Forum: Kultur
Edathy-Affäre bei Jauch: Die entfremdete Republik
DPA

Der Jauch-Talk zum Fall Edathy hat wenig Neues zur Affäre gebracht - aber viel Erhellendes über das Werden der Großen Koalition: Spitzenpolitiker, zumal solche mit Aussicht auf wichtige Posten, leben offenbar in einer ganz eigenen Welt.

Seite 7 von 34
minando 17.02.2014, 08:38
60. Ach, Schreck...

...unter Politikern wird geklüngelt ? Also, das IST aber mal eine Neuigkeit.

Anmerkung: mit nichts lässt sich ein Mensch so wirksam gesellschaftlich und politisch zerstören wie mit der Anschuldigung, irgend etwas mit Kinderschändung zu tun zu haben.
Dagegen ist Mord ein Kavaliersdelikt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
febes 17.02.2014, 08:38
61. Friedrich..

hätte zu Gabriel sagen sollen " Herr Gabriel ich rate Ihnen Herrn Edathy bei der Regierungsbildung nicht zu berücksichtigen". Mehr nicht. Punkt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imlattig 17.02.2014, 08:39
62. den schaden...

hat doch die von den politikern immer hoch geschaetzte demokratie. einige
wenige basteln sich ihren ganz eigemen elite rechtsstaat und finden das ganz
normal. da staunt der laie, wundert sich der fachmann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inoodles 17.02.2014, 08:39
63. Wo war Trittin, wo Gysi?

Offensichtlich fand Jauch NIEMANDEN aus der Bundestags-Opposition, der/die mitpalavern wollten. Statt dessen nur der Apo-Opa aus Kiel. Und was den Investigative-Reporter Mascolo anlangt - da wurde vor Jahren von Leineweber oder Leyendecker schon Besseres geliefert. Und die Dame Friedrichsen hatte die Jauch-Runde offensichtlich als Modeauftritt gesehen und nicht als kreativen Argumentations-Wettstreit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joijoi 17.02.2014, 08:41
64. Am Ende erhebt sich die Moral

auch dieses Spiegel-Schreibers über seinen journalistischen Auftrag.

Zitat von sysop
Als ob wir nicht schon jetzt mehr über Sebastian Edathy wüssten, als wir jemals wissen wollten.
Nein, darum geht es wirklich nicht, was uns hier vertieft interessieren sollte. Das Zuviel, von dem er schreibt, und das zu wissen uns alle beschämt, die kleinen Jungen an erster Stelle, ist ja allenfalls der schlimme Auslöser dieser Geschichte. Dass sich andere mächtig dunkle Interessen da hineinverweben, bleibt solange anzunehmen, wie immer neue Fragen entstehen.

Es geht nicht darum, noch mehr "über" Herrn Edathy zu erfahren. Aber mehr v o n ihm hören zu wollen, gebietet der andere Anstand, moralisch und politisch und rechtsstaatlich zugleich. Nicht zuletzt der unbedingte Wunsch, am Beispiel dieser abgründigen Vorkommnisse wissen zu müssen, wie wir regiert werden, wie die Mächte gebaut sind und sich zu behaupten bemühen, über Herrn Edathy wie über uns alle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patrick6 17.02.2014, 08:44
65. Sensationelle Erkenntnis...

"Spitzenpolitiker, zumal solche mit Aussicht auf Regierungsbeteiligung, leben offenbar in einer ganz eigenen Welt. Ihnen geht es um Posten, um das Ansehen der eigenen Partei und der des Koalitionspartners, nicht zuletzt um die persönliche Karriere..." Äh - ja, was ist daran neu?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
l.augenstein 17.02.2014, 08:52
66.

Zitat von sysop
Der Jauch-Talk zum Fall Edathy hat wenig Neues zur Affäre gebracht - aber viel Erhellendes über das Werden der Großen Koalition: Spitzenpolitiker, zumal solche mit Aussicht auf wichtige Posten, leben offenbar in einer ganz eigenen Welt.
Und wieder dieses unselige Verständnis für den Täter! Und wieder diese Küngeleien zwischen den Politikern und den Parteien. Und wieder diese Besorgnis, der Bürger könnte politiküberdrüssig werden! Die schnallen's nicht, dass eine Talkrunde wie gestern Abend den Ekel der Wähler vor den Politikern in ungeahnte Höhen treibt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
notty 17.02.2014, 08:52
67.

Zitat von sysop
Der Jauch-Talk zum Fall Edathy hat wenig Neues zur Affäre gebracht - aber viel Erhellendes über das Werden der Großen Koalition: Spitzenpolitiker, zumal solche mit Aussicht auf wichtige Posten, leben offenbar in einer ganz eigenen Welt.
Ja, diese Damen und Herren leben ganz offensichtlich in einer ganz anderen Welt und versuchen sich hermetisch abzuschotten...Da gelten dann auch so eherne Prinzipien wie "Waescht du meine Hand, wasche ich deine Hand" oder "Eine Kraehe hackt der anderen Kraehe kein Auge aus"....oder noch schlimmer "Wir (Politiker) sitzen doch alle im gleichen Boot"....(!)

Etwas Abhilfe koennte eigentlich nur noch eine direkte Buergerbeteiligung bei wichtigen Fragen der Bundespolitik bringen....
Das Vertrauen in ihre Politik und ihr Benehmen, Verhalten, meine Damen und Herren Parlamentarier ist stark gesunken und wird noch durch die neuerliche PSEUDO-Regelung zum Thema "Bestechung von Mandatstraegern" weiter verstaerkt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dillerjohann 17.02.2014, 08:52
68. viel Rauch und Nebel

Bei der CSU raucht es gewaltig weil Plappermaul Friedrich, warum auch immer den politischen Gegner angeblich Schützen wollte. Was den Nebel betrifft, ist Edathy nur ein vorgeschobenes Opfer, dessen wirkliche Schuld nicht bewiesen , wenn überhaupt zu beweisen ist. Fakt ist, das Friedrich geplappert hat was ihn letztendlich ein Amt kostet, welches er so oder so nicht beherrscht. Politik geht seltsame Wege , und der große bayrische Fürst Seehofer , dominiert mit lautem Gezeter und sehr viel Show , diese Koalition die von nur wenigen gewollt, politisch unfähig ist. Es scheint der Beginn deren Zerschlagung zu sein, um mit kommenden Neuwahlen, die SPD so zu schwächen das man sie als Partner nicht mehr braucht, weil man sich ein wieder erstarken der FDP oder gar den Einzug der AFD ins Parlament erhofft.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomasschöffel 17.02.2014, 08:54
69. Opfer (!?) von Kinderpornographie

Opfer von KP ? Was ist das denn für eine Formulierung im Artikel ? Kommt da etwa die böse KP heimlich angeflogen und sucht das arme Opfer heim ? Nein, es ist doch wohl eher so, daß hier Herr Edathy –sollten sich die KP-Vorwürfe bestätigen- einfach einer ist, der kleine, nackte Jungs mag. Das mag legal sein. Hin oder her, aber wer läßt sich denn nach so einer Geschichte noch mit ihm sehen ? Der Mann, ob man ihn nun mag oder nicht, ist für die Öffentlichkeit komplett erledigt. Der kann sich eigentlich nur noch aufhängen. Egal, in welche Talkshow der Mann zukünftig eingeladen würde, er wäre immer der, der mal Bilder mit nackten Jungs bestellt hat. Daß übrigens darüber überhaupt nicht gesprochen wird, mutet schon etwas seltsam an. Man hat noch den Furor Teutonicus Journalisticus im Kopf, der über die katholische Kirche hereingebrochen ist. Daß angesichts solcher Internetbestellungen darüber gesprochen wird, wer was wann wem gesagt haben könnte mutet an, als ob bei einem Feuer sich alle darüber unterhalten, wer wie und auf welche Art und Weise den Brand gelegt haben könnte, aber keiner rührt einen Finger um das Feuer zu löschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 34