Forum: Kultur
ESC-Duo S!sters: Ein bisschen mehr Story wäre auch ganz schön
DPA

Mit dem Anti-Zicken-Song "Sister" wird Deutschland zum Eurovision Song Contest nach Israel reisen - und mit ihm ein Frauenduo vom Reißbrett. Dabei hätte es eine Kandidatin gegeben, die man so tatsächlich noch nicht gehört hat.

Seite 1 von 7
HanzWachner 23.02.2019, 10:28
1. Arme Frau Rützel...

...hat sie doch diesen ESC-Wettgesang der Balladeure und Balladeusen offenbar von Anfang bis Ende mitverfolgt. Das ist mir leider nicht gelungen, doch durch gelegentliches Reinzappen kann ich den wunderbar treffenden Text von der bewährten Kritikerin nur unterstreichen. Auch die Rollen von Tagesschausprecherin Linda Zervakis und Wortschwall-Tsunami Barbara Schöneberger sind genau beschrieben: bemühte Gute-Laune-Feen im Reich der musikalischen Ödnis. Ich freue mich heute schon auf Frau Rützels Betrachtung des ESC-Endwettbewerbs in Tel Aviv.

Beitrag melden
krustentier120 23.02.2019, 10:32
2. Niemand hat vor, den ESC zu gewinnen

Den ESC auszutragen ist eine extrem kostspielige Angelegenheit, ihn nur zu Übertragen das Gegenteil. Als Gebührenzahler freue ich mich jedes Mal, wenn dieser Kelch an uns vorbei geht.

Beitrag melden
tuuuraaan 23.02.2019, 10:33
3. hallo frau rützel...

...ihr beitrag war 1000x unterhaltsamer, als die sendung!
danke

lg
didi

Beitrag melden
spon_7302413 23.02.2019, 10:38
4. Gecastet und kontruiert?

Also alles wie immer. Kennst Du eine/n, kennst Du alle.
Wer sich diese gekünstelten und durchgestylten Shows mit Protagonisten aus dem Panini-Album für Schnittmuster zum Selberfaken immer noch antut, sollte doch eigentlich wissen, auf was das hinausläuft und was auf das Publikum zukommt. Ist das wirklich noch der Rede und des Platzes im SPON, vom Sendeplatz für ein abendfüllenden vollsynthetischen Glitzerevent für die ganz flachen Ansprüche ganz zu schweigen, wert?
Gecastete und von A bis Z gescriptete und gefakte Retortenmucke ist etwas für Geschmacksverirrte und Hirngewaschene. Wer sich an Musik erfreuen will, legt lieber eine gute Platte auf, oder suchen sich aus der Vielzahl der wirklich guten Angebote ein paar gefällige Tunes und haben damit eine gute Zeit, oder besucht ein echtes Konzert von echten Musikern - je nach Geschmack. Man sollte wieder mehr auf die Grundlagen eingehen: Musik ist nicht nur das, was "Medienmacher" und "Influencer" den Kids und den Unbedarften einreden wollen. Musik ist im Grunde eben etwas ganz anderes, als eine marktorientierte Ware, die aus dem Baukasten zusammen gesetzt wird, wie es heute üblich geworden ist, soweit "öffentliche Wahrnehmung" im Fokus steht. Das gerät leider immer mehr in Vergessenheit. Das eigentlich Traurige ist, das es immer seltener bemerkt wird, was durch die allgegenwärtigen Kommerzialisierung verloren geht.

Beitrag melden
peter_rot 23.02.2019, 10:40
5. Danke Anja

Besser hätte man diese Tristesse nicht beschreiben können. Und das Ganze kostet dann ja auch noch viel Geld. Wann steigt Deutschland aus dem ESC aus?

Beitrag melden
m82arcel 23.02.2019, 10:59
6.

Es ist traurig, dass man keine wirkliche Auswahl beim Vorentscheid anbietet. Das war alles ziemlich mutlos und platt. Warum nicht mal wirklichen (nicht ARD/NDR-weichgespülten) Rock, Rap und Dance anbieten? Warum nicht mal wieder was Skurriles oder Lustiges? Für die ganze Fahrstuhlmusik gestern hätte es keinen Vorentscheid gebraucht.
Und da hätte ich noch am ehesten Aly Ryan zum ESC geschickt - da stimmte zumindest die Show und das Singen hätte sie in den nächsten Wochen ja noch ein bisschen üben können (und ist beim ESC ohnehin nicht ganz so wichtig - das ist schließlich eine Unterhaltungssendung).

Beitrag melden
dante1789 23.02.2019, 11:00
7. Herrlich

Frau Rützel. Ihr Beitrag ruft bei mir regelmäßig Lachanfälle hervor. Und ja, hunderttausendmal besser wie dieser beknackte ESC. Immer wieder beeindruckend, weviele Leute sich für diesen Ohrenkrebs auslösenden Schwachsinn interessieren.

Beitrag melden
nochnestimme 23.02.2019, 11:02
8. Trotz oder wegen Reißbrett?

Danke zunächst, liebe Frau Rützel, damit habe ich also auch den Rest dieser Show verstanden. Worüber ich mich aber wunder ist, dass wenn schon Reißbrett, so ein schwachbrüstiger Einheitsbrei herauskommt. Da sind uns die Schweden einfach um Lichtjahre voraus. Danke auch, dass Sie daran erinnern, dass der Wettbewerb anfangs auf Texter und Komponisten ausgerichtet war, die kamen in den frühen Jahren übrigens auch hinterher auf die Bühne. Tja, und diese eine Frage treibt mich auch um: Warum, bitteschön, sollen ausländische "Juroren" mit entscheiden, welcher deutsche Interpret sich in Israel eine Klatsche abholt?

Beitrag melden
tadano 23.02.2019, 11:04
9.

Wann steuert Deutschland mal wieder einen guten Song zum ESC bei? Ich hätte auch nicht gewusst welchen dieser sieben Titel ich nach Israel schicken soll. Die Schwestern werden sicher einen der hinteren Plätze erreichen.

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!