Forum: Kultur
ESC-Siegerin Jamala: Die Ukraine und ihr trauriges Lied von der Krim
AFP

Andere ESC-Lieder waren größere Ohrwürmer - doch Europa fühlte mit Jamala: Sie besang ihre Urgroßmutter, die Stalin von der Krim deportiert hatte. Es ist auch ein politischer Sieg.

Seite 20 von 50
widder58 15.05.2016, 09:42
190. Eben das

soll es beim ESC nicht geben -politische Lieder. Warum man im Falle Ukraine eine Ausnahme macht, läßt bereits wieder tief blicken. Zudem war das Geschrei der heiseren Dame alles andere als ein Genuss.

Beitrag melden
eichenbohle 15.05.2016, 09:43
191. Wenn man uns nicht erklärt hätte,...

... was das ukrainische Lied aussagen soll, ICH hätte es nicht erkannt, dass es um die Krim-Tataren, der Stalin-Zeit und um die Großmutter der Sängerin ging:
Die Allgemeinheit des Textes könnte auf 50 Länder passen - heute, nicht zur Zeit der Stalin-Diktatur.

1
When strangers are coming...
They come to your house,
They kill you all
and say,
We’re not guilty
not guilty.

Where is your mind?
Humanity cries.
You think you are gods.
But everyone dies.
Don't swallow my soul.
Our souls

I couldn’t spend my youth there
because you took away my peace

2
We could build a future
Where people are free
to live and love.
The happiest time.

Where is your heart?
Humanity rise.
You think you are gods
But everyone dies.
Don't swallow my soul.
Our souls.

I couldn’t spend my youth there
because you took away my peace

http://www.eurovision.tv/event/lyrics?event=2113&song=34123

Beitrag melden
Adlatus 15.05.2016, 09:43
192.

Zitat von suedseefrachter
Ich frage mich wirklich welches Publikum sich so etwas ansieht. Indoktrinierte Menschen könnte ich mir nur vorstellen. Im Grunde halte ich überhaupt nichts von solchen Wettbewerben. Ich habe immer irgendwelche Musik gehört die meist überhaupt nicht in den Charts war.
Na da waren Sie doch richtig, denn die meisten ESC-Sieger verschwinden sang- und klanglos in der Versenkung. Ausnahmen wie Jürgens, Abba, Logan bestätigen nur die Regel.
Fpr mich hätte man eher den Songcontest Jammer und Brüllcontest genannt. Lobenswerte Ausnahme der Schwede.

Läöcherlich die Darbietung aus Austalien mit dem Titel:
Sounds of Silence und dann dieses Gebrüll.

Wenn ich dann an die Gebrüder "Furunkel" mit ihrem Welthit "Sounds of Silence" denke, da passte der Titel zur grandiosen Darbeitung eines Gesanges der Ruhe.

Apropo ansehen, das sehen sich die Menschen an die kleine Lust hatten Kommissarin Lucas im ZDF zu sehen mit dem Lieblingsthema der Deutschen.

Beitrag melden
Jörg Köhler 15.05.2016, 09:43
193. Gibt es auch ein Ende?

Kann es sein, dass ich ganz außen vor bin? Wann wird dieses Spektakel ein Ende haben. Seit Wochen wird über nichts anderes als ein paar Liedchen gequasselt, ganze Senderformate und leider auch spon gleich vorne weg mehrere Meldungen zum juruwischen oder wie das heißt. Mein Gott: beendet den Kram und gut ist.

Beitrag melden
icebear375 15.05.2016, 09:43
194. Zum kotzen

Wen ich mir das mal überlege könnte ich an die Decke gehen.... Da wird ein musikwettbewerb für politische Zwecke Instrumentalisierung um unterschwellig die März vom bösen bösen Russen der ja die Krim an sich gerissen hat genährt... einfach nurnoch widerlich..... Von der Musik und vom Text her waren einige Lider besser als den Mist den die ukrainischen fabriziert hat... Das war absolut das letzte mal das ich mit dem Wettbewerb auch nur im entferntesten beschäftige

Beitrag melden
Adlatus 15.05.2016, 09:44
195.

Zitat von jens.kramer
Da fragt man sich aber, warum dann nicht aktuelle Themen zum Song gemacht wurden. Zum Beispiel, dass die Armee der Ukraine ihre eigenen, abtrünnigen Bürger in der Ost-Ukraine beschießt und umbringt, statt frei wählen zu lassen. Oder Erdogans Krieg gegen das eigene Volk, hier die Kurden. Oder das Ertrinken vieler Kinder vor Europas Küsten.... Also besser der ESC frei von Politik lassen. Er wird sonst zu einer Farce.
Oder Nicole mit ein bisschen Frieden auftreten lassen, die hat immerhin mit dem Siegel-Song den Grand Prix gewonnen.

Beitrag melden
women_1900 15.05.2016, 09:45
196. Europa

ist nur noch lächerlich.

Beitrag melden
marialeidenberg 15.05.2016, 09:45
197. In solchen Fällen zitiere ich gerne

den 1000 Jahre alten Spruch von Freidank:

"Wenn Nachtigall und Esel singen, dann wird das wohl verschieden klingen".

Leute, gebt es auf, wir haben in D für diesen Wettbewerb keine Talente und das ist gut so!

Beitrag melden
danenffm 15.05.2016, 09:46
198. EBU hat politisch gehandelt

Der ukrainische Song und seine Botschaft verstoßen eindeutig gegen die Statuten der EBU. In der Vergangenheit mussten mehrere Länder schon ihre Texte ändern. Diesmal nicht, weil die Zielscheibe Russland ist ! Damit hat dich der ESC endgültig diskreditiert.

Beitrag melden
WolfThieme 15.05.2016, 09:47
199. Putin nach Berlin

Da haben wohl einige unsere deutsche Sängerin mit Angela Merkel verwechselt. Aber wenn ich hier die Putin-Fans für ihren Führer schwärmen sehe, dann doch lieber nächstes Jahr in Kiew eine schöne Feier mit Gedenken an die gewaltsam geklaute Krim.

Beitrag melden
Seite 20 von 50
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!