Forum: Kultur
ESC-Stylecheck: Auf freigelegte Bürzel wird dankenswerterweise verzichtet
Pedro Pina | RTP

Bewohnbare Turmkleider, rachsüchtige Schmandköniginnen und Glitzer-Egel: Der Eurovision Song Contest schießt, rein outfitmäßig, wieder aus allen Wunderlichkeitskanonen. Acht bemerkenswerte Stileskapaden.

Seite 2 von 2
Hexavalentes Chrom 14.05.2019, 09:45
10. Grannilf oder so

Stargast Madonna promotet ihr neues Album in ihrer Kernzielgruppe. Wenigstens eine, die ihren Verstand zu gebrauchen versteht. Madame X wird leider auch hier im üblichen SM Style aufwarten. Ganz, wie es sich für alte Frauen gehört. Bloß nichts neues mehr. Das ist leider furchtbar. Denn sie wird wie die Großmutter all ihrer talentlosen Enkel aussehen. Aber immerhin - Gilf. Eine Supergilf oder so. Also Grannilf wahrscheinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
escherischiacoli 14.05.2019, 11:13
11. Trollhätta

oh, ist der ESC auch auf der anti EU Troll- Liste gelandet? Mittlerweile ist das Länderverbindende im Vordergrund, und über Musikgeschmack kann man streiten. Aber kein Grund für Hasstiraden, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
etlamu 14.05.2019, 12:42
12. Warum fast nur noch Englisch als Sprache.

Früher konnte man noch andere Sprachen beim ESC hören, was für mich das Interessanteste beim ESC war. Gerade wir Deutschen mit der Meistgesprochenen Muttersprache des westlichen Europas könnten uns doch mal wieder auf Deutsch besinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senapis 14.05.2019, 20:19
13. Vermutlich

bekommt Frau Rützel für diese Kolumne kein Zeilenhonorar, sondern Schmerzensgeld. Danke, dass sie sich geopfert haben, so kann ich meine Gesundheit schonen und mache während des ESC etwas anderes. Alles wäre sinnvoller! Aber auch über den Tip (#5/sekundo) mit Willi Hagara habe ich mich sehr gefreut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2