Forum: Kultur
Euro-Debatte bei Jauch: Traurige Wahrheiten zur Euro-Rettung
DPA

Es war eine Talkrunde mit Erkenntniswert. Günther Jauch und seine Gäste debattierten über die Euro-Rettung. Da zeigte es sich, dass viele Akteure angesichts der hochkomplizierten Materie selbst nicht mehr wissen, was genau sie eigentlich machen. Wie will die Politik es dann den Bürger erklären?

Seite 12 von 22
Marenga 10.09.2012, 10:15
110. ESM-Vertrag als .PDF-File

Den zur Ratifizierung anstehenden Text des ESM-Vertrages findet man hier: -->

http://www.issberlin.info/wp-content...nd-2162011.pdf

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MiniDragon 10.09.2012, 10:15
111. Todgeburt Euro

Zitat von nickellodeon
Der Euro ist tod, die Länder operieren noch am offenen, nicht mehr schlagenden Herzen. Wer daraus aber eine EU Krise macht sind Politiker, die undemokratisch regieren und die unausweichlichen Wahrheiten der Sozialkrise in Europa nicht anpacken.
Der Euro war von Anfang an eine Todgeburt, gezeugt von Politikern, die man zuvor besser kastriert hätte.
Die Chirurgen, die dazu in der Lage gewesen wären, fehlte leider der dafür erforderliche Mut bzw. der "common sense".

Deutschland wird nun nix anderes übrig bleiben als den €uro aufzugeben. Ob eine Rückkehr in den ECU möglich sein kann, müssen Leute entscheiden, die mehr davon verstehen als Du und ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pienatz 10.09.2012, 10:16
112. Der werte Herr Jörges...

... war gestern Abend derjenige, der offensichtlich am wenigsten Ahnung hatte von den Vorgängen rund um ESM und EZB.
Er hat ständig Mario Monti mit Mario Draghi verwechselt und war der Meinung, die Haftung Deutschlands für den ESM sei auf 190 Milliarden begrenzt, was er als überschaubare Summe darstellte. Er verglich die Rolle Griechenlands mit der eines Bergsteigers, der am Ende des Seils hängt und nicht weiter kommt und den man doch nicht einfach abschneiden könne.
Dieser Herr Jörges hat noch nach Jahren der vergeblichen Rettungsaktionen nicht verstanden worum es geht und darf in einer solchen Sendung auftreten um die Menschen an den Bildschirmen mit seiner persönlichen Auffassung zu beeinflussen.
Es wäre nicht schlecht, wenn in solch einer Sendung keine Angstmacher, Stimmungsmacher und Leute auftreten würden, die versuchen, ein schlechtes Gewissen einzureden, sondern Leute mit Sachverstand, die mit Fakten helfen, die Wahrheit zu erkennen.
Es ist nicht so, dass niemand versteht worum es geht. Der ESM kann von jedem gelesen werden und es gibt genügend Fachleute, die erklären, welche Folgen die einzelnen Artikel darin für Deutschland haben können und werden.
Angesichts des Umgangs mit Verträgen in den letzten zwei Jahren "Eurorettung" kann davon ausgegangen werden, dass auch beim ESM für Deutschland die schlimmstmöglichen finanziellen Folgen zu erwarten sind. Das ist auch der Grund, warum der Vertrag so verfasst ist, dass er in vielen Punkten offen ist für Erweiterungen seiner Befugnisse, finanzielle Mittel von den Geberländern (vor allem Deutschland) abzurufen und der ESM dabei völlige Immunität besitzt, also unangreifbar für demokratische Mittel ist.
Warum ist das wohl nötig?
Würde man Ländern wie Griechenland eine Auszeit vom Euro geben, würde kein Bergsteiger sterben, aber der Rest der Gemeinschaft würde dann auch nicht mit abstürzen.
Wenn man die offiziellen Meinungen wie die von Jörges hört und das Wissen derjenigen Politiker, die über den ESM und somit unser aller Schicksal abstimmen, dann wird einem Angst und Bange.
Bei den Klagen und bei den Demonstrationen gegen den ESM ist es zumindest gerechtfertigt, wenn die Leute von der Politik als Lügner sprechen und das sollte uns eine Warnung sein vor zukünftigen Maßnahmen, darum muss der ESM verhindert werden.
Im folgenden ein paar Belege dafür:

Die Lüge von der stabilen Währung: Wie Politiker den Euro als D-Mark-Ersatz lobten - SPIEGEL ONLINE - Wirtschaft

Griechenland-Krise: Widersprüchliche Aussagen schwarz-gelber Politiker - SPIEGEL ONLINE - Politik

Schuldenkrise: Die zehn größten Euro-Lügen - Europa - Politik - Wirtschaftswoche

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sichersurfen 10.09.2012, 10:17
113. Vetorecht

Zitat von spon-facebook-10000051328
Mehrheitsbeschluss mit 85 Prozent. Deutschland hat einen Stimmanteil mit 27 %. Somit könnte Deutschland blockieren. Es gibt .........
Naja, das ist aber schon eine arg dünne Argumentation. Aber immerhin, im Gegensatz zu manch anderen Folristen bestätigen Sie ja das Vetorecht Deutschlands.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Richiekm 10.09.2012, 10:18
114. 2 grundlegende Tipps für Jedermann

Zitat von sysop
Es war eine Talkrunde mit Erkenntniswert. Günther Jauch und seine Gäste debattierten über die Euro-Rettung. Da zeigte es sich, dass viele Akteure angesichts der hochkomplizierten Materie selbst nicht mehr wissen, was genau sie eigentlich machen. Wie will die Politik es dann den Bürger erklären?
Tipp 1:
1.Gesunden Menschenverstand einschalten
2.Bücher zu Gesellschafts-, Geld- und Wirtschaftstheorien lesen (am besten vom Spektrum von Marx bis Friedman)
3.Die Verträge von ESM, Maastricht, Lissabon, usw. ebenfalls mit wachem Verstand lesen und Soll- mit Istsituation vergleichen (wohl der schwierigste und trockenste Teil – aber garantiert grusliger als jeder Steven King Roman, um es mit Marcel Reif seinen Worten zu sagen, als er die Innenverteidigung Demichelis, van Buyten gegen Manchester United beschrieben hat: „das ist Geisterbahn“)
4.Geschichtsbücher herauskramen und den verlauf vorhergegangener Währungsunionen studieren (sehr interessant). Dazu Vergangenes mit den heutigen Ereignissen vergleichen.
5.Beten!


Tipp 2:

1.Alles vergessen was ich in Tipp 1 geschrieben habe!
2.Den lieben Gott einen guten Mann sein lassen.
3.Das Leben genießen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
conny2 10.09.2012, 10:21
115. Ich muss, wenn...

Zitat von magetasalex
Prinzipiell sollte unser Volk über das abstimmen ("dürfen"), was in das Leben eines jeden Einzelnen von uns direkt Einfluß nimmt....Zumal wir ja auch laut Grundgesetz der Souverän sind.
..ich sowas lese, immer an Altbundeskanzler Schröder denken. Der meinte mal, als es darum ging, ob man auch in Deutschland ein Referendum zur EU-Verfassung abhalten solle: In Deutschland brauchen wir das nicht, denn in Deutschland (so wörtlich, ich hab's noch im Ohr) "ist ja das Parlament der Souverän, jedenfalls für 4 Jahre." Heißt im Klartext: Das Volk ist alle 4 Jahre an einem einzigen Tag der Souverän. Im Übrigen hat es die Politiker schalten und walten zu lassen und selbst das M..l zu halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Xircusmaximus 10.09.2012, 10:22
116. Die Bourgeoisie ist laut Marx das Besitzbürgertum

Also Jene die das private Eigentum an den prouduktiven Ressourcen besitzen. Dieses private Eigentum wird dann allerdings nur in Bewegung versetzt, wenn deren Eigentümer damit Gewinne d.h. laut Marx Profite zu erwarten sind. Bleiben die Gewinne aus, können ganze Völkerschaften vor Hunger krepieren und das Korn auf den Feldern verfaulen, Millionen Tonnen Fleisch verotten usw. usf. es wird dennoch weder gesät noch geerntet noch produziert noch gearbeitet.
Weil das private Eigentum über allem steht. Marx schätze im komm. Manifest den Bevölkerungsanteil der Bourgeosie auf ca 10%, was sich bis heute im Wesentlichen nicht geändert hat.
.
Die heutigen Probleme, sind keine von DM oder Euro oder irgendetwas Ähnlichem, es ist eine Verwertungskrise des Kapitals.
Marx ist heute so aktuell, wie schon lange nicht mehr.
Zitat von kein Ideologe
1. der Satz ist beileibe nicht aus den letzten Jahren. es stammt von 1848 M/E komm. Manifest. Und in den letzen 50 Jahren hatten wir erhebliche Bewegungen, die dem widersprachen. 2. Bei Marx heisst es nicht "das Kapital" sondern, "Sie", was sich auf die Bourgeoisie als Klasse (auch mal den Satz davor lesen) bezieht. Das ist in innerhalb des marxistischen Denkgebäudes auch logisch. Die Bourgeoisie ist dort eben eine der "dialektisch" aufeinander einwirkenden Gruppen, das Kapital ist hingegen nur die Anhäufung wirschaftlicher Potenz, somit ohne eigenen Willen. Das "Kapital" als etwas aktiv handelndes finden Sie gelegentlich bei Marx, aber nur als plakative Aussage. Im Tenor vermeidet er "das Kapital" als etwas aktiv Handelndes darzustellen. Dazu stehen in dem Denkmodell die wechselwirkenden Gruppen von Menschen viel zu sehr im Vordergrund. Ich bedaure ja auch immer all´die Götter, wegen ihres hysterischen Bodenpersonals. Marx geht es da leider nicht besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eva1230 10.09.2012, 10:24
117. Schwer erschüttert

Zitat von sysop
Es war eine Talkrunde mit Erkenntniswert. Günther Jauch und seine Gäste debattierten über die Euro-Rettung. Da zeigte es sich, dass viele Akteure angesichts der hochkomplizierten Materie selbst nicht mehr wissen, was genau sie eigentlich machen. Wie will die Politik es dann den Bürger erklären?
hat mich - wieder einmal - die Tatsache, dass unsere Abgeordneten in der Mehrzahl nicht wussten, worüber sie abstimmen sollten. Ihrem Gewissen verantwortlich scheinen die längst nicht mehr zu sein. Warum auch, wenn die Fraktion alles entscheidet und der gemeine Abgeordnete somit sein Hirn ausschalten kann.

Zweitens wurde immer wieder über die bösen Märkte geredet, die ganze Länder in Grund und Boden spekulieren (können). Ist es nicht an der Zeit, Produkte und/oder Möglichkeiten zu verbieten, die diese Möglichkeit bieten? Oder bin ich einfach nur zu naiv...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dhanz 10.09.2012, 10:24
118.

Zitat von yyz
nicht einfach hin... legt den esm-vertragstext in seiner sendung aufden tageslichtprojektor... geht ihn wie in der schule punkt für punkt durcherklärt ihn für allgemein verständlich...
Nun, wahrscheinlich sind die einzelnen Punkte zu schwammig formuliert und daher interpretationsfähig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichbinmalweg 10.09.2012, 10:25
119. Ich fand

Zitat von okokberlin
jörges vom stern war einzige katastrophe. er hat ein paar schlagwörter aufgeschappt , wie hedgefonds und meint damit die euro-kirse zu erklären. der mann hat dermaßen viel unsinn erzählt, eigentlich unfaßbar. abwer wie ich seinem lebenslaunf entnommen habe, hat er außer einen abgebrochenen studium , nichts gelernt und ist halt irgendwann als "journalist" untergekommen.
auch sehr bezeichnend, dass Herr Jörges einem Ex-BB-Präsi seinen Job erklärt hat. Für mich ist er wirklich leicht größenwahnsinnig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 22