Forum: Kultur
ESC-Duo S!sters: Ein bisschen mehr Story wäre auch ganz schön
DPA

Mit dem Anti-Zicken-Song "Sister" wird Deutschland zum Eurovision Song Contest nach Israel reisen - und mit ihm ein Frauenduo vom Reißbrett. Dabei hätte es eine Kandidatin gegeben, die man so tatsächlich noch nicht gehört hat.

Seite 6 von 7
ArnoNyhm1984 23.02.2019, 16:16
50. Ich hätte Udo Lindenberg hingeschickt! :-)

Dessen ostentativ vorgetragene "Ihr-könnt-mich-alle-mal-****"-Attitüde war wenigstens total authentisch und hätte den Nerv dieser gesamten unnötigen Veranstaltung perfekt getroffen.
-Ich wollte eigentlich nur die Tagesthemen sehen, aber dank der gefühlten 10h Überziehens der ESC-Vorauswahl bin ich dann bei diesem Trash hängengeblieben. Und ich muss sagen: Selten dermaßen schlechte Musik gehört, schlechte Performances gesehen, schlechte Moderatoren ertragen und blöderen small-talk gehört.
-Die Kurzeinspielung der anderen Hampelmänner (und Hampelfrauen..) der anderen EU-Länder war noch das beste, denn dankenswerter Weise weiß man nun, dass diese auch nur musikalischen Schrott von der Plattitüten-Resterampe nach Israel schicken -gibt's eigentlich kein Exportverbot für akustischen Sondermüll? Naja, egal: Auch 2019 kann man sich dieses "Event" gerne schenken; je weiter weg von Europa dieser "europäische" Wettbewerb stattfindet, umso besser. Australien wäre ideal, da wird dann wenigstens dank Zeitverschiebung keine prime-time im europäischen TV verschwendet..

Beitrag melden
Hardisch 23.02.2019, 16:33
51.

Hätte nach dem letzten Jahr nicht gedacht, dass es SO unterirdisch wird, wobei schon da Schultes Beitrag der einzig akzeptable war. Mit welcher Kaltschnäuzigkeit Thomas Schreiber und Co die Leute verar....n ist schon unglaublich und ich freu mich wieder so über meine Zwangsgebühren.

Beitrag melden
frank.huebner 23.02.2019, 16:44
52. Leider echt grottig

Ich schaue mir jeden ESC an, ist oft ganz überraschend, was man aus anderen Ländern hört. Leider wird in Deutschöand der ESC viel zu wichtig und hoch aufgehängt. Da ist viel zuviel Länderpolitik bei, Ausnahmen wie bei Lena ML waren da eher ein versehen. Und mit solcher Retortensoße wie in diesem Jahr wird es auch wieder nichts. Stimmen etwas dünne, Melodie nichts, was im Ohr bleibt. Irgendwie klappt das hier nicht mit der Auswahl.

Beitrag melden
Art Mooney 23.02.2019, 16:52
53. Wurde da vielleicht gemauschelt? Es geht ja um viel Geld.

Ich zitiere Hurriyet.de vom 08.01.19: "Eigentlich waren sechs Teilnehmer geplant. Wie der federführende Norddeutsche Rundfunk (NDR) am Dienstag mitteilte, tritt zusätzlich zu den bereits feststehenden sechs Startern auch das aus den Sängerinnen Carlotta Truman und Laurita bestehende Duo Sisters an. Im November hatte der NDR noch mitgeteilt, dass sechs Künstler bei "Unser Lied für Israel" teilnehmen. Das Lied für das neu hinzu gekommene Duo Sisters habe ein internationales Team gezielt für den ESC komponiert und dem NDR angeboten. ...weshalb der NDR Interpretinnen dafür gesucht und mit den Sisters gefunden habe."

Beitrag melden
vera gehlkiel 23.02.2019, 17:18
54.

Zitat von muekno
aber die Deppen von NDR haben keine Ahnung, jedes Jahr ein neues Konzept, das wie nicht aufgeht. letztes Jahr war reiner Zufall.
Ich guck das komplett, sobald Carolin Kebekus dort etwas macht. Ganz sicher!

Beitrag melden
im_ernst_56 23.02.2019, 17:39
55. Aseptische ESC-Durchschnittsware

Die Einschätzung von Anja Rützel teile ich. Im letzten Jahr hatte ich bei Michael Schulte gleich das Gefühl, dass er unter die Top Ten kommt, was dann auch eintrat. Das Gesamtpaket stimmte, der selbst geschriebene Song, die persönliche Geschichte und der Sänger, der fließend Dänisch spricht und bei den Nachbarn im Norden gut ankommt. Der einzige Kritikpunkt war, dass er zu sehr nach Ed Sheeran klang, was ihm nicht geschadet hat. Diesmal ist es nur ESC-Durchschnittsware. Zum einen Ohr rein und zum anderen Ohr raus. Die S!sters werden darum kämpfen müssen, nicht wieder auf dem letzten oder vorletzten Platz zu landen.

Beitrag melden
retterdernation 23.02.2019, 17:45
56. Die armen, armen, Mädchen

die sich für diese 08/15 Nummer zum Quadrat verpflichten ließen. Nachdem der Song eigentlich für die Schweiz vorgesehen war, doch niemand sich dort dafür hergeben wollte - sollen jetzt zwei deutsche Girls die Zweitverwertung richten. Peinlich bis zum Abwinken. Was hat man nur diesen armen, armen, armen Mädchen versprochen, um sie für das belangloseste aller belanglosen ESC Songs aller Zeiten zu gewinnen. Ruhm - werden die beiden kaum ernten, mutmaßen jetzt sehr viele ... die armen, armen, armen Mädchen!

Beitrag melden
haarer.15 23.02.2019, 18:20
57.

Zitat von Art Mooney
Ich zitiere Hurriyet.de vom 08.01.19: "Eigentlich waren sechs Teilnehmer geplant. Wie der federführende Norddeutsche Rundfunk (NDR) am Dienstag mitteilte, tritt zusätzlich zu den bereits feststehenden sechs Startern auch das aus den Sängerinnen Carlotta Truman und Laurita bestehende Duo Sisters an. Im November hatte der NDR noch mitgeteilt, dass sechs Künstler bei "Unser Lied für Israel" teilnehmen. Das Lied für das neu hinzu gekommene Duo Sisters habe ein internationales Team gezielt für den ESC komponiert und dem NDR angeboten. ...weshalb der NDR Interpretinnen dafür gesucht und mit den Sisters gefunden habe."
Schon sehr fragwürdig, warum ausgerechnet ein internationales Team hier mitmischen musste. Das kann am Ende doch nur schieflaufen.

Beitrag melden
spigalli 23.02.2019, 19:19
58. Eines fehlt noch...

Zitat von HanzWachner
Auch die Rollen von Tagesschausprecherin Linda Zervakis und Wortschwall-Tsunami Barbara Schöneberger sind genau beschrieben: bemühte Gute-Laune-Feen im Reich der musikalischen Ödnis. Ich freue mich heute schon auf Frau Rützels Betrachtung des ESC-Endwettbewerbs in Tel Aviv.
...dass zwei Moderatoren sich in einer Sendung des öffentlich rechtlichen Fernsehens am Kleid und gar Dekolletee einer Zuschauerin zu schaffen machen würden, wäre auch angesichts der vergangenen #MeToo-Debatten aber vor allem schon immer durch den meist vorhandenen Anstand wohl undenkbar.

Zwei Moderatorinnen, die in einer Sendung unter dem Motto "Frauenpower gewinnt" dasselbe bei einem Zuschauer machen, dürfen das offenbar auch noch für toll oder gar frivol halten.

Beitrag melden
h.hass 23.02.2019, 19:37
59.

Mal wieder ein furchtbarer deutscher ESC-Beitrag. Keine Melodie, dafür zwei pathetisch kreischende Nervstimmen, die aneinander vorbeisingen. Germnay: zero points.

Beitrag melden
Seite 6 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!