Forum: Kultur
Echo-Verleihung 2017: Ü-50-Party ohne Hall
REUTERS

Lindenberg, Westernhagen, Die Toten Hosen: Statt einem Neuanfang hat sich der Musikpreis Echo in die Vergangenheit katapultiert. Newcomer blieben gleich ganz weg. Nur im Hass gegen Jan Böhmermann waren alle vereint.

Seite 1 von 17
mwroer 07.04.2017, 08:04
1.

Ich bin nun wahrlich kein Freund des Echos oder ähnlicher Veranstaltungen aber - liebe Autoren - Ihr nervt. Ganz einfach. Ihr nervt extrem mit diesem

'Denn wie soll man eine zeitgemäße Show ernst nehmen, die von der aktuellen Weltlage nichts wissen will?'

Gelabere. Es geht manchmal einfach um Unterhaltung. Nicht anderes ist das Ziel. Simple Unterhaltung. Die Kassiererin im Supermarkt muss mir im Supermarkt auch nicht sagen 'Aber denken Sie beim Verzehr des Hamburgers deren Einzelteile Sie gerade bei uns gekauft haben auch bitte an die Hungertoten im Sudan'. Der Verkäufer im Bijenkorf muss mich nicht darauf hinweisen 'bedenken Sie dass bei der Herstellung Ihrer Kleidung auch Kinderarbeit eine Rolle gespielt haben könnte'.

Gewöhnt Euch dran dass Menschen auch mal 2 Stunden entspannen wollen und werden - und das Ihnen die Weltlage dann scheißegal ist. Ihr nervt.

Beitrag melden
bibberbutzke 07.04.2017, 08:08
2. Oh Mann!

Jetzt macht Marius Müller Bla auch noch auf Bob Dylan. Wie peinlich, und den fand ich mal gut, vor 30 Jahren.
Mensch Theo, was ist aus Dir geworden.

Beitrag melden
p2063 07.04.2017, 08:08
3.

Den Echo kann man doch bei den Moderatoren und der Jury eh nicht ernst nehmen. Vor allem deshalb kann ich mir nicht so recht erklären warum sich die Hosen dazu herablassen, dort aufzutreten. Wäre eine schöne Gelegenheit gewesen mal was gegen die andere Subjekte dort zu sagen und nicht bloß den persönlichen Böhmermann zwist aus zu graben.

Beitrag melden
constractor 07.04.2017, 08:09
4.

Die so genannte "Gemütlichkeitsmusik" ist aber zumindest noch Musik, nicht so wie dieser neue Kram den man maximal noch als Krach mit Rhythmus bezeichnen kann. Keine neue Band kann halt jemanden wie den Toten Hosen das Wasser reichen und das wird auch nie möglich sein. Seit meiner Jugend ist die Musik in Deutschland wirklich immer schlechter geworden.

Beitrag melden
leser66in 07.04.2017, 08:19
5. Campino

Schade, Campino. Ich dachte, du wärst etwas cooler und gelassener. Und wenn ich den Artikel lese, hat Böhmermann wohl nicht ganz unrecht mit seiner Kritik. Und wer hat die Campino- Kritik an Böhmermann eigentlich noch geteilt? Geht leider aus dem Artikel nicht hervor. Um das zu erfahren die Sendung schauen? Eher nein.

Beitrag melden
ayee 07.04.2017, 08:24
6. Zielgruppengerecht

Naja, die Veranstaltung ist zielgruppengerecht. Die junge Generation interessieren solche linearen Veranstaltungen ohne Interaktion überhaupt nicht mehr. Die junge Generation steht vorwiegend auf user-generated-content und nicht auf auf dem Reißbrett entworfene, Trends nachlaufende Sendungen in einem antiquiertem Medium. Insofern, der Echo, Bambi, Berlinale und sonstwas ist von 50+ für 50+. Alt, konservativ, uncool, unproduktiv.

Beitrag melden
p.bergs 07.04.2017, 08:28
7. @contraktor

Vielleicht mal nicht nur die Charts hören. Es gibt viele deutsche Bands die auch innovativ sind, die laufen nur nicht im Radio. Ich mag die Toten Hosen, aber es ist sicher nicht die einzige und wahre Band in Deutschland.

Beitrag melden
c.m.johannsen 07.04.2017, 08:30
8. Das ist der Biedermeier der Generation Golf

Eine Generation, die für nichts kämpfen musste, die nur verwöhnt ist und konsumiert. Insofern ist das keine Überraschung!

Beitrag melden
Donkeyshot 07.04.2017, 08:31
9. Eier aus Stahl

Offensichtlich hat der Autor dieses Artikels noch nicht das letzte Neo Magazin Royale gestreamt. Es kommt nämlich noch viel doller für diese Industrie-Musik. :-)

Dass Campino sich immer noch selbst ungefragt vor jeden Karren spannt, der schon längst angekommen ist, kennt man ja.

Beitrag melden
Seite 1 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!