Forum: Kultur
Entgleiste Flüchtlingsdebatte: Politik nach Oktoberfest-Art

Die ganze Welt spricht vom dreijährigen Alan Kurdi. Nur die CSU hat andere Sorgen: das Oktoberfest, Sie wissen schon. Und das ZDF teilt die Menschen in gute und böse Flüchtlinge ein. Geht's noch?

Seite 10 von 12
spmc-131457042643520 05.09.2015, 13:44
90.

Zitat von tallinn1960
Die Frage ist doch die, auf welche Weise und mit welcher Haltung. Da sind die Kriegsflüchtlinge, die wir nach allem menschlichen Ermessen aufnehmen müssen. Da sind die Wirtschaftsflüchtlinge, bei denen wir das Recht haben, sie abzuweisen und wieder nach Hause zu schicken. Gibt es noch mehr Kategorien? Die Haltung allerdings gegenüber allen Flüchtlingen muss die menschlich anständige sein. Auch wenn man jemanden wieder ausweist, soll man ihn nicht als Verbrecher behandeln. Es ist kein Verbrechen, sondern ein Menschenrecht, für sich und seine Familie nach Glück zu streben. Doch genau diese Verachtung gegen einen Verbrecher steckt in dem Wort "Asylbetrüger". Hier kommen Menschen zu uns. Wir müssen nicht alle aufnehmen. Aber wir müssen alle als Mitmenschen behandeln. Niemand von denen will uns was Böses.
wer einen asylantrag stellt,mit der begründung politisch verfogt zu sein obwohl das nicht stimmt,der betrügt! eindeutig. zu..andere kategorie..ja,z.B. kriegsflüchtlinge die mörder sind.im zdf hat ein flüchtling gesagt,das manche ihre konkurrenten um bootsplätze usw ermorden.

Beitrag melden
steffi1979 05.09.2015, 13:52
91. Infam!

Ich finde es infam und dreist, Herr Diez, dass Sie die Bayern und deren Sorge um das Oktoberfest ins Lächerliche ziehen! Das geht gar nicht! Erstens ist das Oktoberfest eine jährliche logistische und organisatorische Meisterleistung, die Bayern da vollbringt und zweitens geht die Strahlkraft dieses Festes und die dort gelebte Tradition und Kultur weit über die Grenzen Bayerns hinaus. Das Oktoberfest ist im Ausland nicht umsonst ein Sinnbild geworden und wird weltweit kopiert. Ich werde selbst mehrmals auf dem Oktoberfest sein und freue mich, das die Landesregierung sich so umfassende Gedanken macht. Nicht auszudenken wäre eine durch eine Schlägerei verursachte Massenpanik in einem Zelt oder am dichtgedrängten Hauptbahnhof!

Beitrag melden
ach-nur-so 05.09.2015, 13:54
92. Danke!

Für diesen Text, Herr Diez.

Beitrag melden
13wahlstratege 05.09.2015, 13:56
93. Einen Blick in den Spiegel vorzeiten, das hätte ich mir ...

... gewünscht, vor allen Dingen von den Bedenkenheitsträgern, welche auf allen "Underdogs" herumtrampeln, damit niemand merke(l)t, wie gut es denen geht, die durch Verwaltungsakte, selbst heute einer "Unterschicht" das Leben immer und immer wieder einmal macht. So facettenreich die Ideen derer sind, so tragisch geht es denen, die am Tropf des Staates hängen, wenn man sie vergessen darf, wenn auch nur zeitweise durch allseits geschönte Statistiken.

Denen Recht zu verschaffen, haben die Politiker regelrecht "verpennt", sie habn keine griffige Konzepte dahingehend, was nicht gewollt, wird im großen Rahmen verpfuffen. Selber schuld, mitnichten.

Wer die Rahmenbedingungen vorgibt, der fragt außerhalb von Wahlzeiten den Souverän nicht. Nicht nötig, die nationalen Großkopferten schieben alles Unbequeme nach Europa ab, von dort kommt der ganze Müll dann verpackt wieder zurück. Den nach den europäischen Standards kommt ein Souverän so nicht mehr vor. Erst wenns im Kasten klimpert, bei der "Umverteilung" vergessen zu werden, dann wissen sich Bürger in diesem Lande nicht mehr geschützt.

Das gleiche gilt nun der Gruppe von "Einwanderern", welche zwar so nur am Rande behandelt werden. Auch hier merke man an, die mit den Scheinen winken, haben Vorfahrt.

Die Welt geht nicht vornehm zu Grunde, sie liegt zwar noch nicht im Koma, der Weg dahin wird jedoch vorgezeichnet. Man kann nur das verlangen, was vorher von nationalen Regierungen in Europa eingebracht wurden und nicht mehr.

Schlafe ruhig weiter Deutschland, wenn auch mich offenem Visier und geschlossener Gedankenwelt.

Beitrag melden
rickmarten 05.09.2015, 14:07
94. Pauschaler Unsinn

Zitat von remo
Konflikt Sunniten vs Schiiten? Konflikt Hutu vs Tutsi? Innersyrische Konflikte? Den von "Großserbien" vom Zaun gebrochenen Jugoslawienkrieg mit seinen Folgen? Mobutos Farmerenteignung in Simbabwe? Boko Haram & Friends?
Nein, solche pauschalen "Fluchtgründe" gibt es nicht. Es muss immer ein konkreter individueller Grund vorliegen. Was soll da eine pauschale Rivalität zwischen Religionsrichtungen oder ein Phantom "Großserbien", oder hat da jemand die letzten 15 Jahre auf dem Balkan nicht mitbekommen? Die größten Flüchtlingsgruppen auch heute in Syrien oder in Serbien sind die vielen Binnenflüchtlinge. Hier muss geholfen werden ganz konkret. Folgt man den genannten "Fluchtgründen, müssten ja z.B. alle Sunniten und Schiieten aufgenommen werden in Europa, denn beide könnten irgendwo auch Opfer sein, sind es aber meist so pauschal nicht.

Beitrag melden
remo 05.09.2015, 14:22
95. Sie haben es nicht verstanden

Zitat von rickmarten
Nein, solche pauschalen "Fluchtgründe" gibt es nicht. Es muss immer ein konkreter individueller Grund vorliegen. Was soll da eine pauschale Rivalität zwischen Religionsrichtungen oder ein Phantom "Großserbien", oder hat da jemand die letzten 15 Jahre auf dem Balkan nicht mitbekommen? Die größten Flüchtlingsgruppen auch heute in Syrien oder in Serbien sind die vielen Binnenflüchtlinge. Hier muss geholfen werden ganz konkret. Folgt man den genannten "Fluchtgründen, müssten ja z.B. alle Sunniten und Schiieten aufgenommen werden in Europa, denn beide könnten irgendwo auch Opfer sein, sind es aber meist so pauschal nicht.
Die Beispiele zielten auf die Behauptung des Vorredners, wir Europäer wären an all den Gründen für die Massenflucht aufgrund unserer "abzocker" Mentalität selbst schuld.
Die Beispiele zeigen, dass es genug Fluchtgründe gibt, die mit den abzockenden Europäern nichts zu tun haben.

Beitrag melden
rickmarten 05.09.2015, 14:42
96. Falsche Beispiele

Zitat von remo
Die Beispiele zielten auf die Behauptung des Vorredners, wir Europäer wären an all den Gründen für die Massenflucht aufgrund unserer "abzocker" Mentalität selbst schuld. Die Beispiele zeigen, dass es genug Fluchtgründe gibt, die mit den abzockenden Europäern nichts zu tun haben.
Es handelt sich bei den genannten "Gründen" eben nicht um wirkliche Fluchtgründe, oder sollen am Ende noch Richtungen innerhalb des Christentums als Fluchtgründe herhalten. Ein Krieg per se allein ist kein Fluchtgrund. So simpel waren die Verfasser der Flüchtlingskonvention nicht .

Beitrag melden
alterego13 05.09.2015, 15:05
97. Natürlich

muss man den Flüchtlingen aus Kriegsgebieten (Syrien) helfen. Doch tun sich da einige Fragen auf. Zum Beispiel ist der Libanon überfüllt mit Flüchtlingen aus Syrien. Das sind Leute aus dem ärmeren Teil der Bevölkerung. Die können sich keine teuren Tickets leisten und Schleuser bezahlen. Deshalb hängen sie im Libanon und sind auf internationale Hilfe angewiesen. Dann: Wie in den SPON-Nachrichten geschrieben wurde, hat der Zoll PAKETE mit syrischen Pässen gefunden. Wieviele solcher Pakete sind aber durchgekommen? Ist ein Mann mit einem syrischen Pass jetzt ein Syrer oder ist er ein Kosoware, der sich den Pass auf dem Schwarzmarkt gekauft hat? Dann gibt es für mich noch ein Problem, das hier meines Wissens noch gar nicht angesprochen wurde. Natürlich freuen wir uns auf die Zuwanderung von Fachkräften. Aber sehen wir auch die andere Seite? Die Fachkräfte, die bei uns hochwillkommen sind, fehlen in den Herkunftsländern beim Aufbau. Somit wird sich dort auf längere Zeit nichts ändern und wir werden weiterhin mit Flüchtlingen rechnen müssen. Ein Aufbauprogramm für bedürftige Länder seitens der EU oder noch besser der UN wäre wesentlich hilfreicher.

Beitrag melden
pmoeck 05.09.2015, 15:06
98. Unerträgliche Heuchelei

Wird ein ertrunkenes Kleinkind gezeigt, setzen unsere Politiker unisono ein trauriges Betroffenheitsgesicht auf.

Sie erklären das Dublin Abkommen als gescheitert, halten aber gleichzeitig daran fest und sorgen so für viele weitere Tote und einen unmenschlichen Hürdenlauf durch teils faschistoide EU-Mitgliedsländer.

Warum richten wir nicht Asylbüros, z.B. in der Türkei und Serbien ein und statten dort die Flüchtlinge mit Flugtickets aus?

Warum werden Flüchtlinge nicht von den griechischen Inseln direkt in die willigen Aufnahmeländer ausgeflogen, statt sie alle auf diesen unmenschlichen Marsch durch mehrere Länder zu schicken?

Dass Griechenland diese traumatisierten Flüchtlinge derzeit nicht menschenwürdig aufnehmen kann, weiss wohl jeder Denkende.

Wem es hier an Empathie fehlt, der sollte recht schnell einen Psychiater aufsuchen, bevor er wahrscheinlichst als Psychopath endet.

Beitrag melden
karend 05.09.2015, 15:23
99. .

Zitat von spmc-131457042643520
wer einen asylantrag stellt,mit der begründung politisch verfogt zu sein obwohl das nicht stimmt,der betrügt! eindeutig. zu..andere kategorie..ja,z.B. kriegsflüchtlinge die mörder sind.im zdf hat ein flüchtling gesagt,das manche ihre konkurrenten um bootsplätze usw ermorden.
Zum Betrug: Längst wird mit falschen syrischen Papieren gehandelt (kaum überraschend, finden die Besitzer sehr viel leichter Aufnahme). Auch da blüht der Handel. Auch das wird mit der alternativlosen Haltung steigen.

http://www.mdr.de/mdr-info/syrische-paesse100.html

Beitrag melden
Seite 10 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!