderausgabe in Vinyl - es wird meine erste Heino-Platte. Danke an den Barden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4