Forum: Kultur
Dschungelcamp, Tag 12: "Nie aufgeben ist keine Option!"
RTL/ Stefan Menne

Nervensäge Gisele ist raus und dankt ihrem Schöpfer auf Knien für die Freiheit. Aber keine Sorge, es sind noch genug Nervensägen drin. Peter Orloff entdeckt den Superman in sich. Und Yotta hat die Erkenntnis des Tages.

Seite 7 von 7
Werbebetrüger i.R. 23.01.2019, 20:45
60. Richtigstellung

Zitat von Avagin Ste des infertiles
Nehmen Sie sich doch bitte nicht so wichtig, auch wenn der Ruhestand das mit sich bringen mag. Ich verstehe durchaus, dass das Zurückgeworfensein ins Ipsatorische eine gewisse Schleimspur der PC nach sich zieht.
Wir, das sind die hochverdienten Altvorderen der Werbefront, gestählt aus unzählichen Scharmützeln nicht nur mit IP Deutschland, bevorzugen den Begriff "in Ruhe" für i.R. Nicht "im Ruhestand". Genau wie im kirchlichen Bereich, aus gleichen Grund und unter ähnlicher Voraussetzung:
https://de.wikipedia.org/wiki/Pastor
Die ersten paar Zeilen genügen. Sie geschätzter Forist, dürfen aber auch em. zu mir sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
black_smurf 23.01.2019, 21:47
61. Korrektur der Überschrift: "No way! Aufgeben ist keine Option"

Sorry, ich bin verspätet dran, aber ich schaue jetzt erst im Stream die gestrige Folge.
Peter sagt nicht "NIE - aufgeben ist keine Option", sondern "No way! Aufgeben ist keine Option." Somit hat es auch #21 ColynCF falsch verstanden. Ist ja auch schwierig mit diesem ganzen Denglisch im Camp. War da nicht mal was mit #Regelverstoß, wenn man englischt?
Sorry, Arno, wenn ich dir damit den Artikel versaue, aber der Anja wäre das wohl nicht passiert.
P.S.: Dass Arno es war, fiel mir auch erst ein bisschen später auf ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mollymalone 24.01.2019, 09:04
62. Dramaturgischer Fehler bei der Wahl des Prüflings

Ich verstehe nicht, warum die IBES-Macher die Insassen in der zweiten Staffelhälfte den Prüfungskandidaten selber wählen lassen. Die nehmen natürlich Denjenigen, der sich am meisten darauf freut - was dann für den Betrachter eher langweilig ist. Denn nur, wenn sich die Kandidaten abquälen, ergötzt sich das Lumpenpack, das vor dem TV sitzt (inklusive mir). Daher werden vom Publikum auch mit schöner Regelmäßigkeit eben gerade NICHT die Kandidaten in die Prüfung gewählt, die schreien "Nehmt mich bitte", sondern stattdessen genau diejenigen, die sich am meisten dagegen sträuben. Denn untalentierte Z-Promis für ihre Selbstinszenierungssucht öffentlich zu demütigen und zu bestrafen ist nunmal das Konzept dieser Sendung - und nicht etwa, ihnen zu einem völlig unverdienten Karriereschub zu verhelfen.
Aber wenn der sich der Möchtegern-Promi freut wie Bolle, dass er zur Prüfung antreten darf (da er sich für etwas mehr TV-Coverage wahrscheinlich auch seinen Arm abhacken würde), dann langweilt das. Stattdessen könnte ich auch Leuten zuschauen, die im Vergnügungspark quietschvergnügt im Kettenkarusell ihre Runden drehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Avagin Ste des infertiles 24.01.2019, 09:04
63. In Ruhe

In Ruhe, in Ruhe ist wohl ein Zustand vollkommener Wiederholung, holung, ein sich stetiges stetiges Vergewissern der sich entfernenden Welt. Welt. Im Wiederholungszwang Ihrer Auslassungen wird deutlich, lich, wie richtig, richtig Sie an diesem Ort sind. Sind. Lassen Sie mich auf das von Ihnen evozierte Bild letzter Bukolik antworten:

Abendstill sitzt der Hirt unter fliehendem Gestirn überm Trakl, als aus dem herbstlichen Hain der goldene Widder tritt. em em em. Jacqueline-Salomé zieh dich sofort wieder an und komm zu Tisch. Oh Haupt voll Blut und Wunden! Ich habe für ein Schaf getanzt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 24.01.2019, 09:59
64. Kettenkarusell

Zitat von mollymalone
Ich verstehe nicht, warum die IBES-Macher die Insassen in der zweiten Staffelhälfte den Prüfungskandidaten selber wählen lassen. Die nehmen natürlich Denjenigen, der sich am meisten darauf freut - was dann für den Betrachter eher langweilig ist. Denn nur, wenn sich die Kandidaten abquälen, ergötzt sich das Lumpenpack, das vor dem TV sitzt (inklusive mir). Daher werden vom Publikum auch mit schöner Regelmäßigkeit eben gerade NICHT die Kandidaten in die Prüfung gewählt, die schreien "Nehmt mich bitte", sondern stattdessen genau diejenigen, die sich am meisten dagegen sträuben. Denn untalentierte Z-Promis für ihre Selbstinszenierungssucht öffentlich zu demütigen und zu bestrafen ist nunmal das Konzept dieser Sendung - und nicht etwa, ihnen zu einem völlig unverdienten Karriereschub zu verhelfen. Aber wenn der sich der Möchtegern-Promi freut wie Bolle, dass er zur Prüfung antreten darf (da er sich für etwas mehr TV-Coverage wahrscheinlich auch seinen Arm abhacken würde), dann langweilt das. Stattdessen könnte ich auch Leuten zuschauen, die im Vergnügungspark quietschvergnügt im Kettenkarusell ihre Runden drehen.
Eine Idee mit einem Kettenkarusell habe ich schon seit vielen Jahren.
Fernsehkamera aufstellen, auf Publicity geile Pseudopromis (ok, das war gerade ein weißer Schimmel) anheuern, Stühlchen an den Ketten durchnummerieren, Lostrommel mit den entsprechenden Zahlen darin aufbauen, Pseudopromis auf die Stühlchen setzen, das Ganze kräftig drehen und Lose ziehen. Diesmal wird aber das Verliererlos gezogen, weil das entsprechende Stühlchen ausgeklinkt wird. Der Untergrund ( Wasser, Beton, oben auf der Zugspitze......) wird natürlich entlang der geistig moralischen Verkommenheit des erhofften Zielpublikums ausgewählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 7