Forum: Kultur
Ende der Netzneutralität: Die Abschaffung der Demokratie
picture alliance / dpa

Die Entscheidung der US-Regierung, die Gleichbehandlung von Datenströmen im Internet aufzugeben, ist ein weiterer Schritt, den Kapitalismus endgültig zur alleinigen Ideologie zu machen.

Seite 1 von 14
FinWir.de 17.12.2017, 16:19
1. Wird in Deutschland doch auch probiert

Oder haben alle schon das Vorgehen der Telekom vergessen. Das Internet hat final ein Informations- und Kommunikationsmonopol aufgebrochen, das Staaten und Unternehmen mit allen Mitteln wieder versuchen, unter Kontrolle zu bekommen. Dass in den USA so wenig Wiederstand existiert, ist ein Armutszeugnis für den Zustand der Demokratie und des Bildungsstands. Würde in Europa aber vermutlich auf die gleiche Art und Weise durchgedrückt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 17.12.2017, 16:25
2.

Jetzt sind die Koch-Brüder und Trump sich aber spinnefeind und das Thema Netzneutralität schon Thema lange bevor Trump Präsident wurde. Hätte man nicht einfach über die Fakten berichten können statt wieder Trump und wieder die USA zu bemühen?

Wir hatten in Europa im August 2016 einen kleinen Erfolg in dem das Gesetz aus 2015 korrigiert wurde. Dem sind lange Debatten voraus gegangen - übrigens kämpfen wir dafür lange bevor Trump überhaupt Präsidentschaftskandidat wurde.

Die USA sind nicht Europa. Wir haben es HIER in der Hand dafür zu sorgen dass jede Firma die sich nicht an die hier geltenden Gesetze halten will schlicht keine Zulassung erhält. Trump ist nicht Schuld wenn die Netzneutralität in Europa fällt - es sind UNSERE Regierungen die das zu entscheiden haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flux71 17.12.2017, 16:26
3.

Ein Rädchen greift ins nächste, und eines Tages wachen wir in einer Welt auf, in der "den Mund aufmachen" unter Strafe steht. Viel fehlt da ja jetzt schon nicht mehr.

Vielen Dank für diese Kolumne. Aber wenn nicht langsam ein paar mehr Herren aufwachen und sich des Ernstes der Lage bewusst werden, ist Freiheit bald Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nordstadtbewohner 17.12.2017, 16:33
4. Bitte keine sozialistischen Kampfparolen

"Die Entscheidung der US-Regierung, die Gleichbehandlung von Datenströmen im Internet aufzugeben, ist ein weiterer Schritt, um den Kapitalismus endgültig zur alleinigen Ideologie zu machen."

Das Prinzip des Kapitalismus sorgt seit der Jahrtausendwende dafür, dass weltweit Hunger und Armut zurückgehen. Schauen Sie sich doch sozialistisch geprägte Staaten wie Nordkorea und Venezuela an. Dann werden Sie schnell bemerken, dass der "böse" Kapitalismus doch nicht so schlecht ist.

Und was die Netzneutralität angeht: Es ist meines Erachtens die Sache der Internetprovider, welche Daten sie zu welcher Geschwindigkeit durchs Netz leiten. Das entspricht dem Prinzip von Angebot und Nachfrage und ganz wichtig: der Vertragsfreiheit.

Menschen sind Individuen und treffen individuelle Entscheidungen, die sich in Verträgen widerspiegeln. Sie, Herr Diez, wollen wie alle Sozialisten, Menschen durch Zwang gleichmachen. Das wird nicht funktionieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rkinfo 17.12.2017, 16:39
5. Botnet und Spam im Gigabittempo ???

Man kann das Internet vegessen, wenn weiterhin alle mit maximaler Geschwindigkeit durchgereicht werden kann. Ein Botnet mit Devices, die auf 56k an Knotenpunkten gedrosselt werden, ist nicht mehr funktionsfähig.
'Bezahlmodell' klingt grausam, aber wieso den 100 GBit Download für eine Konsole auf Alle Internetkunden umlegen, als einige dutzend Cent den Entwicklern in Rechnung zu stellen, die beim Endkunden $50 - $100 für das Spiel verlangen ?
Dazu noch garantierte Weiterleitung für schmalbandige Echtzeitanwendungen, wie rund um 5G in Planung. Natürlich leben die Bonsaibandbreiten von VoIP von gesicherter Weiterleitung, während heute schon mal enlarged Spam das Netz penetriert ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volker_morales 17.12.2017, 16:43
6. Heilige Kuh

Die Netzneutralität scheint in einigen digitalen Zirkeln so etwas wie die heilige Kuh des 21. Jahrhunderts zu sein. Dabei ist nicht einzusehen, warum es nicht eine Möglichkeit geben sollte, den wirklich wichtigen digitalen Datenaustausch zu beschleunigen und die Gamer und andere Herrschaften mit Tagesfreizeit in die Warteschleife zu schieben. Solange die Ressourcen knapp sind, sollte eigentlich klar sein, wer beschleunigten Datenaustausch erhalten sollte und wer nicht. Ich stimme allerdings zu, dass dies nicht allein über den Preis entschieden werden sollte. Bereits die Beendigung des sinnfreien Spam- und Pop-up-Bombardements wäre ein enormer digitaler Fortschritt. Und eine Bedarfsorientierung (z.B. Vorrang für Krankenhäuser, Dienstleister oder produzierende (steuerzahlende) Unternehmen könnte zu einer sinnvollen Differenzierung bei der Zuteilung von Kapazitäten führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fabsel123 17.12.2017, 16:48
7.

In Europa haben wir ein ähnliches Problem im mobilen Bereich nur bei uns zahlen die Plattformen Geld an die ISP damit ihre Kunden kostenlos die Daten erhalten. Für Große Unternehmen ist diese Art von schutzgeld kein Problem für kleine schon.

Die EU hat ja absichtlich NetzNeutralität schön schwammig formuliert und irgendwie ist das keinem Journalist aufgefallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alfreddneumann 17.12.2017, 16:49
8. Ein weiterer Schritt?

Der Kapitalismus ist seit Langem schon die einzige Ideologie der USA als auch bei uns. Was man bei den Amerikanern sieht, ist das Endstadium des Kapitalismuses. Und es soll bloß keiner auf den Gedanken kommen, das so etwas bei uns nicht möglich wäre. Das dachte man nämlich auch in den 80ern als es in den USA massenhaft Arbeitnehmer gab, welche von einem Job allein nicht leben konnten. Der westliche Hardcorde Kapitalismus a la USA hat, wenn er Überleben will, nur eine Chance, er muss sich in den Totalitarismus flüchten. Für den Anfang hiervon steht Trump.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
global.payer 17.12.2017, 16:50
9. Neusprech aus dem Ministerium für Wahrheit

Orwell in Reinkultur. Gegen diese Lügner kann man sich nur mit Aufklärung wehren. Einer rating agentur für Wahrheit droht auch nur Missbrauch. Keine Geschäfte mit den Lügnern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14