Forum: Kultur
Erster Nürnberg-"Tatort": Franken-Erotik, handfest und todesmutig
BR

Der erste "Tatort" aus Franken: Fabian Hinrichs und Dagmar Manzel werden als ortsfremde Ermittler mit einem Nürnberg konfrontiert, das heruntergekommen, aber erotisch aufgeschlossen ist. Geht gut los.

Seite 3 von 4
h.zimt 11.04.2015, 18:05
20. noch so ein Tatort

und ich schalte das Fernsehen bei dieser Sendereihe gleich wieder ab. Warum muss sich die Klasseschauspielerin Dagmar Manzel für so einen Sch... hergeben? Meiner Meinung nach bedarf der "Tatort" generell einer Überarbeitung oder besser noch: Abschaffung. Unser Leben wird zunehmend von dieser Sendereihe widergespiegelt. Was dabei herauskommt, ist ein Zerrbild. So arbeitet weder die Polizei, noch die Staatsanwaltschaft und schon gar nicht die Verbrecherwelt. Zunehmend Phantastereien einer Drehbuch-Schickeria. Früher gab es Vielfalt im Fernsehen, jetzt gibt es sog. "Ländertatorte" oder "Städtetatorte" - einfach furchtbar. Wegschalten - das muss die Devise sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sal.Paradies 12.04.2015, 17:39
21. Eine neue Chance?

Eigentlich hatte ich mir geschworen keinen Sonntag Abend mehr mit "Tatort"+"Jauch" mehr zu versauen. Aber wenn ich lese wer da alles mitspielt, werde ich doch neugierig. Alleine schon die Aussage die "Hauptstadt" = München..... ist einfach nur amüsant. Da scheint ein Dialogschreiber einen subtilen Humor zu präferieren der zu passen scheint. Auch Egersdörfer als Forensiker kann ich mir sehr gut vorstellen und Mansel als gute Schauspielerin kommt gerade richtig, um Anti-Schauspieler wie "Tschiller" oder Lindholm vergessen zu machen. Ja, ich gebe zu, im ersten Moment dachte ich, "wie jetzt, auch noch Nürnberg"? Kommt jetzt bald der nächste Tatort aus "Schweinfurt"?, aber glücklicherweise war ich doch neugierig genug um zu gucken, "wer" da die Hauptrollen einnimmt. Also ich bin dabei und auch jemand wie Christian Buß "muss" ja auch wenigstens 1x pro Jahr mit seiner Meinung "richtig" liegen, oder.. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 12.04.2015, 19:44
22.

Zitat von München
Franken-Tatort - schön und gut! Aber die Reduzierung Frankens auf Nürnberg und die Stilisierung Nürnbergs - pars pro toto - als Franken schlechthin ist falsch, schon allein durch die geographische Randlage Nürnbergs in Franken. Franken hat eine große geographische Ausdehnung und macht flächenmäßig fast die Hälfte Bayerns aus. Nürnberg deckt nicht das fränkische Lebensgefühl in anderen fränkischen Regionen und Oberzentren wie Aschaffenburg, Schweinfurt, Würzburg, Coburg, Bamberg, Kulmbach, Bayreuth ab. Schon die Sprache ist dort eine völlig andere als im Raum Nürnberg. Deshalb sollte man die simplifizierende Gleichsetzung von Franken mit Nürnberg tunlichst unterlassen. Wer dies tut, zeigt nur, dass er die Region in ihrer Gesamtausdehnung gar nicht kennt und nur den Blick von außen auf Franken kennt, aber eben über kein Binnenverständnis von Franken in all seinen untereinander doch sehr unterschiedlichen Teilen Unterfranken, Oberfranken und Mittelfranken verfügt.
Man kann nun mal nicht für jede der vielen bedeutenden fränkischen Städte (Bamberg, Hof, Bayreuth, Würzburg, Schweinfurt, Iphofen) einen eigenen Tatort drehen. Ich habe öfter beruflich in der Gegend zu tun, und entdeckt, dass Nürnberg (zusammen mit Erzfeind Fürth) vielleicht nicht die schönste, aber auf jeden Fall die interessanteste Stadt in Deutschland ist. Wenn es irgendwo auf der Welt Menschen gibt, die sich über gar nichts mehr wundern, dann sind das die Nürnberger (zusammen mit den Fürthern).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JacquesFri 12.04.2015, 20:06
23. Solange...

man in süddeutschen Regionen glaubt, dass alle Nordseeküstenbewohner Ostfriesen sind, ein dort irgendwo beheimatetes Bier sich so spricht wie es sich schreibt (v ist stimmlos) und andere Begebenheiten nicht differenziert betrachtet werden, sind alle im nördlichen Teil des Freistaat wohnenden Menschen keine Unter-, Mittel- oder Oberfranken, auch keine Franken, sondern schlichtweg Bayern ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Demokrator2007 12.04.2015, 22:42
24. Wenige(r) Worte

Was mir zuerst gut gefiel war das Spiel der beiden Tatort Kommissare Ringelhahn und Voss, Fabian Hinrichs als neuer aber besonnener Ermittler und Dagmar Manzel als Labertasche aus dem Osten die sich nicht wirklich an die Vorgaben eines souveränen Ermittlers hielt.
Ihnen gegenüber allesamt maulfaule Zeugen, denen man jedes Wort aus der Nase ziehen mußte.
Und dann kam das Spiel der Ulrike C. Tscharre und des Dennis Mojen und das gehört für mich zum besten was ich in letzter Zeit in einem Tatort gesehen habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michibln 12.04.2015, 23:37
25. So ganz ok

Allerdings hat man den Täter doch reichlich spät "aus dem Hut gezaubert", so dass die Auflösung kaum begeistern konnte. Und natürlich gab es wie immer im deutschen Krimi mit Lehrauftrag eine heiße Spur zu bösen Menschen aus der Industrie, die dann aber auch erwartungsgemäß ins Leere lief.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans Bergma 13.04.2015, 00:27
26. Genau!

Zitat von karldhammer
in Franken gibt es keinen „Tatort", sondern einen „Dadord", mit am haddn „D" wie „Doni"!
In Franken gibt es nämlich überhaupt kein hartes "t". Außer in "Senft".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heinz Elmann 13.04.2015, 08:36
27. Lieber Kumi-Ori

Das ist vermutlich die schönste Liebeserklärung, die ich je über meine Heimat lesen durfte.
Und so treffend! Wir wundern uns wirklich über nix mehr.

Vielen Dank und viele Grüße!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gonzo24 13.04.2015, 09:31
28. Ich sehe

Zitat von christian simons
Mir geht es genauso, wenn ich einen Porno schaue, in dem man mit einem aufgesetzen Krimiplot vom Wesentlichen abgelenkt wird. Ich finde, Sie als Mord und Totschlags-Purist und ich als Kopulations-Aficionado sollten uns für eine strikte Trennung der beiden Genres einsetzen. Notfalls beim Abgeordenten unseres Wahlkreises.....
die Sache aber ähnlich wie der von Ihnen zitierte Vorredner.
es geht nicht um Verklemmtheit,sondern um die Darstellung und hat es irgendwas mit dem Thema zu tun. Leider haben wir fast nur noch psych. durchgeknallte TV Ermittler die aber beim genauen hinsehen "nur" der deutsche Allerweltspsycho sind.
(Mit ihren leidigen Alleinerziehenden Verganerthemen und sonstigen Großsstadtneurosen.)
Ich möchte einen Krimalfilm sehen, mit Geschichte und Wendungen und keine Kommisarin , die zu beginn auf einem (Flaschen?)Container hergerammelt wird und dann zu Hause mit dem üblichen deutschen Familienleben nicht klat kommt.
(rotzfreche Kinder und die zerüttete Partnerschaft)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bonngoldbaer 13.04.2015, 12:03
29.

Ein guter Anfang. Aber mehr auch nicht. Da ist noch viel Luft nach oben. Ich hoffe auf den nächsten Nürnberg-Tatort.
PS. Bedeutet das, dass und Herr Nemc künftig erspart bleibt? Dann wäre der Nürnberg-Tatort auf jeden Fall ein Grund zur Freude.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4