Forum: Kultur
ESC-Halbfinale: Ringelpiez mit Anschmachten
Ronen Zvulun/ REUTERS

Eine Australierin am Stiel, ein Belgier in einer Schlauchbootjacke, transparentwamsige Zorrotypen: Ausstattungsmäßig war das erste Eurovisions-Halbfinale beachtlich. Nur gesanglich knarzte es.

Seite 1 von 2
dasfred 15.05.2019, 08:53
1. Grausam

Wenn ein Beitrag Frau Rützel zu Höchstleistungen im Wortspielkosmos bringt, dann muss er erfahrungsgemäß sehr sehr schlimm gewesen sein. Gut für uns Leser. Mal wieder eine Rezension zum dreimal lesen. Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hexavalentes Chrom 15.05.2019, 08:56
2. Worauf noch Verlass ist

Wenigstens auf sie ist Verlass: Das Kritisierende ist wie stets das, was es kritisiert. Am besten ist die Unfreiwilligkeit dieser Nabelschau. Eine ipsatio coram publico. Erwarten wir die üblichen Ovationen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kl1678 15.05.2019, 08:58
3. verschwörung

Zustimmung. Schade um Portugal und Polen, wenigstens Island ist weiter. Und wer zum Teufel stimmte für San Marino? Europas Exiltürken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 15.05.2019, 09:01
4. merci,

madam - ihr artikel macht so viel spaß, dass ich mir das reinhören ins diesjährige ESC-schaffen doch glatt sparen kann ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olwel 15.05.2019, 09:28
5. Make ESC great again

Rützel for Urban!

(Falls Frau Rützel, weil anderes Metier, live nicht kann, begnügte ich mich auch gerne mit einer Aufzeichnung)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
remixbeb 15.05.2019, 09:50
6. schade..

Portugal hätte den Platz im Finale verdient gehabt. Aber vielleicht war er doch zu abgedreht cool für die breite Masse. Dass San Marino weiter ist, ist eine Schande für alle Exil-Türken. Denn die haben den wohl ins Finale gehievt. Dabei war das eine Karikatur einer ESC Karikatur. Schrottig, miserabel gesungen, sehr sehr peinlich..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MJR 15.05.2019, 11:10
7. ESC Erfolge haben meistens nichts mit Songs zutun...

... um so beachtlicher, wenn Länder wie Deutschland, dessen erste Plätze in letzter Zeit lediglich auf der Unbeliebtheitsskala zu finden sind, sich aber kaum noch in "Germany: Ten points!" ausdrücken, wirklich mal den einen oder anderen Platz gut machen.
So halten bestimmten Gruppen von Ländern einfach zusammen und zwar in der Form, wer bitte nicht zu wählen ist. So wird jeder gewählt, nur nicht der unbeliebte, so gut sein Beitrag auch sein mag, so gut die Künstler auch sind!
Ich finde das Event daher schändlich und schaue es nicht mehr. Ich hätte sicherlich auch Deutschland in den letzten Jahren keine 10 Punkte gegeben, nur Jamala? Netta? Sobral? Irgendwas läuft da seit einigen Jahren falsch. Gut: Lena machte die Ausnahme, aber erfrischend andere Töne, wie die von Lordi gab es ja auch als Gewinner. Nur in letzter Zeit nicht mehr. Komische Ausnahmen mit Charme, aber überwiegend obsiegt das große Wundern: "Was, der Krampf hat gewonnen? Wow..." und auch wenn es kein Schmuh sein kann, kommt es mir doch immer in den Sinn, wenn ich mir nach wie vor nicht das Event an sich, aber die Zusammenfassungen antue.
Aber: Herrlich aufregen kann ich mich darüber! Also... weiter so. Wenn alles wie erwartet liefe, am Ende das beste Lied mit dem besten Inhalt gewinnen würde: Das wäre langweilig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schattenriss 15.05.2019, 11:28
8. Nope

Zitat von olwel
Rützel for Urban!
Bei der Sängerin aus Zypern und ihrem erotischen Outfit an Louis de Funès denken zu müssen, würde als Live-Kommentar nicht funktionieren, das Live-Bild würde diese schräge Form geistiger Notwehr sehr in Frage stellen. :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hexavalentes Chrom 15.05.2019, 12:09
9. Touch me!

Zitat von MJR
... um so beachtlicher, wenn Länder wie Deutschland, dessen erste Plätze in letzter Zeit lediglich auf der Unbeliebtheitsskala zu finden sind, sich aber kaum noch in "Germany: Ten points!" ausdrücken, wirklich mal den einen oder anderen Platz gut machen. So halten bestimmten Gruppen von Ländern einfach zusammen und zwar in der Form, wer bitte nicht zu wählen ist. So wird jeder gewählt, nur nicht der unbeliebte, so gut sein Beitrag auch sein mag, so gut die Künstler auch sind! Ich finde das Event daher schändlich und schaue es nicht mehr. Ich hätte sicherlich auch Deutschland in den letzten Jahren keine 10 Punkte gegeben, nur Jamala? Netta? Sobral? Irgendwas läuft da seit einigen Jahren falsch. Gut: Lena machte die Ausnahme, aber erfrischend andere Töne, wie die von Lordi gab es ja auch als Gewinner. Nur in letzter Zeit nicht mehr. Komische Ausnahmen mit Charme, aber überwiegend obsiegt das große Wundern: "Was, der Krampf hat gewonnen? Wow..." und auch wenn es kein Schmuh sein kann, kommt es mir doch immer in den Sinn, wenn ich mir nach wie vor nicht das Event an sich, aber die Zusammenfassungen antue. Aber: Herrlich aufregen kann ich mich darüber! Also... weiter so. Wenn alles wie erwartet liefe, am Ende das beste Lied mit dem besten Inhalt gewinnen würde: Das wäre langweilig.
Netta war eine verspätete Ditto. Das Kennzeichen der Verspätung ist ein Garant des Erfolgs. Nur das, was bereits hinlänglich eingepflegt wurde, kann gewinnen. Natürlich in den Länderallianzen der Freundschaft. Damit das Verspätete nicht so auffällt, ist die ganze Veranstaltung in eine Leistungsshow der Bühnentechnik mutiert. Mit irren Botschaften. So sang Netta davon, dass sie niemandes Toy zu sein wünsche. Als ob da auch nur im entferntesten eine Gefahr dazu bestanden hätte. Eventuell berechtigte Anliegen werden so zuverlässig ad absurdum geführt. Was immerhin oberste Pflicht eines Retrospektakels ist. Touch me!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2