Forum: Kultur
ESC-Siegerin Jamala: Die Ukraine und ihr trauriges Lied von der Krim
AFP

Andere ESC-Lieder waren größere Ohrwürmer - doch Europa fühlte mit Jamala: Sie besang ihre Urgroßmutter, die Stalin von der Krim deportiert hatte. Es ist auch ein politischer Sieg.

Seite 3 von 50
jens.kramer 15.05.2016, 06:33
20. Da fragt man sich aber

Da fragt man sich aber, warum dann nicht aktuelle Themen zum Song gemacht wurden.

Zum Beispiel, dass die Armee der Ukraine ihre eigenen, abtrünnigen Bürger in der Ost-Ukraine beschießt und umbringt, statt frei wählen zu lassen.

Oder Erdogans Krieg gegen das eigene Volk, hier die Kurden.

Oder das Ertrinken vieler Kinder vor Europas Küsten....

Also besser der ESC frei von Politik lassen. Er wird sonst zu einer Farce.

Beitrag melden
vaclav.havel 15.05.2016, 06:34
21.

Ukraine Erster, Russland Dritter.

Es war also eine politische Veranstaltung.

Beitrag melden
Ontologix II 15.05.2016, 06:36
22. Danke für den letzten Abschnitt des Artikels

Der zeigt mal wieder, was herauskommt, wenn das Volk geheim abstimmen darf: love, peace and music.

Beitrag melden
ex-optimist 15.05.2016, 06:37
23. Keine Peinlichkeit auslassen

Der Propaganda sind alle Mittel recht. Demnächst singt dann Erika Steinbach über die Vertreibung durch Stalin aus dem besetzten Polen.
Natürlich vollkommen unpolitisch!

Beitrag melden
surgeon 15.05.2016, 06:37
24. Jamie-Lee

Kriewitz.

Schon der Name neumodisches Produkt.
Gespusht.
Das Ganze spricht auch für Deutschland bzw. besser gegen.
Dieses Land hat fast alles verloren, was noch normal ist und Substanz hat.
Passt also auch zum Land. Ukraine gewinnt heisst auch: Wohlstand verdirbt alles (D).

Beitrag melden
citizen_k 15.05.2016, 06:41
25. Schwachsinniger Songcontest

Seit einigen Jahren wird dieser Blödelwettbewerb "politisiert". Als Cochina Wurst gewann, sagte der deutsche Kommentator sinngemäß, das sei auch eine Botschaft an Rußland, was in einem freien Europa alles möglich sei. Wohl denn, dann könnten auch der Holocaust und der Große Vaterländische Krieh von Israel oder den GUS-Staaten zum Thema gemacht werden. Dass selbst Bühnenauftritt und Videoclip des russischen Beitrags politisch, im Sinne typischer einer typisch russischen Großkotzigkeit bewertet werden, zeugt nicht von einem fairen Wettbewerb. Zum Bashing braucht man kein Land einzuladen. Ich habe keine Sorge, die jungen Zuschauer wollen einfach nur Spaß haben. Mich würde interessieren, ob gerade in den anderen westlichen EU-Staaten auch so brühwarm "politisch" kommentiert wurde.

Beitrag melden
alex300 15.05.2016, 06:46
26. Politisch, aber nicht so, wie es der Author versucht uns weiß zu machen.

Jamala war der einzige muslimische geprägte Song hier. Klar, woher die ganzen Stimmen kommen. Aus ganz Europa.
Ein Wunder, dass Russland trotzdem gewonnen hat. Ich meine, die Herzen der Zuschauer, nicht die Jury.

Beitrag melden
Alles klar1 15.05.2016, 06:47
27. Interessant

wenn man sieht wie krass zum Teil der Unterschied bei der Punkteverteilung zwischen Jury und Zuschauer ist (Danke den Zuschauern ist Polen vom letzten Platz in die Top Ten gerutscht). Für mich hat an diesem Abend ebenfalls Russland gewonnen.

Beitrag melden
apfeldroid 15.05.2016, 06:47
28.

bin ich froh, dass mir dieses Gejammer erspart gewesen ist - apropos was hat Australien mit Europa zu tun? Gar nichts! Und die Jury ist von vorne rein vorgekauft - die Devise: Russland verlieren lassen

Beitrag melden
SabineMeier 15.05.2016, 06:50
29.

daran kann man sehr gut die Verlogenheit des Systems erkennen!
Wieso "Sieg"?
Die Mehrheit der Bevölkerungen! hat Russland als Sieger gesehen!
Es war von Anfang an klar, dass die Russen nicht gewinnen dürfen sondern die Ukraine!
Es ist wie im politischen System , siehe TTIP, Sanktionen......., die Mehrheit der Meinung des Volkes zählt nix mehr es wird über die Köpfe entschieden.
Dies wird auf Dauer schief gehen!
Auch wenn es zensiert wird ich Gratuliere Russland zum Sieg!

Beitrag melden
Seite 3 von 50
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!