Forum: Kultur
Drogen-Selbstporträts: Wenn Crystal Meth den Pinsel führt
Bryan Saunders

Für 18 Tage war Bryan Saunders Körper ein Chemielabor: Etliche Medikamente und illegale Drogen will der Künstler geschluckt haben - zu jeder Substanz zeichnete er ein Selbstporträt. Entstanden ist eine Galerie von Zerrbildern, ein Abbild des Geistes während der Trips. Bitte nicht nachmachen!

Seite 1 von 2
Gegengleich 30.08.2012, 17:06
1. Soso...

..als erstes: S. nahm Cannabis... und dann später: außerdem nahm S. Marihuana. ...

Fehlt nur noch das Bild, das malte, nachdem er gekifft hatte....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ginthos 30.08.2012, 17:11
2. verkaufsmasche

Zitat von sysop
Für 18 Tage war Bryan Saunders Körper ein Chemielabor: Etliche Medikamente und illegale Drogen will der Künstler geschluckt haben - zu jeder Substanz zeichnete er ein Selbstporträt. Entstanden ist eine Galerie von Zerrbildern, ein Abbild des Geistes während der Trips. Bitte nicht nachmachen!
Schon irgendwie geile Bilder.
"will der Künstler geschluckt haben" trifft's aber wohl am ehesten. Verkaufsmasche halt.

Am schrägsten ist er auf Nikotin drauf.....alles klar, ne...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Preppy 30.08.2012, 18:23
3.

Zitat von Gegengleich
..als erstes: S. nahm Cannabis... und dann später: außerdem nahm S. Marihuana. ... Fehlt nur noch das Bild, das malte, nachdem er gekifft hatte....
Genau das habe ich mir auch sofort gedacht.

Es fehlen allerdings auch noch andere Bilder: Bild 16 zeigt ihn auf THC, Bild 21 nach dem Konsum von Haschisch, Bild 32 nach Tetrahydrocannabinol, 43 nach dem Konsum eines Joints, Bild 57 nach Gras, und Bild 72 nach Space-Cookies.
Leider gingen diese Bilder vergessen, weil er zu einem späteren Zeitpunkt dummerweise auch noch Hanf nahm!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xcver 30.08.2012, 18:24
4. Zu Absichtlich

Der künstler produziert natürlich viel zu absichtliche Ergebnisse. Viel interessanter wäre das bei "normalen" Abhängigen im Voll Rausch zu sehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich-kanns-nicht-glauben 30.08.2012, 18:27
5. mal wieder etwas Spiegel-Zwiedenk?

Zwischen den Artikeln, die den Konsum illegaler Drogen ablehnen, kann man im Spiegel immer mal wieder lesen, wie vor allem Künstler durch diesen Konsum in ihrem Schaffen beflügelt werden - natürlich mit der reinwaschenden Anmerkung versehen, daß das alles ganz schrecklich und böse wäre - damit nur kein braver SPON-Leser auf die Idee kommt, es nachzumachen. Doch die Lust scheint trotzdem durch. Wenn es nicht so wäre, müßte der Spiegel nämlich ganz trocken davon berichten, daß bekannt wurde, daß jemand viele Jahre illegale Substanzen konsumiert hat und eigentlich sofort in´s Gefängnis gehört (oder zumindest in eine Besserungsanstalt). Aber so etwas will natürlich keiner lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerald246 30.08.2012, 18:29
6.

Zitat von Gegengleich
..als erstes: S. nahm Cannabis... und dann später: außerdem nahm S. Marihuana. ... Fehlt nur noch das Bild, das malte, nachdem er gekifft hatte....
ist doch ein alter Hut. Ich war 1996 im Kunstmuseum in Lodz, wo eine Reihe reichlich verzerrter Portraits und Selbsportraites eines polnischen Kuenstlers aus den 20er Jahren (Witkaz oder so?) hingen auf denen A, A+B, B+C usw standen, Der Fuehrer erklaerte uns dann dass der Kuenstler diese Bilder unter Einfluss von Drogen und Kombinationen von Drogen gealt hatte (A=Alkohol, B=Bromid, C=Kokain usw) und die Droigen draufgeschrieben hatte um spaeter auch noch zu wissen unter was fuer einem Einfluss er gemalt hatte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hörbört 30.08.2012, 19:49
7. Tröstlich

Das angeblich "durchgezogene" Konzept ist so plump gefaked, die SpOn-Gemeinde hingegen so wach. Dank an die ersten Kommentatoren in diesem Thread. Sie haben's passend rezipiert und re-kommuniziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exil-berliner 30.08.2012, 20:10
8.

Zitat von sysop
Für 18 Tage war Bryan Saunders Körper ein Chemielabor: Etliche Medikamente und illegale Drogen will der Künstler geschluckt haben - zu jeder Substanz zeichnete er ein Selbstporträt. Entstanden ist eine Galerie von Zerrbildern, ein Abbild des Geistes während der Trips. Bitte nicht nachmachen!
Drogen konsumieren und dann Bilder zeichen. Neben Crystal & Speed wo ist eigentlich XTC in diesem Erfahrungsbericht?
Immerhin gehört doch gerade MDMA zu "der" Droge der 90iger und Generation-X Zeit (2000).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Preppy 30.08.2012, 20:48
9. Interessanter

Interessanter fand ich übrigens, was ich vor einigen Jahren mal in einem Artikel gelesen habe zu einem ganz ähnlichen Thema gelesen habe:

Da hat man Spinnen verschiedene Drogen gegeben und dann geschaut, wie sich die Drogen auf den Netz-Bau auswirken.
Wenn ich mich recht erinnere, hat die Spinne unter LSD absolut perfekte Netze gebaut, Koffein hingegen schien sie völlig aus der Bahn zu werfen, das Netz wurde ein einziges Chaos. Bei Cannabis hingegen schien sie die Motivation zu verlassen und sie hörte frühzeitig einfach auf. :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2