Forum: Kultur
Eröffnungskonzert Elbphilharmonie: Ode an die Freude
DPA

Premiere geglückt! Das erste Konzert in der neuen Hamburger Elbphilharmonie gelang nicht nur pannenfrei, sondern nahezu perfekt. Die Gäste jubelten, Programm und Interpretation überzeugten, das Finale schäumte fast wie an Silvester.

Seite 14 von 32
CSc5911 12.01.2017, 10:57
130.

Zitat von mymindisramblin'
Während der Spiegel die Kostensteigerung der Elbphilharmonie mit 150% beziffert, schreibt die 'Süddeutsche' von 10x soviel wie ursprünglich geplant. Und während der Spiegel in wohlformulierten gedrechselten Sätzen von der Akustik und der Eröffnungsfeier schwärmt, werden ebendiese, in genauso geschwollener Sprache, von der 'Welt' verrissen. Kulturfeuilletons sind doch was Schönes, wie früher im Deutschunterricht Aufsatz schreiben: Hauptsache viel und wohlformuliert, dann kann man eigentlich jede Meinung vertreten ...
Fake News sind bewusst erfundene falsche Nachrichten. Bei einer Meinung (z.B. "Die Akustik ist gut" oder "Die Akustik ist nicht gut") handelt es sich schon einmal nicht um eine Nachricht. Und wenn der Spiegel die Kostensteigerung irgendwo mit 150% beziffert hat (ich hab's dort jedenfalls nicht gelesen), dann ist das vielleicht ein Irrtum, oder vielleicht auch eine Schludrigkeit. Aber eine bewusst erfundene falsche Nachricht halte ich da für sehr unwahrscheinlich. Daher meine Frage: wo erkennen Sie hier "Fake News"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vodihagen 12.01.2017, 10:58
131. Kollege von der WELT hätte hören sollen

Zitat von dieter-klaus.delacroix
Der Kollege von der WELT hat wohl das andere gesehen. https://www.welt.de/kultur/article161102119/Liebe-Hamburger-Weltklasse-geht-leider-anders.html
Es wäre besser gewesen, wenn Manuel Brug GEHÖRT und nicht gesehen hätte! Aber wer interessiert sich für seine Meinung? Er ist als der ständige Nörgler bekannt, bei dem das Glas Wasser immer nur halb voll ist. Es ist eben seine "Masche", die er auch in seinem Blog an den Tag legt! Auch dadurch verkauft man Artikel und Bücher!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der-junge-scharwenka 12.01.2017, 11:00
132. Uninteressant

Zitat von mikechumberlain
Meine spannende Frage ist: Hätte man die Elbphilharmonie auch bauen können wenn man auf die Steuergelder der unteren Schicht der Hamburger Bevölkerung und der an dieser Art von Kultur uninteressierten Bevölkerung hätte verzichten müssen.
Die Frage ist allerdings völlig uninteressant. In einem Gemeinwesen ist es so: Niemand zahlt nur für das, was ihn persönlich interessiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lische 12.01.2017, 11:00
133. Preise für Eintrittskarten

Zitat von pepe_pelo
Kann sich die untere Schicht der Hamburger Bevölkerung die Eintrittstickets in die Elbphilharmonie eigentlich leisten oder wurde dieses Werk nur für die reiche Gruppe in Hamburg errichtet (siehe die Luxuswohnungen und Luxushotel in dem Gebäude) ?
Die Frage nach dem "sich leisten können" kann sich jeder selbst beantworten. Ein kurzer Blick auf die Website der Elbphilharmonie hilft.
"Einstürzende Neubauten": 10.- bis 55.- €
"Eröffnungsfestival" am 15.1.: 18,70 bis 84,70 €
"Chicago Symphony Orcestra": 15.- bis 185.- €
"Missa Solemnis / Symphoniker Hamburg": 11.- bis 88.- €

Zum Vergleich:
"Pur & Friends" / Arena auf Schalke: 33.- bis 86.- €
"Bryan Adams" / Messe Erfurt: 76,95 € Einheitspreis
"Jennifer Rostock" / Tonhalle München: 39,65 € Einheitspreis
"Udo Lindenberg" / Nürnberg - Stehplatz: 73.- € Einheitspreis

Urteilen Sie selbst, wer sich hier was leisten kann oder mag.

Meine persönliche Erfahrung aus dem Besuch von Konzerten in den Philharmonien in Berlin und Köln zeigt mir, dass dort ein gemischtes Publkum anzutreffen ist. Natürlich die "Schönen und Reichen" und in gleichem Maße auch die weniger Betuchten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirage122 12.01.2017, 11:00
134. @dieter-klaus.delacroix

Dass die WELT das anders sieht, ist doch normal. Sie hätten lieber den CDU-Mann Ole von Beust vorne gesehen; denn schließlich war das "seine Idee"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karstenauswerder 12.01.2017, 11:02
135. Versnobter geht's wohl nicht ;)

...."dass man nie unter dem eigenen musikalischen Niveau genießen musste" - mein Gott, solch ein Satz muss einem erst mal einfallen - gruselig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-berliner 12.01.2017, 11:03
136. Ehrlich?

Zitat von laermgegner
mir gefällt der Saal nicht und erinnert mich mehr an die Kreuzkirche in Dresden - wo auch eine weiße Haupt einen angrinst. An das Gebäude hat man sich schon gewöhnt und man staune, wie viele neue Techniken eingesetzt wurden - also auch ein internationales Projekt ? Auch über das Programm läßt sich streiten- Merkel sprach......
Die Bande aus Berlin benutzt keinen Sonderzug aus Pankow?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tpro 12.01.2017, 11:05
137.

Zitat von mikechumberlain
Meine spannende Frage ist: Hätte man die Elbphilharmonie auch bauen können wenn man auf die Steuergelder der unteren Schicht der Hamburger Bevölkerung und der an dieser Art von Kultur uninteressierten Bevölkerung hätte verzichten müssen.
Nur so als Hinweis: die "untere Schicht" zahlt kaum Steuern. Wenn überhaupt. Und ginge es nach dem Willen der "uninteressierten Bevölkerung", gäbe es heute überhaupt keine Sehenswürdigkeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Yves Martin 12.01.2017, 11:05
138.

Zitat von pepe_pelo
Was mich brennend interessiert und SPON und andere deutsche Magazine und Zeitungen nicht erwähnt haben. Kann sich die untere Schicht der Hamburger Bevölkerung die Eintrittstickets in die Elbphilharmonie eigentlich leisten oder wurde dieses Werk nur für die reiche Gruppe in Hamburg errichtet (siehe die Luxuswohnungen und Luxushotel in dem Gebäude) ?
Wenn Sie sich tatsächlich für das Thema interessieren würden, könnten Sie unschwer herausfinden, dass es Eintrittspreise ab 6 EUR gibt. Man müsste die "anderen deutschen Magazine und Zeitungen nur lesen. Oder mal googeln.

Aber der "homo germanicus" motzt bekanntlich lieber vom Sofa aus als sich um Fakten zu kümmern. Zu blöd, dass die Hamburger Stadtväter Sie nicht gefragt haben, bevor sie mit dem Bau begonnen haben - Sie hätten es bestimmt allen gezeigt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blitzunddonner 12.01.2017, 11:06
139. an dem ergebnis gibt es nichts zu bekritteln - einfach genial.

an dem ergebnis gibt es nichts zu bekritteln - einfach genial. die steuerverschwendung, der planungswirrwarr sollte auf einem anderen blatt diskutiert werden.
kunst und kultur sind IMMER verschwendungen. stonehenge, die pharaonengräber, die akropolis usw. gäbe es nicht ohne verschwendung.

worum es jetzt geht, ist, dass die elfe nicht nur schickes oberklassenamusement wird. da fallen mir viele maßnahmen ein: geführte und moderierte vorstellungen, schulklassenpauschalen, sozialtickets. alles andere ist nörgeln am leeren bierkrug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 32