Forum: Kultur
"Dschungelbuch"-Remake: Versuch's mal mit Düsternis
Disney

Ein neues "Dschungelbuch", fast 50 Jahre nach dem Original - kann das gutgehen? Ja, durchaus. Doch die Leichtigkeit des beliebten Zeichentrickfilms ist dahin.

Seite 1 von 2
torgrun 13.04.2016, 18:51
1.

Hmm... Ich vermute mal, die Autorin dieses Artikels hat nie das "Dschungelbuch" gelesen, sonst würde sie die Idee, dass die Elefanten (Hahti) die Herren DER Dschungel sind, nicht dem Drehbuch, sondern Kipling selbst zuordnen. Überhaupt... Einen "King Louie" gibt es nicht bei Kipling. Diese Figur hat mich immer gestört... Disney eben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tartarin 13.04.2016, 20:38
2. Louis Armstrong

Eigentlich sollte Louis Armstrong den Affenkönig im Disney-Zeichentrickfilm sprechen und singen. Um keinem rassistischen Stereotyp Vorschub zu leisten, entschied man sich dann für den Weißen Louis Prima.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxmara 13.04.2016, 21:21
3. Hilfe, wir sind wertekonservativ

Wir (55 / 48) haben den Trailer zum neuen Dschungelbuch gesehen. Nix für uns. Zu düster, zu brutal. Und trotz FSK 6 auch nix für unsere Enkeltochter. Die würde die nächsten 10 Jahre kein Kino mehr betreten. Am Sonntag haben wir bei Spiegel Online gelernt, dass wir mit unserem Elektroauto zu den "First Movers" oder "Early Adopters" gehören – früher hätte man vermutlich Avantgarde gesagt. Jetzt lernen wir bei Spiegel Online, dass wir wertekonservativ sind.

Wir haben beschlossen, in Sachen Nachhaltigkeit Avantgarde zu bleiben, und es gleichzeitig zu genießen, bei Büchern und Filmen wertekonservativ zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KilgoreTrout 13.04.2016, 23:10
4. ...

Gute Güte. Was soll man zu dieser Rezension bloß sagen? Versuchen wir es:

Um Himmels Willen, so lesen Sie doch das Buch!
Wenn Sie das nicht möchten, lesen Sie sich doch bitte, bitte die Produktionsgeschichte des 60er-Zeichentrickfilms durch -- der ursprügliche Plan war außerordentlich düster und schön. Wenn auch das zu viel Mühe macht, ist eine Soundtrack-Edition mit den Demoversionen der für diese finstere Version geplanten Lieder erhältlich, die die ursprüngliche Atmosphäre wunderbar zum Leben erweckt.

Vor diesem Hintergrund muss man sich dann auch nicht über "Wertekonservatismus" auslassen oder von den Originalstimmen schwärmen, sondern kann sich vielleicht mal fünf Minuten fragen, warum nicht ein einziger indischer Sprecher dabei ist, wie Rudyard Kipling im Allgemeinen rezipiert wird und wie der Film in Indien und in Großbritannien ankommt ... man hätte vielleicht sogar Sabu erwähnen können, der im Gegensatz zu Neel Sethi wenigstens in Indien geboren wurde, nicht in New York. Das wäre alles, alles spannender als "Nicht wie alter Zeichentrickfilm. Alter Zeichentrickfilm besser."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 14.04.2016, 02:44
5. ...

Ist es nicht eher umgekehrt? Daß nämlich der alte Disneyzeichentrickfilm ein wenig sehr zu fröhlich daherkam? Zumindest im Sinne der Originalvorlage von Kipling. Als Unterhaltung ist der bestimmt gut gewesen, als Geschichte losgelöst vom Buch völlig ok, als Verfilmung wohl eher schlecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wanderer777 14.04.2016, 03:04
6. Verrohung

Es stimmt schon, das die Gesellschaft seit den sechziger Jahren extrem verroht ist - aber als mindestens genauso schlimm habe ich schon als Kind die ultra weichgespülten Disney-Filme mit den ewig milde und wie bekifft dreinlächelnden Supereltern empfunden. Solche ewig grinsenden, sich in sanfter Zeitlupe schaukelnden Mamma / Pappa Archetypen (in der Fernsehwerbung sieht man so etwas auch oft) machen mir mehr Angst als alles andere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 14.04.2016, 08:10
7.

Ja, die Leichtigkeit, der Schwung und der Humor des alten Klassikers sind immer wieder schön.

Dabei geht es in dem Film um Verantwortung und schwere Entscheidungen. Die Wölfe erkennen, dass Moglis Präsenz eine Gefahr für ihr ganzes Rudel darstellt, da es sie zum Ziel von Shir Khans Rache machen wird.

Also beschließen sie schweren Herzens Mogli auszuschließen, um das Rudel zu schützen.

Balu muss einsehen, dass es für Mogli wirklich besser ist bei den Menschen aufzuwachsen, als bei ihm. Obwohl er und Mogli sich das wünschen.

Sie lernen, dass man bei wichtigen Entscheidungen nicht immer seinen Gefühlen folgen kann, sondern das manchmal die schweren Entscheidungen die besseren sind.

Ein durchaus aktuelles Thema.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mansiehtnurmitdemherzengu 14.04.2016, 08:31
8. Vertane Chance

Wer sich den Animationsfilm aus den 60ern ohne den Blick durch die Nostalgie-Brille der eigenen Kindheit anschaut, wird feststellen, dass er keineswegs so phänomenal ist. Die Gesangsnummern zählen schon zu den Höhepunkten. Umso enttäuschender, dass man Bill Murray und Christopher Walken nicht singen hört. Bei den beiden hätte es nicht mal einen Film gebraucht, da wäre ein Hörspiel schon der Hit gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lachina 14.04.2016, 09:09
9. Der Disney-Zeichentrickfilm ist nett,

aber das Buch von Kipling IST streckenweise düster, eventuell folgt die Verfilmung eher dem Original.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2