Forum: Kultur
ESC-Sieg für die Niederlande: Der Piano-Man bezwingt die Windmacher
Michael Campanella/ Getty Images

Nach 44 Jahren geht die Siegestrophäe beim Eurovision Song Contest wieder in die Niederlande. Duncan Laurence findet mit seiner Pop-Ballade "Arcade" das richtige Maß an Inszenierung im quietschbunten ESC-Zirkus.

Seite 4 von 6
Aberlour A ' Bunadh 19.05.2019, 11:33
30. die gesamte Veranstaltung ein einziges Trauerspiel?

Zitat von ArnoNyhm1984
Mit dem niederländischen Song hat auch nur der sprichwörtliche "Einäugige unter den Blinden" gewonnen. Musikalisch ist die gesamte Veranstaltung ein einziges Trauerspiel, weil es nun mal keinen paneurpäischen gemeinsamen Musikgeschmack gibt, der in all den Dutzenden von abstimmenden Ländern mehrheitsfähig ist. Ergo geraten die Beiträge zu akustischem Einheitsbrei, den man schon vergessen hat, bevor die Sendung zu Ende ist. Und weil die Kandidaten das auch wissen, wird die akustische Langeweile halt mit allem möglichem Tam-tam außen herum zu kaschieren versucht: Offensiv zur Schau gestellte Queerness, die mit bewusst moppeligen Tänzerinnen ihre political über-correctness inszeniert, Salti hüpfende Akrobaten, Eis-am-Stiel-like gepfählte Opernsängerinnen im Walt-Disney-Prinzessinnenkleidchen, optisch irgendeiner CosPlay-Gruselkammer entliehene Kostüme und lichteffektgewordene LSD-Farbräusche als Bühnenbild -all das soll doch nur von der musikalischen Trostlosigkeit ablenken. Dazu braucht's zwischenzeitlich schon vier (V-I-E-R!) "Moderatoren" -wofür eigentlich? Müssen die sich gegenseitig stützen, bei diesem endlos in die Länge gedehnten Anti-Event nicht einzuschlafen? Oder kann man ansonsten die immer gleichen, sinnfreien small-talks bezüglich ach-wie-amazing, best-show-ever, best-audience-ever, best-music-ever nicht ertragen? -Meine Empfehlung: Einstampfen.
Sie können sich ja beim Sommerfest der Volksmusik regenerieren. Der ESC ist zwar auch nicht unbedingt meine Musikrichtung, aber unter Pop-Musik-Gesichtspunkten war die Qualität diesmal sehr hoch.
Und damit meine ich gar nicht mal unbedingt die Beiträge der Opernsängerinnen. Der Beitrag Islands war mit Sicherheit "outstanding". Sehr gut auch Italien und Schweden. Sehr "smooth" gesungene, eingängige Pop-Lieder. Schweden hat mir persönlich am besten gefallen. Schöne Soul-Stimme. Die Schweden wissen einfach wie es geht. Eigentlich der verdientere Gewinner. Aber man musste natürlich leider wie immer mit dem Publikum rechnen. Der Beitrag Italiens war übrigens im selbigen Land lange an der Spitze der Charts. Nun könnte man fragen, war das jemals ein Kriterium? Nein, aber so ist halt der Publikumsgeschmack.

Beitrag melden
der_gestiefelte_Kater 19.05.2019, 11:42
31. Da war

Zitat von toby85fue
Das tolle Ergebnis von Michael Schulte im Vorjahr war leider ein Ausrutscher in der ansonsten grauenvollen Liste deutscher Debakel beim Contest. Plätze 24-26 in den letzten Jahren sprechen für sich. Herr Schreiber vom NDR darf mit allen anderen Schnarchnasen, die seit Jahren alles falsch machen, was man falsch machen kann, aber sicherlich problemlos weiter machen. Immerhin verhindert er dadurch, dass Deutschland den ESC noch einmal ausrichten muss. Bei Kosten von 40 Mio. Euro ist das vielleicht sogar der richtige Weg. Als für Deutschland die Null vorgelesen wurde und Frau Rafaeli das sogar mit "i'm sorry" kommentierte, wusste ich gar nicht, ob ich lachen oder weinen sollte. Kein Vorwurf an die Mädels, die alles gegeben haben und auch sichtlich Spaß auf der Bühne hatten. Der Funke ist halt nicht übergesprungen.
gar kein Funke, der hätte überspringen können. Unterkühlter mainstream (glaubten die Macher wahrscheinlich). Langweilig.

Beitrag melden
RainerPetry 19.05.2019, 11:44
32.

Zitat von fördeanwohner
Ich hatte wieder einmal gemeinsam mit netten Leuten Spaß. Ganz ehrlich, Sie dürfen das alles ja sch**** finden, aber bitte gucken Sie es doch einfach nicht und lassen uns anderen unseren Spaß!
Nein, der Mann hat recht! Klar dürfen sie Spaß haben, doch ihr Qualitätsbewusstsein sollten sie denoch mal hinterfragen. Wenn das alles ist, was Europa zu bieten hat, dan gute Nacht. Da kenne ich 26 bessere Acts alleine auf den Färöern.

Beitrag melden
Jack-in-the-box 19.05.2019, 11:45
33. Felicitaties an Holland

und Glückwunsch dem ESC aus Tel Aviv. Welch rauschende Party, welch Spaß und Bandbreite an musikalischen Darbietungen. Ich habe den Abend und die kulturellen Einblicke sehr genossen. Die Niederlande haben für mich überraschend abgeräumt. Auf Schweden zuletzt gehofft, meinen Favoriten Estland gerne auf den vorderen Rängen gesehen, so ist unterm Strich doch alles gut gelaufen. Auch für Deutschland, denn der Beitrag war gut gemeint, bei einer solchen Veranstaltung aber von vornherein deplatziert. Ähnlich sahen es vielleicht auch die Besucher auf der prall gefüllten Reeperbahn im Vorprogramm. Zur schmissigen und witzigen Anmoderation einer Barbara Schöneberger gehören musikalische Knalleffekte und weniger Brüche, nur um allen Beteiligten Genüge zu leisten. In jedem Fall Lob auch für das St. Pauli-Fest und die sympathischen Künstler, die bis 2 Uhr in der Nacht professionell und sogar dänisch am Start waren. Auf ein Neues in 2020!

Beitrag melden
bluraypower 19.05.2019, 11:50
34. S¡STERS waren von Anfang an Retorte

Ich habe mir den ESC gar nicht angeschaut weil er den 90er Jahren völlig entglitten ist. Seriosität ist dort ein Fremdwort und 90% der Songs sind vor Selbstdarstellung nicht zu überbieten. Und der deutsche Song war zum scheitern verurteilt weil dieses Trauerspiel in diesem Wettbewerb nichts zu suchen hat. Der holländische Song hat meiner Meinung nach zurecht gewonnen weil er etwas Seriosität bewiesen hat und sich nach Mainstream anhört, also das, was viele in Europa hören wollen. Nebenbei: würde Spanien mal einen Song im Stiel von Daddy y Yankee oder Luís Fonsi oder anderen lateinamerikanischen Stil (Raeggeton) rausbringen, wären die nicht zu schlagen wenn sie gut Performed würden!

Beitrag melden
tadano 19.05.2019, 11:52
35.

Norwegen und Island sind von den Jurys abgewertet worden, Nordmazzedoniens Song, den wirklich niemand ein zweites mal anhören möchte bis auf Platz 2 raufgepusht. Man sollte wirklich noch mal nachdenken über die Gewichtung zwischen dem Jury- und dem Publikumsvoting.

Beitrag melden
shardan 19.05.2019, 12:11
36. So what?

ESC? War da was? Welcher ESC-Song der letzten 20 Jahre hat sich in Hitlisten etc gehalten bzw ist überhaupt da reingekommen? An welche kann man sich noch erinnern? Der einzige, an den man sich noch erinnert, ist die Kustfigur "Concita Wurst" - aber auch weniger wegen der Musik, mehr wegen des schrillen Auftritts. "Europäischer" Song Contest? Die Namensgebung "ESC" ist da mittlerweile verfehlt, oder sind Länder wie Israel und Aserbaidschan nun EU-Kandidaten? Man musste wohl mehr Länder aufnehmen, damit der Gähn-Faktor nicht ins Unendliche wächst. Sei's drum. Die deutsche Auswahl, vom letztjährigen Ausrutscher nach oben mal abgesehen, war wie immer: Daneben. Der ESC hat sein "Braves Schwiegersöhnchen"-Image mittlerweile teilweise abgelegt. Bei der Jury der deutschen Vorauswahl ist das in weiten Teilen nicht angekommen. Es wird brav und bieder gewählt und das kommt nicht mehr an. 30 Sekunden in den deutschen Titel reinhören, dann war klar, dass nichts werden wird. Verwandte bezeichneten es als "oberpeinlich" - dem ist nichts hinzuzufügen. Für dieses Event wurden 40 Millionen verpulvert. Schade um das Geld.

Beitrag melden
Galluss 19.05.2019, 12:23
37. Trash-Ballade

Was ist an dem Gequietsche denn Ballade?

Mal kurz rein gehört und ungläubig den Kopf geschüttelt.

Beitrag melden
fördeanwohner 19.05.2019, 13:11
38. -

Zitat von RainerPetry
Nein, der Mann hat recht! Klar dürfen sie Spaß haben, doch ihr Qualitätsbewusstsein sollten sie denoch mal hinterfragen. Wenn das alles ist, was Europa zu bieten hat, dan gute Nacht. Da kenne ich 26 bessere Acts alleine auf den Färöern.
Geschmäcker sind nunmal verschieden. Kaum irgendein ESC-Lied gefällt mir so, dass ich es privat hören würde. Das vorweg ...
Die Qualität kann man auch ganz anders messen, nämlich damit, ob diese Veranstaltung verbindet. Und das tut sie! Sowohl im Kleinen, wenn man mit Freunden gemeinsam guckt und diskutiert, lacht usw., oder im Großen, wenn hinter den Kulissen Menschen aus aller Welt (nicht nur Europa) zusammenarbeiten und sich abstimmen müssen sowie sich Menschen aus aller Welt, die sich sonst nicht begegnen, jedes Jahr an einem anderen Ort treffen, sich Länder vorstellen können ...
Es tut mir leid, wenn Sie diese Qualität nicht erkennen können.
Und nein, der Forist hat nicht recht. Es ist nur seine Meinung.

Beitrag melden
dosmundos 19.05.2019, 13:43
39. ESC wie immer

Von den Songs der letzten Jahre haben es lediglich die holländischen Common Linnets auf meine Playlist geschafft, und das ist jetzt, glaube ich, auch schon 5 Jahre her. Den einzigen Sieger-Song seit Lena, den ich spontan ein bisschen nachsummen könnte, ist der von Conchita.

Und trotzdem ist hat mich die Veranstaltung gestern wieder bestens unterhalten. Immer wieder bizarr, auf was für - optische wie musikalische - Gedanken manche Länder kommen im bizarren Glauben, damit einen Blumentopf gewinnen zu können.

Auch wenn früher noch ein bisschen mehr Lametta war, als die komplett abstrusen Beiträge noch nicht in Halbfinales aussortiert wurden...

Beitrag melden
Seite 4 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!