Forum: Kultur
DVD-Boom - Stirbt langsam das Kino?

Selbst erfolgreiche Blockbuster aus Hollywood haben es heute oft schwer, ihre immensen Produktionskosten einzuspielen: Der Zuschauerschwund macht den amerikanischen wie europäischen Kinos zu schaffen. Die DVDs hingegen boomen und werden als wichtiger Umsatzfaktor oft schon im Vorfeld mit eingeplant. Sind das Kino und das große Leinwand-Erlebnis am Ende? Oder erholen sich die Lichtspielhäuser - wie damals vom Fernseh- und Video-Schock?

Seite 1 von 44
christian simons 14.06.2005, 14:36
1.

Der größte Segen der DVD besteht für mich nicht in der oft brillianten Bild und Tonqualität, den vielen Extras und den sorgfältig restaurierten, originalgetreuen Fassungen der Filme.

Nein, es ist die Sprachauswahl die mich immer wieder beglückt.

Vor ca. zehn Jahren mußte ich noch, um Filme im Original geniessen zu können, ins sechzig Kilometer entfernte Landstuhl fahren, auf halblegalen Wegen britisches Pay-TV ordern oder überteuerte Videos aus dem Ausland importieren.

Die einzigen Haare in der Suppe sind für mich nur noch deutsche DVD-Editionen, wie zB "Magnolia" und "Pulp Fiction", bei denen man die Zwangsuntertitelung nicht ausschalten kann.

Dazu noch ein Videobeamer und eine Dolby Surround-Anlage, die heutzutage auch nicht mehr die Welt kosten, und man kommt dem Kino-Erlebnis zu Hause sehr sehr nahe.
Ich meine, die Filmtheater haben Grund sich Sorgen zu machen.

BTW, Meine DVDs

Beitrag melden
prefec2 14.06.2005, 14:58
2. Das Kino?

Die sogenannten großen Blockbuster sollen nun also auch zeitgleich auf DVD und im Fernsehen zu haben sein. Das soll (mal wieder) das Ende des Kinos sein.

Ich denke das wird (wieder) nicht eintreten. Un das hat ganz einfache Gründe.
1. Es gibt Filme, die egal wie gross die Leinwand ist, zuhause nicht gut rüberkommen. Das hat auch nichts mit dem Sound in 5D-Quattro Surround Dolby Qäck zu tun. Es geht hier um Atmosphäre.
2. Das Autorenkino oder andere schöne Kleinode werden auch weiterhin vom Publikum im Kino bevorzugt.

Nur eine Sorte von Kino wird in Zukunft seine Schwierigkeiten haben. Das sind diese Cinemaxx-/Mutliplex-Volx-Kinos, welche Hollywood Weichware an die Wand werfen, welche Handlungsfrei ist. Dieser Personenkreis ist sowieso in "Geiz ist Geil"- und "konsumieren noch viel geiler"-Stimmung. Die werden dann lieber "Zapp das Monster 5" oder "Batman 500" zuhause ansehen, wo die Cola nur 50 cent kostet und das Popcorn aus der Microwelle kommt.

Man könnte es auch einfach so sagen. Konsumkino hat mit dieser neuen Vertiebsform seine Probleme. Ein ordentliches Progammkino indes nicht. Oder noch drastischer. Unterschichtenkino wird darunter leiden.

Beitrag melden
DJ Doena 14.06.2005, 15:03
3.

Zitat von christian simons
Mist, deiner is länger wie meiner


Bei mir sind es mehrere Gründe: O-Ton ist einer, die Soundqualität ein anderer, neulich bei Star Wars 3 wieder Quatscher im Publikum gehabt und die Boxen haben gedröhnt.

Ausserdem kostet ein Kinobesuch in Offenbach 11€ (7,50€ Karte, 3,30€ Fahrkarte), nach 3 Monaten bekommt man die DVD für 15€.

Zu empfehlen ist auch dieser Thread hier:
http://www.areadvd.de/vb/showthread....threadid=22637

Ausserdem bekomme ich auf DVD das zu sehen, was im Kino fehlt, z.B. bei der Herr der Ringe SEE, die je Film(!) 35 bis 50 Minuten länger ist, als die Kinofassung

Beitrag melden
christian simons 14.06.2005, 15:11
4.

Zitat von DJ Doena
Mist, deiner is länger wie
Das scheint nach oberflächlicher Durchsicht daran zu liegen, dass es für mich auch schon vor 1980 gute Filme gegeben hat. *evil grin*

Beitrag melden
DJ Doena 14.06.2005, 15:32
5.

Zitat von christian simons
Das scheint nach oberflächlicher Durchsicht daran zu liegen, dass es für mich auch schon vor 1980 gute Filme gegeben hat. *evil grin*
Vor 1980 gab es Filme?! *bauklötze staun*

Beitrag melden
Željko 14.06.2005, 15:35
6.

Was mich wundert das diese hier angegebenen Zahlen, im absoluten Gegensatzt zur der angeblichen Talfahrt der Filmindustrie stehen. Der es ja soo schlecht geht.
Bei dieser Grafik kommen mir die Tränen.

http://www.spiegel.de/img/0,1020,480392,00.jpg

Beitrag melden
DJ Doena 14.06.2005, 15:40
7.

Zitat von Željko
Was mich wundert das diese hier angegebenen Zahlen, im absoluten Gegensatzt zur der angeblichen Talfahrt der Filmindustrie stehen. Der es ja soo schlecht geht. Bei dieser Grafik kommen mir die Tränen.
Das kommt davon, dass sie nicht nur 700% Zuwachs haben könnten, sondern 1000% wenn die bösen, bösen Raupkopiere nicht wären!

Beitrag melden
El Ackabar 14.06.2005, 15:41
8.

Zitat von DJ Doena
Mist, deiner is länger wie meiner (...) neulich bei Star Wars 3 wieder Quatscher im Publikum gehabt
Erstmal: Es heißt "länger *als* deiner". ;)

Aber davon abgesehen: Das ist wohl das Hauptargument für die DVD. In meinem Wohnzimmer werde ich nicht von popkornfressenden, tütenraschelnden und mit Natcho-Soße alles eingasenden Schwachmaten belästigt, die halblaut ständig ihren Audiokommentar ablassen und auf die Bitte, doch mal *etwas* leiser zu sein, gleich ausfällig werden. Diese Art der "Kinoatmosphäre" vermisse ich überhaupt nicht. Da verzichte ich gerne auf die große Leinwand, auch wenn's je nach Film in der Tat eine Einbuße ist.

Beitrag melden
micha141253 14.06.2005, 16:07
9.

ich gehe schon lange nicht mehr ins Kino, zu hohe Preise, dazu nervige Zuschauer, deren Türengeraschel und Popcorngemampfe immer an den unpassendsten Stellen kommt, nee danke
Es lebe die DVD!

Beitrag melden
Seite 1 von 44
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!