Forum: Kultur
Drogen-"Tatort" aus Münster: Cannabis, Kola-Rotwein und die volle Dröhnung Lakritz
Willi Weber/ WDR

Erste Lieben, erste Abstürze: Der Münsteraner "Tatort" erzählt von den Träumen und Traumata aus der Jugendzeit von Boerne und Thiel - ein angenehm süffiger Krimi-Drogencocktail.

Seite 1 von 2
romeov 01.11.2019, 17:19
1. Freue mich darauf

Genau das Richtige an diesem grauen Tag und liebe Tatort-Fundamentalisten: Ja, dieses Format kann auch mal humorvoll sein, denn auch die "normalen" Tatorte haben mit der Wirklichkeit nicht die Bohne zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chuckal 01.11.2019, 17:43
2. Mal wieder ahnungslos

Es heißt Madeleine und nicht Madeleine.
Es ist der Geschmack des in Lindenblütentee getauchten Gebäcks, der Marcel die Erinnerung bringt, nicht der Duft !
Es ist dieses gemeine Halbwissen, dass die Texte von Herrn Buß so ungeheuer belanglos macht, sowie das Angewanze an die Macher, dass ihn jeden Stuss zur Referenz an etwas Großem erklären lässt. Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Little_Nemo 01.11.2019, 19:08
3. Und immer wieder gute Laune

Zitat von chuckal
Es heißt Madeleine und nicht Madeleine. Es ist der Geschmack des in Lindenblütentee getauchten Gebäcks, der Marcel die Erinnerung bringt, nicht der Duft ! Es ist dieses gemeine Halbwissen, dass die Texte von Herrn Buß so ungeheuer belanglos macht, sowie das Angewanze an die Macher, dass ihn jeden Stuss zur Referenz an etwas Großem erklären lässt. Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.
Soso, "es heißt Madeleine und nicht Madeleine". Gut zu wissen. Dieser feine, wirklich geradezu unmerklich feine, aber zweifellos epochal bedeutsame Unterschied verdient es in der Tat hier breitgetreten zu werden.

Wie dem auch sei, ich bin ja eigentlich nicht eben ein Jünger der Münsteraner, aber wenn Herr Buß ihn so lobt, kann man ja mal einen Blick riskieren. Und wenn die Regisseurin im legendären Ijon Tichy ihre Finger drin hatte - als in der Serie, nicht in Tichy selbst - dann natürlich sowieso. Diese Kultreihe hat den Grundstein für meinen Nora-Tschirner-Abhängigkeit gelegt (wo wir schon bei Drogen sind). Und nicht nur meine offenbar, stellte doch auch Denis Villeneuve Ryan Gosling in seinem "Blade Runner 2049"eine berückende Haluzinelle zur Seite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chuckal 01.11.2019, 20:59
4. @Little Nemo

Ist ja gut. Ich habe mich verschrieben und mein Korrekturversuch ist nicht mehr angenommen worden. Das können Sie sich doch sehr gut denken. Finden Sie denn meine Anmerkung auch sonst bekloppt? Finden Sie nicht auch, dass man jemanden, der fast jede Woche in seinen Artikeln zu Totart und anderen Formaten mit seinem vermeintlichem Durchblick in kulturhistorischen Anspielungen und Referenzen zu glänzen versucht, einmal darauf hinweisen darf, wenn er Mal wieder - wie so oft daneben liegt? Darum ging es ja. Und es heißt nun einmal nicht Madelaine. ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Little_Nemo 01.11.2019, 22:42
5. @chuckal

Zitat von chuckal
Ist ja gut. Ich habe mich verschrieben und mein Korrekturversuch ist nicht mehr angenommen worden. Das können Sie sich doch sehr gut denken. Finden Sie denn meine Anmerkung auch sonst bekloppt? Finden Sie nicht auch, dass man jemanden, der fast jede Woche in seinen Artikeln zu Totart und anderen Formaten mit seinem vermeintlichem Durchblick in kulturhistorischen Anspielungen und Referenzen zu glänzen versucht, einmal darauf hinweisen darf, wenn er Mal wieder - wie so oft daneben liegt? Darum ging es ja. Und es heißt nun einmal nicht Madelaine. ..
Denken Sie nicht auch, dass sich auch ein Herr Buß mal verschreiben kann und dass man, wenn man das kritisieren will, es dann wenigstens selbst besser machen sollte? Davon abgesehen finde ich gar nicht, dass Herr Buß so oft daneben liegt. Ich bin zwar nicht immer seiner Meinung, aber das ist ja wohl auch nicht zu erwarten. Ich denke wir sollten alle mal lernen, dass eine Kritik in Form einer Rezension nur ein Angebot sein kann und kein Diktat darstellt. Und was die Form anbelangt: Was erwarten Sie denn? Rezensionen wie die Nutzer-Rezensionen auf Amazon, wo einem Leute ellenlang erzählen, dass der besprochene Film voll dufte sei, nee echt total knorke, echt jetzt (oder eben nicht), und aus nichts ersichtlich wird warum eigentlich?.Von einem professionellen Kritiker erwarte ich, eben gerade, dass er mich auch auf Referenzen und Anspielungen hinweisen kann. Warum sollte ich ihn sonst überhaupt lesen? Denn eine Meinung über einen Film kann ich mir natürlich auch selbst bilden. Nur muss ich den Film dafür erstmal sehen. Und da weiß ich, angesichts des schieren Angebots, eine Entscheidungshilfe durchaus zu schätzen.

Wer ständig überall nur Leute sieht, die vermeintlich oberschlau tun und sich als Elite aufspielen, hat vielleicht einfach nur Probleme mit seinem Selbstwertgefühl. Und wer alles was diese, die sich vermeintlich für Elite halten, von sich geben für Diktat hält, ist vielleicht einfach zu unselbstständig um selbst zu entscheiden, ob er ein unverbindliches Angebot annehmen will oder nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter_rot 02.11.2019, 23:27
6. Wir gucken Tatort

Egal was Herr Buß hier schreibt, wir schauen den Tatort aus Münster. Das letzte Highlight unter den Tatorten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
VadidWyle 02.11.2019, 23:45
7. Hi Hi Hi...

Zitat von chuckal
Ist ja gut. Ich habe mich verschrieben und mein Korrekturversuch ist nicht mehr angenommen worden. Das können Sie sich doch sehr gut denken. Finden Sie denn meine Anmerkung auch sonst bekloppt? Finden Sie nicht auch, dass man jemanden, der fast jede Woche in seinen Artikeln zu Totart und anderen Formaten mit seinem vermeintlichem Durchblick in kulturhistorischen Anspielungen und Referenzen zu glänzen versucht, einmal darauf hinweisen darf, wenn er Mal wieder - wie so oft daneben liegt? Darum ging es ja. Und es heißt nun einmal nicht Madelaine. ..
Ich wollte mich auch gerade nach dem Unterschie erkundigen.
Zugegeben kenne ich jene/s Madeleine (oder anders) auch nur dem Namen nach. Aber ich liebe Lindenblütenhonig. (Btw...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HanzWachner 03.11.2019, 13:03
8. Thiel: "Cola mit Rotwein."

Wenn schon Gedächtnis, Geschmack und Geruch im Münster-"Tatort" zusammenhängen, dann aber auch sagen, ob es Coca,- Pepsi- oder Afri Cola im Rotwein war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chuckal 03.11.2019, 17:07
9. @little Nemo

Natürlich kann sich Herr Buß Mal verschreiben. Unbenommen. Aber die vielen Fehler, die er ansonsten in seinen Rezensionen macht, sind langsam drüber. Aber Sie haben natürlich vollkommen Recht: Es geht ja in Wirklichkeit um gar nichts.... Deswegen rege ich mich ja auch gar nicht drüber auf und grüße herzlich. Möge jeder selber sehen, ob er oder sie Spaß dabei hat. Ich bin jedenfalls durch den Artikel Mal wieder auf den guten, alten Proust gestoßen und hab es gut. MFG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2