Forum: Kultur
Erinnerungen an Roxette: Nananana
Corbis

Roxette - das war Engtanz im Partykeller in Dauerschleife. Harmlos, aber wohl das Aufregendste, was es für einen Zwölfjährigen geben konnte. Ein sehr persönlicher Rückblick.

Seite 4 von 5
vnessa 19.04.2016, 09:47
30. Hammer

Hammer Artikel. Auch wenn/ gerade weil er gar nicht in den Spiegel passt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
starsnake 19.04.2016, 10:13
31. Konzerterinnerung

Roxette Anfang der Achtziger in München, Olympiahalle, wie großartig das war. Sie spielten damals mit 2 ! Schlagzeugern, aber es gab auch die Balladen, Marie allein am Piano mit romantischer Kerze auf dem Flügel. Ja , sie sind schon toll, gut für schöne Erinnerungen, aber auch gut für heute, denn die Musik bleibt ja klasse. Danke für den schönen Artikel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ColynCF 19.04.2016, 10:19
32.

Zitat von otzer
Für Marie Fredriksson muss es bitter sein, solche Artikel jetzt zu lesen. Sie lebt noch!
Natürlich ist es bitter für MF, sie leidet ja unter dieser schrecklichen Krankheit.
Aber der Artikel heißt ja "Erinnerungen an Roxette" und nicht "Erinnerungen an Marie Fredriksson". An sich haben sie ja nur das Ende der Live Konzerte verkündet. Studioalben wären also denkbar, da man bei der Studioarbeit ja seine Kräfte sehr viel besser einteilen kann als auf einer großen Live-Tour. Damit rechnen tue ich aber nicht mehr.

Roxette WAR, Marie Fredriksson IST - und das hoffentlich noch sehr lange.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der Doc 19.04.2016, 10:23
33. Großartiger Artikel!

Wunderbar geschrieben! Da werden Erinnerungen wach - an 1994, da war ich gerade 11. Was für eine schöne Zeit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xvxxx 19.04.2016, 10:28
34. Für einen Nachruf...

... ein bisserl früh.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lisa_can_do 19.04.2016, 10:29
35. Respekt

für eine solche Karriere, das Überleben eines Glioblastoms (fast ein Wunder, es gibt nur wenige Fälle davon) und ein Comeback mit den heftigen Nach- und Auswirkungen der Erkrankung - Wahnsinn, irgendetwas muss die Frau haben, solche Herausforderungen zu schaffen. Die Musik war nicht mein Fall und die habe ich auch nie im Auto oder unter der Dusche gesungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelwelt 19.04.2016, 10:30
36. Boah, was habe ich deren Musik gehasst!

Schrecklicher Pop, der rauf und runter gedudelt wurde.

Aber jetzt ist es nicht mehr so schlimm. Man hört sie ja kaum noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ManuFranzl 19.04.2016, 11:13
37. Gänsehaut

Fast schon gruselig, diese Übereinstimmungen. Bei mir hieß sie Nina, ich war auch 12 und wir tanzten im Partykeller Stehblues zu "Listen to your heart", ich glaube, das lief auf Kassette. Sie war einen halben Kopf größer als ich und mir ist, als hätte ich jetzt, nach ca. 25 ihren Duft noch immer in der Nase :-)
In der Folge erweiterte sich der musikalische Horizont in Richtung Pink Floyd, Doors, Maiden...aber wenn ich im Auto sitze und im Radio läuft Roxette, dann ist die Welt für diesen Augenblick einfach schön und ein ganzes Stück unkomplizierter. Hach.
Und irgendwie spielte in dieser Zeit einfach jeder Tennis (so kam es mir zumindest vor).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jswoermer 19.04.2016, 11:23
38. Marie ist auch eine wunderbare Solokünstlerin

Marie (wie auch Per) ist nicht nur in Sachen Roxette unterwegs, in Schweden wird sie fast noch mehr als Solo-Künstlerin verehrt - völlig zurecht, wie ich finde. Sie sang z.B. vor einem Millionen Publikum bei der Hochzeit der jüngeren Schweden Prinzessin. Maries Lieder gehen über mehrere Genres hinweg, sind sehr erwachsen, zum Teil fast schon independant und ganz anders als Roxette, was nur ihre Breite als Künstlerin unterstreicht. Ich empfehle als LP "Den ständiga resan" und als Best Of "Äntligen" das ihre Solo Titel von 1984 - 2000 hervorragend listet. Als Spätwerke nach Ausbruch der Krankheit gelten das legendäre Album "The Change" und nun seit 2013 auch "Nu". Bekannt ist auch die Version von "Alla mina besta ar" zusammen mit Frida. Ich wünsche ihr noch viele viele Jahre. Ihre Musik hat mir immer viel bedeutet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwenker1970 19.04.2016, 11:32
39. Schön

Wunderschöner Artikel und sehr gefühlvoll geschrieben.
Eigentlich ist Roxette auch nicht meine Musik, ich mag mehr die härter Fraktion, eben Rock 'n' Roll im Sinne von Lemmy. Aber irgendwie kannte ich jedes im Text beschriebene Lied. Ich konnte das vom AUtor beschriebene Gefühl sehr gut nachvollzeihen. Mir geht es ähnlich bei den La Boum Balladen ("Your Eyes" und "Reality"). 16, Tanzen mit dem Mädel meiner Wahl, knutsche...die 80er waren herrliche Zeiten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5