Forum: Kultur
Erfolgsrezept für Autorinnen: Nicht heulen, nackig machen!

Wer als Autorin, Künstlerin oder Wissenschaftlerin Erfolg haben will, möge folgenden Rat beherzigen: Sei stolz auf deinen Körper, dein Kapital! Zieh dich einfach bei jeder Gelegenheit aus.

Seite 5 von 11
Antidarwinist 01.11.2014, 19:46
40. Der Essay Slash Das Essay

Zu Frau Bergs inhaltlicher Katastrophe kommt jetzt auch noch die sprachliche hinzu.

Wo ist eigentlich der schwule Lektor geblieben? Ist der vor Frau Berg geflüchtet?

Kontent:

Sybille Berg lässt durchblicken, dass sie englischsprachige Essays versteht. Was man nicht von jedem AfD-Mitglied sagen kann. Wir sollen sie deshalb als Kennerin internationalen Wissens schätzen und ihre SPON-Kolumne nicht in Frage stellen. Great!

Beitrag melden
Jürgen Surname 01.11.2014, 19:50
41. Renitenz

Ganz recht, Frau Berg, wie schon R. Goetz in "Subito" schreibt: "Wir brauchen keine Kulturverteidigung. Lieber geil angreifen". Und ganz falsch coyote38: "Feminismus" und "Gender" in einem Wort zu verwenden, ist Blödsinn.

Und jetzt die Renitenz: Mir geht es auf meinen männlichen Sack, dass Frauen wie Frau Berg immer aus der Warte einer Universalunterdrückung heraus schreiben. So recht sie im Prinzip auch haben (das will ich hiermit nämlich NICHT abstreiten), so nervig ist es für mich im Einzelnen, immer vom "männlichen Blick" zu lesen, der - wenn ich einmal zusammenfassen darf, nur zwei Sachen wahrnimmt: Sex und Macht. Das ist doch gröbste Holzschnitzerei und vor allem: Belästigung! Wenn Frauen über ihre erotische Ausstrahlung sprechen oder schreiben (ob nun affirmativ oder pejorativ), dann reduzieren sie sich auf diesen Aspekt aus eigenem Verschulden und benerven damit auch noch ihr Umfeld. Das gleiche gilt für Schwule, die sich gay-pride-mäßig auf ihre Sexualität herabwürdigen (das ist, wie Pierre Bourdieu völlig zurecht feststellt, ein "umgekehrtes Stigma"). Diese ganze Debatte lässt sich dabei doch völlig einfach lösen (zugegebenermaßen nur längerfristig): Individualität -- einfach nicht mitspielen; damit nervt man nicht und konterkariert die Unterdrückung.

Beitrag melden
Jürgen Surname 01.11.2014, 19:54
42. Renitenz

Ganz recht, Frau Berg, wie schon R. Goetz in "Subito" schreibt: "Wir brauchen keine Kulturverteidigung. Lieber geil angreifen". Und ganz falsch coyote38: "Feminismus" und "Gender" in einem Wort zu verwenden, ist Blödsinn.

Und jetzt die Renitenz: Mir geht es auf meinen männlichen Sack, dass Frauen wie Frau Berg immer aus der Warte einer Universalunterdrückung heraus schreiben. So recht sie im Prinzip auch haben (das will ich hiermit nämlich NICHT abstreiten), so nervig ist es für mich im Einzelnen, immer vom "männlichen Blick" zu lesen, der - wenn ich einmal zusammenfassen darf, nur zwei Sachen wahrnimmt: Sex und Macht. Das ist doch gröbste Holzschnitzerei und vor allem: Belästigung! Wenn Frauen über ihre erotische Ausstrahlung sprechen oder schreiben (ob nun affirmativ oder pejorativ), dann reduzieren sie sich auf diesen Aspekt aus eigenem Verschulden und benerven damit auch noch ihr Umfeld. Das gleiche gilt für Schwule, die sich gay-pride-mäßig auf ihre Sexualität herabwürdigen (das ist, wie Pierre Bourdieu völlig zurecht feststellt, ein "umgekehrtes Stigma"). Diese ganze Debatte lässt sich dabei doch völlig einfach lösen (zugegebenermaßen nur längerfristig): Individualität -- einfach nicht mitspielen; damit nervt man nicht und konterkariert die Unterdrückung.

Beitrag melden
gantern 01.11.2014, 20:00
43. Nackt, die Kunst sich zu verkaufen

Marina Abramović hat es mit ihren Nackt-Performances zu einer gewissen Berühmtheit geschafft. Interessanter und mutiger fand ich aber Pjotr Pawlenski, der seinen Hoden auf den Roten Platz nagelte. Nonverbale Literatur?
Charlotte Roche geht in ihren Feuchtgebieten schon tiefer und hält sich erst gar nicht mit der Oberfläche auf.

Beitrag melden
FocusTurnier 01.11.2014, 20:02
44. Darf man fragen......

Zitat von Jürgen Surname
Und ganz falsch coyote38: "Feminismus" und "Gender" in einem Wort zu verwenden, ist Blödsinn.
....warum das Blödsinn ist?

Beitrag melden
haltetdendieb 01.11.2014, 20:32
45. Nackig ja!!! Aber bitte nur bis Ende 30....

..danach ist Schluss mit den Waffen einer Frau. Falls der Essay provozieren soll. Mission misslungen, Frau Berg! Genießen Sie weiter Ihre schöne Zeit am Zürichsee und denken Sie weiter über das Geheimnis Mann und Frau nach.

Beitrag melden
cosmopolit1759 01.11.2014, 20:34
46. wurden...

... Harry Potter und Pipi Langstrumpf von Männern mit weiblichem Incognito geschrieben? Ist unser Bundeskanzler am Ende doch Männlich? Verstehe den Artikel nicht.

Beitrag melden
Mysticsister 01.11.2014, 20:37
47. Wenns denn so wäre

Zitat von Brennstoff
Hat denn keiner das amüsierte Lächeln und das Augenzwinkern der Autorin gesehen, das sie um den Kern ihres Themas gewoben hat?- Die stete Schwäche und gleichzeitig die stete Stärke von uns Deutschen wird hier wieder sehr deutlich. Wir nehmen uns selbst und das was wir tun, stets sehr, manchmal zu ernst Und wenn wir uns entschlossen haben etwas tun, treiben wir es bis zur Perfektion. Für Außenstehende, aber auch häufig für uns selbst, sind diese Charaktereigenschaften eine ziemlich anstrengende Sache. Alle die sich meiner Beobachtung nicht anschließen wollen, mögen mir diese Verallgemeinerung verzeihen.
die Ironie, oder besser Sarkasmus beginnt ab dem nackigen. Alles vorher meint sie schon so, das erschließt sich dem (der) Leser(In) beim regelmäßigen Lesen ihrer Kolumne, es sei denn sie sei ein(e) Dauer-Ironiker(In) zur Provokation der Debatte und uns allen würde das auf Dauer entgehen.

Was merkwürdig wäre da die Kommentatoren(innen) zunehmend genervt auf Gender reagieren, und wäre dies dem Thema förderlich? Also was soll das!

Dann müsste man (fra) ja annehmen, das Frau Berg gegen Gender ist! Wau!

Beitrag melden
novoma 01.11.2014, 21:31
48.

Die besseren Krimis wurden und werden noch immer von Frauen geschrieben, und ich hatte noch nie das Bedürfnis, von auch nur einer der Autorinnen ein Nacktbild zu betrachten. Eigentlich ist es mir völlig egal, wie ein Schriftsteller oder eine Schriftstellerin aussieht, solange die Werke was taugen.

Beitrag melden
Ich Halt 01.11.2014, 21:37
49. Bitte schreiben sie keine unverschämten Kolumnen mehr

Mittlerweile frage ich mich, ob sie nicht selber äußerst sexistisch sind. Ich finde es absolut unmöglich, dass sie so extrem generalisieren wenn sie sagen das alle Männer nur aufmerksam werden wenn es im Buch nackte Frauen zu sehen gibt. Ich kann ihenen als Mann sagen, dass das nicht stimmt und das es eine Unverschämtheit von Ihnen ist, sich einerseits für Gleichberechtigung einsetzten, andersherum aber häufig gegen Männer sexistisch werden. Also wenn sie sich mit dem Thema Gleichberechtigung befassen, dann wäre ich Ihnen sehr dankbar, nicht so sexistisch über Männer zu schreiben!

Beitrag melden
Seite 5 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!