Forum: Kultur
Erfolgsrezept für Autorinnen: Nicht heulen, nackig machen!

Wer als Autorin, Künstlerin oder Wissenschaftlerin Erfolg haben will, möge folgenden Rat beherzigen: Sei stolz auf deinen Körper, dein Kapital! Zieh dich einfach bei jeder Gelegenheit aus.

Seite 7 von 11
3-plus-1 02.11.2014, 08:32
60. Nackig macht sich, wer nichts kann

Ganz einfach, bei Autoren IST es schon so, dass gekauft und gelesen wird, völlig unabhängig vom Geschlecht ... außer man oder frau heult sich über das eigene Schicksal in Buchform aus. Das interessiert dann nur wenige.

Insgesamt finde ich diesen Unterton, weibliche Autoren würden grundsätzlich schlechter gestellt als männliche, schon völlig unpassend. Wer hat denn in den letzten Jahren alle Rekorde gebrochen ohne sich je auszuziehen und ohne, dass das Geschlecht des Autors eine Rolle spielte? Das war doch eine Frau: Joanne K. Rowling.

Tja, und wenn man dann den "normalen" Bürger betrachtet, bleibt da nicht viel Zeit zum Lesen zwischen Arbeit und privaten Verpflichtungen (vor der Rente). Kein Wunder, wenn insgesamt nicht viel gelesen wird. Ich suche mir dann auch SEHR gut aus, was ICH lesen WILL ... und das sind dann keine Geschichten, die nur Probleme wälzen. Das letzte war "Ready Player One" von Ernest Cline, wobei das Genre der Dystopien in zukünftigen virtuellen Welten nun wirklich absolut kein Bereich ist, in dem sich AutorINNEN gerne bewegen.

Beitrag melden
Christian Wernecke 02.11.2014, 08:40
61. Bitte,

Frau Berg. Ziehen Sie ihren BH wieder an. Das will echt keiner sehen.

Beitrag melden
Spiegelleserin57 02.11.2014, 08:58
62. eben!

Zitat von aix
Etwas über 50% der Bevölkerung sind weiblich und niemand hindert sie daran Veröffentlichungen von Schriftstellerinnen zu kaufen. Aber solange Frauen "Shade of Grey" oder den Bergdoktor vorziehen fehlt das Geld und die Zeit für andere Literatur.
"Aber solange Frauen "Shade of Grey" oder den Bergdoktor vorziehen fehlt das Geld und die Zeit für andere Literatur."Wer liest schon Literatur im Zeitalter von Handys und SMS.
Ohne Sex brummt das Geschäft leider nicht mehr!
Es wäre sinnvoll mal in die echte Literatur zu schauen aber wer will das schon.
Nicht ohne Grund bleibt die Bildung auf der Strecke.
Wer will sich nach einen anstrengenden Arbeitstag noch mit Literatur beschäftigen wenn er vorm Fernsehen erschöpft einschlafen kann?
Was Frauen wirklich lesen ist die Frage wenn sie pro Tag 2 Jobs erledigen müssen.
Auf Sex springen doch in unserer Gesellschaft eher Männer an!

Beitrag melden
rt12 02.11.2014, 09:11
63. So alt wie die Menschheit selbst.

Sorry aber das ist doch nun wirklich jedem bekannt, warum werden Popstars "zufällig" kurz vor Veröffentlichung des neuen Albums nackt am Strand erwischt oder in einem Skandal verwickelt, warum sind bei Youtube extrem oft Thumbnail mit Bikini - Damen zu sehen ... ich könnte ewig so weiter machen. Den Artikel zu lesen ist wie die hundertste TV - Wiederholung, kann aber auch sein das ich den Artikel gar nicht verstanden habe.

Beitrag melden
Criticz 02.11.2014, 09:57
64. Zur ganzen Wahrheit

Zitat von regentrude
...nur nicht mit "egal in welchem Zustand sich ihr Körper aufhält, Fleisch ist Fleisch". Eine Frau muss gut sein *und* was fürs Auge -- aber nicht über 50. Ein Mann muss nur gut sein. Dass die Frau den dekorativen Anblick zusätzlich zu ihrer Arbeit gratis mitliefert, wird einfach von ihr erwartet, auch Frauen erwarten es. So wie das Lächeln von der Büromitarbeiterin. Aber ab 50 hört eine Frau für das männliche Publikum einfach auf zu existieren. Das machen die nicht bewusst, sie sind so programmiert. Wir werden eben doch unter dem Fortpflanzungsaspekt wahrgenommen.
gehört aber nun mal auch, dass nicht wenige Frauen von ihrem Aussehen (bis mitte Dreißig bzw. gibt es keine festen Grenzen) durchaus auch profitieren können. Weitaus mehr als Männer, die insoweit dann wieder im Nachteil sind.

Das haben Sie wohlweislich unterschlagen.

Und das ist halt das Problem mit diesen feministischen Sichtweisen - auf einem Auge ist man/frau blind.

Beitrag melden
Criticz 02.11.2014, 10:03
65. Solidarität?

Zitat von aix
Etwas über 50% der Bevölkerung sind weiblich und niemand hindert sie daran Veröffentlichungen von Schriftstellerinnen zu kaufen. Aber solange Frauen "Shade of Grey" oder den Bergdoktor vorziehen fehlt das Geld und die Zeit für andere Literatur.
Das schöne ist doch, dass nahezu alle Frauen eben die Bücher kaufen, die sie gerne lesen - egal ob von Mann/Frau geschrieben.

Und die Frauen erlauben sich tatsächlich auch, männliche Politiker zu wählen, weil sie ihn vielleicht für geeigneter halten als die GegenkandidatIn. Da wird aber schon kräftig dran gearbeitet trotzdem mittels Quoten oder gar Hinweisen auf Wahlzetteln das gewünschte Ergebnis zu bekommen - entgegen dem Wähler/innenwillen.

Und all das passt Menschen wie Fr. Berg nicht, die im Akt einer Frauensolidarität letztlich fordern "Frauen wählt Frauen" , "Frauen kauft Bücher von Frauen" usw......und wenn man sich das durch den Kopf gehen lässt bekommt man/frau ein ganz mulmiges Gefühl.

Beitrag melden
Nabob 02.11.2014, 10:43
66. Sie lebt in ihrer engen selbstgerechten Welt

und bemerkt es nicht einmal.

In der Vielzahl der Themenwahlen mutet es eher neurotisch an.

Die Themenwahl ist kindisch, die Gedankenführung wirr und eine Resumée ihrer eigenen Verwirrungen gibt es auch nicht, so dass nicht einmal nachvollziehbar wird, worauf sie eigentlich hinaus wollte - und das widerholt sich jedes Wochenende.

Beitrag melden
gemihaus 02.11.2014, 10:48
67. Frau Sibylle,

danke für ihr kritisches Engagement, hoffentlich ersparen sie uns ihr nackig-machen - apropos, was tun die Männer?

Beitrag melden
papayu 02.11.2014, 11:21
68. Als alter Mann kommt mir das Grausen

Wenn ich ins internet schaue, egal wo, immer haengen
mir diese Brueste im Gesicht. Jetzt wehren sich die Maenner mit Verlaengerungsmedizin, dabei kriegt doch die Frau dieses Vervielfaeltigungsgeraet kaum zu sehen. ist ja auch nicht schoen, dies GEMAECHTE, ja so hiess das frueher!!

Aber es gibt auch gute Schriftstellerinnen, aber die sind
inzwischen Mangelware. Haetten frueher mal die LORE
Romane lesen sollen, dann haetten sie den Unterschied bemerkt.
In den 50.Jahren des letzten Jahrhunderts begann meine Pubsertaet ohne je eine Frau halb oder gar ganz nackt gesehen zu haben.
Also machten wir uns auf 4 Jungs und wanderten nach
Nackedunien. Dort angekommen, sahen wir drei Gestalten die im Dauerlauf auf uns zukamen, es waren alte Frauen und ein Mann. Wir ergriffen die Flucht
und stuerzten in die Elbe. Das war damals noch moeglich. Also so sehen Frauen aus, nein danke!!

Gibt es diese Sandbank noch??

Beitrag melden
Berg 02.11.2014, 11:21
69. Achtung Satire

Es geht in dem Beitrag eigentlich nur um Erfolge für die aufgeschriebenen weiblichen Texte aller Art. Da wird wohl sowieso mancher Mann quasi instinktiv davor zurückweichen in der Befürchtung, irgendwelche Teenie-Tagebuchnotizen konsumieren zu müssen.

Also, Frauen: schreibt, was ihr wollt - angezogen oder ungezogen, egal. Für das praktische Leben allerdings zählt das alles nicht. Da seid ihr immer noch erst dann das Ziel männlicher Begehrlichkeiten, wenn ihr "Freie Fahrt" signalisiert und alle Schranken öffnet - sogar ohne sich gänzlich auszuziehen.

Beitrag melden
Seite 7 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!