Forum: Kultur
Eingezwängte Körper: Bereit für die Bikiniverbrennung
DPA

In der Werbung gelten Brüste als das beste Verkaufsargument - aber die Brust der einzelnen Frau muss immer noch durch unbequeme BHs optimiert werden. Würden Männer so kontrolliert werden, müssten sie Penisbändiger tragen.

Seite 17 von 21
sascha2.0 27.06.2018, 13:03
160. Braguette und Holim

Die Braguette ist nicht mehr so in Mode, eher unauffällige Varianten sind nur noch in Ballett und Sport gebräuchlich. Neu erfinden müsste man den PH ("Penishalter") aber nicht :)
Und den Holim lassen wir sowieso lieber den Papua...
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Schamkapsel
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Penisfutteral

Beitrag melden
cacophonieallergikendes 27.06.2018, 13:05
161.

Es scheint ein Bedarf an BHs und Bikinis zu geben, der nicht gedeckt ist. Warum macht nicht eine Frau eine Firma auf und bietet diese an?

Wieder sollen es andere richten...

Beitrag melden
mapcollect 27.06.2018, 13:06
162. Angebot und Nachfrage

genauso ist es. Es ist übrigens ein Klischee, zu glauben, dass alle Männer automatisch auf große Brüste stehen. Die Geschmäcker sind da sehr verschieden was Form und Größe angeht. Ich werfe auch nicht der Wirtschaft vor, Toupets anzubieten, um ein vermeintliches Schönheitsideal zu pushen. Ich werfe alledings Toupet-Trägern vor, dass sie sich lächerlich machen. Genauso verhält es sich mit Pushup BHs.

Beitrag melden
neurobi 27.06.2018, 13:07
163.

Zitat von fritzberg1
Ja ja, die erzkatholischen, rückständigen bayrischen Hinterwäldler die vom modernen Leben keine Ahnung haben. Aber zu Ihrer Information schon in den siebzigern war es kein Problem mitten im München im englischen Garten nackt zu sonnen und zu baden, keiner war verwirrt außer die norddeutschen Touristen und auch außerhalb Münchens gab es damals schon genügend FKK-Möglichkeiten. Da waren die "fortschrittliche Preußen" noch lange nicht so weit. Aber was soll's. Vorurteile lasse sich nun mal nicht so einfach ausräumen.
Das im englischen Garten waren die Zugereisten aus dem Norden, die kannten das ja nicht anders von Sylt.
Da gab es schon vorm Krieg FKK, als viele noch garnicht wussten wo München eigentlich liegt.

Beitrag melden
ottomerlin1 27.06.2018, 13:07
164. Ich weiss nicht wie alt

Frau Stockowski ist, aber Ihre Kolumne befasst sich mit einem Thema, dass m.E. schon zig mal durch ist. Vielleicht durchlebt Sie z.Zt. Ihre Pubertäts-und Revolutionsphase wo man mal richtig auf den Putz hauen muss.
Alice Schwarzer als Neuauflage.

Beitrag melden
Bondurant 27.06.2018, 13:09
165. Wie Sie sehen

Zitat von neurobi
FKK ist nicht gänzlich unerotisch und abstoßend schon garnicht.
ist das Geschmackssache. Ich persönlich finde größere Ansammlungen nackter menschlicher Leiber in unterschiedlichen Verfallszuständen unästhetisch. Natürlich kann jeder, der es wünscht, die Orte solcher Veranstaltungen aufsuchen, ich muss ja nicht hingehen. Ich hoffe aber, dass diese Unsitte, dass Menschen sich öffentlich immer mehr ausziehen, ohne einen Gedanken daran zu verschwenden, welchen Anblick sie anderen zumuten, sich nicht weiter verbreitet.

Beitrag melden
medium07 27.06.2018, 13:10
166. Soso!

Die Aufklärung vollenden. An der Büstenhalterfront! Bei sog. Naturvölkern ist die Forderung von Frau Stokowsky vollumfänglich erfüllt. Allerdings sind Descartes, Spinoza und Voltaire dort vollkommen unbekannt. Überdies fußt ihre Art von Feminismus in der Philosophie der Postmoderne, also in der Gegnerschaft aufgeklärten Denkens. Daher rührt es auch, dass einfache Sachverhalte wie die geschlechtsspezifisch unterschiedliche Wahrnehmung sexueller Reize einfach geleugnet werden. Frauen kommen beim Anblick von zumal unerigierten Penissen eben nicht in gleiche Wallungszustände, wie Männer beim Anblick von primären und sekundären weiblichen Geschlechtsmerkmalen. Die meisten Frauen wissen das und treiben daher gehörigen Aufwand zu deren Unterstreichung durch aufreizende Dekolletés, hautenge Beinkleider., Make-up und High Heels. Allerdings können auch Frauen durch Männerkörper in verzückte Massenerregung verfallen, sobald diese auf Bühnen mit entsprechender, vorzugsweise rhythmischer musikalischer Untermalung zur Schau gestellt werden. Bei einem Empfang der Gruppe "Tokio Hotel" vor einigen Jahren schon im Leipziger Rathaus standen massenhaft weibliche Teenager auf der Straße und wedelten mit Transparenten mit der Aufschrift "Zeigt uns Eure Schwänze!". Ob mit oder ohne Penisbändiger gewünscht war nicht auszumachen. So oder so werden wir es wohl weder bei den Spielen der "Mannschaft" einen Hosentausch erleben, noch bei jenen der "Frauschaft" einen Trikottuasch. Und es wird wohl auch bei den amerikanischen Super Bowls durch die Präsentation einer männlichen Brust auch in Zukunft zu keinem Nippelgate kommen. Indessen bleibt es Frau Stokowsky unbenommen, an jedem deutschen Badesee auf ihren BH zu verzichten. Freibäder hingegen sind aufgrund ihrer Rechtsformen gehalten, sich auch um die Vorbehalte unserer muslimischen Mitbürger zu kümmern, denen bereits das Enthüllen des weiblichen Haupthaares als Offerte gilt. Zu guter letzt: Frührentner bedienen sich für ihre Masturbationsorganisation heutzutage des Internets. Erkenntnistechnisch ist immer Luft nach oben. Vorausgetzt man (oder auch frau) steht in der Tradition der Aufklärung.

Beitrag melden
ohjeee 27.06.2018, 13:13
167. 1

Zitat von neurobi
Was ist den das für eine Denke? Nur weil eine Frau ihren Busen am Strand oder im Schwimmbad offen zeigt, heißt es doch nicht, dass man ihr dorthin greiffen darf. In der Sauna dürfen sie ihr ja auch nicht zwischen die Beine greifen, nur weil sie ganz nackt ist. Das mein beides nicht tut, gebietet der Respekt vor dem anderen.
Sind Sie so, oder stellen Sie sich nur so?
Der Vorredner ist auf Ihren Kommentar eingegangen, dass es Naturvölker gibt, die keine Scham haben. Richtig. Aber die haben auch sonst mit Sicherheit gewisse gesellschaftliche Regeln ebenfalls nicht (bspw. an die Brust fassen (falls das zutrifft)).
Lesekompetenz und so. Ihrem Vorredner ist durchaus bewusst, dass das in unserer Gesellschaft nicht geht.

Beitrag melden
jan07 27.06.2018, 13:14
168.

Zitat von Bondurant
sondern geradezu ernüchternd abstoßend. Es hat schon seine guten Gründe, warum zivilisierte Menschen sich in der Regel ihrem Gegenüber ordentlich bekleidet präsentieren. FKK ist genauso "natürlich" wie die Kopulation von Haustieren in aller Öffentlichkeit.
Ich rede nicht von einer zwanghaften FKK-Kultur, sondern von einem ungezwungenen Leben am Strand, wo es jedem frei gestellt ist, so baden wie er will.
Übrigens: was ist am nackten Körper 'abstoßend'? Es spricht auch Bände, dass Ihnen dabei gleich der Begriff 'Kopulation' einfällt.

Beitrag melden
elkacko 27.06.2018, 13:15
169.

Ich hätte jetzt fast geglaubt, Frau Stokowski gelingt es mal ohne reflexartiges Männerbashing ein Thema zu behandeln. Da hatte ich den Artikel aber noch nicht zu Ende gelesen. Warum bei einem reinen Frauenthema für oder gegen Bügel BH oder gar den Komplettverzicht darauf die Männer letztendlich wieder an allem Schuld sind erfährt man am Ende des Artikels. Dort ist die Autorin davon überzeugt, falls sie sich oben ohne zeige scharen sich sofort mastubierende Frührentner im 10 Meter Abstand um sie herum. Das geht natürlich gar nicht. Gut dass dies aufgedeckt wird. Ab sofort sollte Schluss sein mit der Frührente, damit die Männer endlich mal wieder auf andere Gedanken kommen.

Beitrag melden
Seite 17 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!