Forum: Kultur
ESC-Siegerin Jamala: Die Ukraine und ihr trauriges Lied von der Krim
AFP

Andere ESC-Lieder waren größere Ohrwürmer - doch Europa fühlte mit Jamala: Sie besang ihre Urgroßmutter, die Stalin von der Krim deportiert hatte. Es ist auch ein politischer Sieg.

Seite 19 von 50
herbst 15.05.2016, 09:35
180. Farce

Man hat schon bei den ersten Worten erkennen können, dass das eine einzige politisch indoktrinierte Farce wird.
Ob ich wohl auch gewonnen hätte, wenn ich über die Vertreibung meiner Eltern aus Ostpreussen durch die Polen gesungen hätte.

Beitrag melden
Osservatore 15.05.2016, 09:35
181. Passt

WER hat hier ernsthaft etwas Anderes erwartet? Passt alles ins Bild dieser Tage...

Beitrag melden
Bowhunter 15.05.2016, 09:36
182. Oh je

Ich frage mich gerade, ob das nicht auch ne Breitseite gegen unsere Flüchtlingskanzlerin ist?
Eine peinliche Nummer ist es allemal

MfG
Hoyt

Beitrag melden
spiegelwatcher 15.05.2016, 09:36
183. Europa zeigt, was es von der Ukraine hält

... und die Botschaft heißt: ja, Ukraine, auch Du hast ein Recht auf Selbstbestimmung.

Beitrag melden
bauklotzstauner 15.05.2016, 09:36
184.

Zitat von Theodoro911
Ukraine-Publikum gibt 12 Punkte nach Rußland. Das zeigt die Sehnsüchte des Volkes besser als jede Umfrage. Mehr muss nicht gesagt werden.
...und die Jurys der Baltenstaaten geben 0 Punkte, obwohl dort massenhaft Russen leben...

Beitrag melden
herzblutdemokrat 15.05.2016, 09:37
185. Eurovision

Beim ESC geht es doch eigentlich um Musik und Kunst. Nach diesen Kriterien hätte die Ukraine nicht gewonnen und Jamie Lee wäre nicht letzte geworden. Der ukrainische Titel war für mich Katzengejammer mit merkwürdiger Tanzeinlage. Ich hab zum Schluss Russland noch einmal kräftig die Daumen gedrückt. Der Song war einfach besser. Mir tut Jamie Lee so leid. Ihr Beitrag war eindeutig besser als manch höher platzierter.

Beitrag melden
peter0pf9 15.05.2016, 09:38
186. Politischer Sieg -

über wen bitte?? Die Deportation der Russlanddeutschen und so auch der Großmutter erfolgte aufgrund des Überfalls Deutschlands! Das ist durch die Bundesregierung anerkannt und Grundlage des "Kriegsfolgenbereinigungsgesetzes" mit dem Deutschland versucht hat wenigstens einen Teil seiner Schuld zu tilgen!!!!

Beitrag melden
Krittler 15.05.2016, 09:38
187. Auweia!

Zitat von helios 2,0
... Alle genannten Abkommen garantieren der Ukraine volle staatliche Souveränität und territoriale Integrität. Die russische Militärintervention ist rechtlich nicht von der Volksabstimmung zu trennen. Eine Sezession unter Einsatz oder Androhung von Waffengewalt ist laut UN-Völkerrechtskommission nicht anzuerkennen. Als Präzedenzfall dient hierzu die erzwungene Abspaltung der Mandschurei durch Japan, im Jahr 1932. Russland führt erwiesenermaßen einen völkerrechtswidrigen Krieg in der Ukraine! http://www.nzz.ch/international/russ...oup-1.18504361
Singen Sie doch Ihren Beitrag beim nächsten Songwettbewerb. Sie werden sicher siegen!

Beitrag melden
Svenner80 15.05.2016, 09:40
188. Deutschland, Ukraine und die Politik

Zitat von toledo
dass der Sieg der Ukraine auch ein politischer Sieg ist, kann man nur deprimiert feststellen, dass Deutschland in einem politischen Wettbewerb Letzter ist ...
Schon erstaunlich, wie hier so viele "so geht es nicht weiter" Trolls den politischen Bogen auch zum deutschen Beitrag spannen. Dabei war das einfach nur ein nettes Lied - ohne Erinnerungswert - mit einem netten Auftritt - ohne Erinnerungswert.

Was Deutschland daraus (mal wieder) lernen kann ist, dass man Shows nicht "bewusst" und "ökologisch nachhaltig" produziert, sondern frisch, trashig, laut und originell.

Natürlich war der ukrainische Sieg politisch motiviert. Das Lied hatte Top 10, maximal Top 5 Niveau. Und das geht mir auf den Sack. Diskussionen über Russland, Ukraine und Annexion kann man gern bis zum Erbrechen führen. Aber nicht beim ESC, da hat sowas nur bedingt was zu suchen. Daher auch die entsprechende Regel.

Die Zuschauer hätten es ja noch gerade gebogen. Aber da gibt es ja noch so ein paar neunmalkluge Auskenner, die wissen, was gut für uns ist. Und wenn da irgendeine Trällerina ihr persönliches Schicksal auf der großen Bühne ausbreitet, da wird das doch gern honoriert. Vor allem, wenn es die Richtigen trifft ...

Auch Polen wurde sehr unfair behandelt. Der Song war ziemlicher Blödsinn, hatte aber den größten Trashappeal. Früher war der ESC auch mal lustig, weil es mindestens 5 komplette Gaga-Lieder gab. Jetzt gibt es undemokratische Musikexperten, die sowas aussieben.

Beitrag melden
Loisl 15.05.2016, 09:42
189.

Solche Veranstaltungen schaue ich mir schon lange nicht mehr an. Es geht auch schon lange nicht mehr nur um Kommerz, sondern immer deutlicher um politische Motivierungen und entsprechende Manipulationen durch eine „Jury“. Musikästhetische Aspekte spielten gestern, wie ich den zahlreichen Kommentaren entnehme, kaum eine Rolle.
Es war überdies keine Abstimmung gegen unsere junge Sängerin und ihr Lied, sondern eher gegen unsere Regierung, die daran ihre Beliebtheit in anderen Ländern ermessen mag.

Beitrag melden
Seite 19 von 50
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!