Forum: Kultur
Egoismus und Weihnachten: Die Liebe ist eine Erfindung des Kapitalismus, um Zeug zu v
NEIL HALL/EPA-EFE/REX

Bloß nicht anstecken lassen von der Armut! Auch wenn die Menschen zu Weihnachten für ein paar Sekunden mal an andere denken - ihren Egoismus kriegen sie dauerhaft nicht überwunden.

Seite 1 von 15
Lykanthrop_ 22.12.2018, 16:12
1.

Hat der Mensch ein freien Willen ?
Ich denke ja, auch wenn viele sich ihm nicht bewusst sind.
Die selbstverschuldete Unmündigkeit, diese hat sich seit der Aufklärung nur graduell verringert, nur heute kann sich jeder potentiell selbst ermächtigen. Es ist die Verpflichtung des verfügbaren Wissens.
Wenn wir ein freien Willen haben tragen wir für die Folgen des eigenen Handelns Verantwortung, als Individuum und Gesellschaft. Beides geht in Gerechtigkeit, Solidarität und Umweltbewusstsein auf. Die Verantwortung nimmt natürlich mit dem möglichen Einfluss auf den anderen zu. Deswegen tragen wir für die Mitglieder unserer demokratischen Gemeinschaft und Umwelt etwas mehr Verantwortung als jemand anderes. Positiv -wie negativ.
Dies vernachlässigt Frau Berg. Die Alleinschuldfrage ist heute wieder in Mode gekommen, bei den Rechts-Populistinnen ebenso wie bei den Feministinnen. Dabei ist die Wahrheit oft ein Verhältnis von verschiedenen Einflüssen. Die Kolumne verströmt erneut den Geist des resignativen Pessimismus, werden Sie wieder fluider Frau Berg.

Beitrag melden
diorder 22.12.2018, 16:23
2. Gute Analyse des verinnerlichten Kapitalismus

DIE LIEBE IST LANGMÜTIG UND FREUNDLICH ,...SIE SUCHT NICHT DAS IHRE , SIE RECHNET DAS BÖSE NICHT ZU.
Sie ist ein Geschenk, ohne die menschliches Zusammenleben das ganze Jahr über nicht lebenswert ist. Zum Glück. Und dies, weil sie wechselseitig ein Geben und Nehmen ist, ohne Berechnung und manmal sogar ungleichgewichtig.
Die kommerzielle Ausnutzung der Liebe ist parasitäre Perversion. Und dennoch : Mißbrauch schließt den Nutzen nicht aus. So manches auch kostspielige Geschenk ist von Liebe getragen und wird auch dankbar als liebevoll geschätzt.
Übrigens : Der entwickelte Kapitalismus ist ohne Sozialsysteme nicht lebensfähig. Die Rentner, die mehrheitlich ihre Rente voll konsumieren machen mit zunehmender Überalterung ein wachsendes Nachfragepotential aus. In der Schweiz macht ihr Konsum 25 Prozent der Konsumausgaben aus. Teile der Finanzwirtschaft wollen zwar allein mit kurzfristigen Investitionen ohne Rücksicht auf den Absatz abzocken, aber wie bei der Liebe zahlt sich das nicht langfristig aus, wie die Riesen-Pleiten auf Kosten der Allgemeinheit leider zeigen.

Beitrag melden
dasfred 22.12.2018, 16:38
3. Armut nicht so schlimm für die Armen

Arme sind die Armut gewohnt. Wenn wir plötzlich verarmen, dann ist es eine Katastrophe. Zitat aus dem Film Maurice von James Ivory. Dieser Satz ist bei mir hängen geblieben. Er beschreibt unsere heutige Gesellschaft aus der Perspektive einer spät Viktorianischen Landadeligen. Nichts hat sich seit dem geändert. Die Armen werden hingenommen, solange nicht der eigene Abstieg droht. Und mit Geschenken können wir beweisen, dass wir es uns leisten können, großzügig zu sein. Wir schenken nicht, weil wir lieben, wir schenken, weil wir nicht zu den Abgehängten gehören wollen. Oder wir lassen es einfach. Vielleicht kümmern wir uns mal um einander. Im Alter ist Aufmerksamkeit mehr wert als jeder materielle Tand.

Beitrag melden
Lykanthrop_ 22.12.2018, 16:39
4.

Zitat von diorder
DIE LIEBE IST LANGMÜTIG UND FREUNDLICH ,...SIE SUCHT NICHT DAS IHRE , SIE RECHNET DAS BÖSE NICHT ZU.
Liebe ist leider ebenso nur ein Teil von uns wie die Habgier.
Liebe ist super, Liebe vor, allerdings allein auf Basis der Liebe werden Sie keine Gesellschaft organisieren können. Am Ende fragt sich ein jeder auch- was hab ich davon. Wir sollten nur dazu übergehen den nichtmateriellen Gütern ein größeren Wert beizumessen.

Beitrag melden
takvor 22.12.2018, 17:37
5. Gottes Liebe

Die zwei wichtigsten Thesen in der Bibel sind die Liebe zu dem Nächsten und die Gottes Liebe. Die Zweite ist die Wahre Liebe und wenn jemand SIE anstrebt, wird glücklich! Ein gesegnetes Weihnachtsfest am 6.1.2019.

Beitrag melden
Steini 22.12.2018, 17:48
6. Ruhe und Besinnlichkeit ?

Nach über 20 Jahren in Handel und Gastronomie, bin ich froh wenn die Stressfase des Jahres bald um ist.
Weihnachten schafft sich selbst ab, wenn die Stimmung verloren geht.

Wünsche Allen die Zeit hatten, ein schönes Fest.
Denkt an die, welche nun erledigt Ruhe suchen, wenn sie nun 60 -80 h Wochen abgerissen haben.
Man nimmt sie gerne als Müffel wahr, wenn sie Wheinachtsfeiern und Märkten fern bleiben oder nicht in Weihnachtsstimmung kommen.
Das ist das Weihnachts-Erleben der Anderen.

Beitrag melden
pefete 22.12.2018, 18:06
7. Wenn Menschen

etwas kaufen, das sie nicht brauchen, von Geld, das sie nicht haben, um Menschen zu Imponieren die sie nicht mögen - dann ist Weihnachten!

Beitrag melden
nobody_incognito 22.12.2018, 18:17
8.

Einer der lustigsten Beiträge hier. JedeR weiss doch, dass man sich "von Liebe nichts kaufen kann" bzw. dass man "von Luft und Liebe nicht leben kann".
Die Wahrheitsgehalt der Aussage hängt dann von der Definition des Wortes "Liebe" ab und wenn man eine einheitlich richtige Definition hätte (Fahrradkette) dann (erst) *könnte* es auch anders sein. Alles eine Frage der Bewusstseinserweiterung und die wird Sinn des Daseins in die Ursuppe sein, damit wir uns aus selbiger (er)lösen. Aber ohne entsprechende schicksalhafte Empfänglichkeit geht es halt nicht. Schicksal, Zufall, Glück - immer nur hinterher ist man erst wirklich schlauer - aber nur wenn man sich *nicht* von vorn herein superschlau gefühlt hat, weil dann hat man es auch gar nicht nötig (weiter) "zu werden".

Beitrag melden
nobody_incognito 22.12.2018, 18:27
9.

Zitat von takvor
Die zwei wichtigsten Thesen in der Bibel sind die Liebe zu dem Nächsten und die Gottes Liebe. Die Zweite ist die Wahre Liebe und wenn jemand SIE anstrebt, wird glücklich! Ein gesegnetes Weihnachtsfest am 6.1.2019.
Gottes Liebe ist auch so schon immer allgegenwärtig (gewesen). Wir sind immer jeweils das wofür wir empfänglich sind und wenn es schicksalhafter Schwachsinn ist, dann sollten wir auch für den Frust dankbar sein. ;-)

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!