Forum: Kultur
Euro-Debatte bei Jauch: Traurige Wahrheiten zur Euro-Rettung
DPA

Es war eine Talkrunde mit Erkenntniswert. Günther Jauch und seine Gäste debattierten über die Euro-Rettung. Da zeigte es sich, dass viele Akteure angesichts der hochkomplizierten Materie selbst nicht mehr wissen, was genau sie eigentlich machen. Wie will die Politik es dann den Bürger erklären?

Seite 21 von 22
DeuschwoBernie 10.09.2012, 14:34
200. Interessen aufdecken!

Nein, unsere alternativlosen Politgrößen sind nicht unfähig, sondern nicht willens, die Bevölkerung umfassend aufzuklären! Insbesondere nicht mit Blick auf die kommenden Wahlen. Dann müssten sie die wirklichen Interessen der Betroffenen und die Folgen der bislang verabreichten „Medizin“ offenlegen. Eine synoptische Darstellung würde reichen. Rechts die internationalen „Gegen-den-Euro-Zocker“, die abschleichenden griechischen Reeder, die deutschen Bad-Banks, die italienischen Geringverdienern, die spanischen Rentner und von mir aus auch die brüderlesche „Oma aus dem Taunus“ mit Sparbuch oder –strumpf – links die absehbaren Folgen. Eine weitere Spalte „Alternativen“ wäre auch nicht schlecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jokolulu 10.09.2012, 14:54
201.

Zitat von sysop
Es war eine Talkrunde mit Erkenntniswert. Günther Jauch und seine Gäste debattierten über die Euro-Rettung. Da zeigte es sich, dass viele Akteure angesichts der hochkomplizierten Materie selbst nicht mehr wissen, was genau sie eigentlich machen. Wie will die Politik es dann den Bürger erklären?
Das Thema und die Gäste waren sehr gut ausgesucht, doch meines erachtens färbt sich das Journalismus (Stern) in Deutschland dem italienischen nach. Man sollte bei solchen Debatten nicht persöhnlich werden und eine Person (Markus Söder) attakieren. Noch schlimmer war Herr Günther Jauch! Er sollte NEUTRAL bleiben und das Wort demjenigen lassen der direkt angesprochen (attakiert) war! Aller Achtung für Hr. Markus Söder. Der hat die Nerven behalten zum Gegensatz von Hr. H.U.Jörges. Auf spanisch gibt es ein Sprichwort: quien lo dice lo es! Mir scheint es, dass H.U.Jörgens viel Geld an der Börse angelegt hat und dementsprechend viel verlieren würde, wenn der € untergeht........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rosbaud 10.09.2012, 14:56
202. Es wird Kurs gehalten

Zitat von sysop
Es war eine Talkrunde mit Erkenntniswert. Günther Jauch und seine Gäste debattierten über die Euro-Rettung. Da zeigte es sich, dass viele Akteure angesichts der hochkomplizierten Materie selbst nicht mehr wissen, was genau sie eigentlich machen. Wie will die Politik es dann den Bürger erklären?
Das generelle Problem, jetzt nicht nur der Talkshowgäste, scheint mir zu sein, dass hinter dem ganzen Schlamassel die neoliberal-monetaristische Spielanordnung des Kapitalismus steckt. Keiner der Akteure, ob bei dieser Talkshow oder in den Mainstreammedien, ist in der Lage, über den Tellerrand zu schauen. Darum stiften die Widersprüche in diesem System nur Verwirrung.

Ich bin aber überzeugt, dass unsere maßgeblichen Kreise genau wissen (oder glauben zu wissen), wohin es gehen soll. Die Nebelwand aus Verwirrung, Unklarheiten und Undurchsichtigkeiten kommt ihnen zupass, dahinter können sie ungeniert und ungestört ihre Absichten verfolgen. Meines Erachtens bestehen diese Absichten in dem Plan, nach Möglichkeit in ganz Europa, natürlich auch in D., eine moderne Form des „Nachtwächterstaates aus dem 19. Jht. Zu installieren: die marktkonforme Demokratie!

Wenn man sich dieses Ziel vor Augen hält, wird einem manches Unklare klar. Auch der Umgang mit der drohenden, zwingend aus den Arbeitsmarkt- und Rentenreformen hervorgehenden Altersarmut.

Leute, wenn Ihr immer noch nicht begriffen habt, dass man Euch langsam das Fell über die Ohren zieht, dann ist Euch nicht zu helfen, dann habt Ihr es verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bondurant 10.09.2012, 15:37
203. Das eben

Zitat von sysop
"Die Politik erklärt nichts!", beklagte Jörges, aber die Wahrheit ist womöglich noch ein wenig schlimmer. "Die Politik könnte mehr erklären", formulierte es Ex-Richter Hassemer - und legte Wert auf das Wort "könnte". Es könne aber sein, "dass sie es gar nicht kann".
ist das Unverantwortliche - und eigentlich Strafwürdige - was "die Politik" uns angetan hat: einen Weg einzuschlagen, dessen Risiken sie nicht kannte. Was würde man von einem Bergführer halten, der eine Touristengruppe durch eine Wand führen wollte, deren Schwierigkeitsgrad er nicht kennt? Und darüberhinaus gerade das seinen Schützlingen verschweigt und so tut, als könne nichts passieren? Unverantwortlich wäre wohl die sanfteste Bewertung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rheinwein 10.09.2012, 16:07
204. CSU bitte bundesweit

Zitat von DeuschwoBernie
Nein, unsere alternativlosen Politgrößen sind nicht unfähig, sondern nicht willens, die Bevölkerung umfassend aufzuklären! Insbesondere nicht mit Blick auf die kommenden Wahlen. Dann.....
Die CSU sollte jetzt bundesweit antreten; sie würde die CDU (und alle anderen) weit überholen. Und den Kanzler stellen! Die CDU wäre dann der kleine Koalitionspartner, anstatt FDP... Das wäre die "Rettung" der deutschen Bürger und der deutschen Realwirtschaft! ;-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
The Independent 10.09.2012, 17:05
205. Missverstanden

Zitat von Gebetsmühle
soros ist mit seiner spekulation gegen den ecu und gegen das pfund in den 90er jahren schon mal über leichen gegangen und hat dabei milliarden verdient. genau genommen verlangt er von der politik, genau das zum tun, was ihm am meisten nützt. alles andre ist schlichtweg mumpitz.
Eben nicht. Deshalb hatte ich auch noch den "Wirtschaftsprofessor" erwähnt, dessen Namen mir entfallen war, es war aber Professor Paul Krugman, der interessanterweise zu Beginn der Griechenlandkrise, nachdem Merkel Hilfskredite zuerst abgelehnt, dann aber (viel zu spät) befürwortet hatte, Merkel massiv kritisierte, und ihre Unfähigkeit zeitnah zu handeln, geisselte. Er bemängelte ebenfalls die fehlende Führung Merkels (und somit Deutschlands) im Euro-Raum.

Sie können ja jetzt auch Krugman persönliche oder sogar eigensüchtige Motive unterstellen, Fakt ist aber, dass beide Analysten, der eine schon kurz nach Ausbruch der Griechenlandkrise, der andere später, absolut richtige Schlussfolgerungen getroffen haben, und mir persönlich ist es da völlig egal, ob Soros mit einer richtigen Einschätzung bzw. Empfehlung, nach deren Umsetzung, später einmal zu den "Gewinnlern" gehört oder nicht.

Zitat von
....herr soros ist kein wohltäter, sondern ein von gier getriebener geldhai. wenn er gegen den euro wettet und hofft, dass die steuerzahler deutschlands ihm die gewinne garantieren, ist das sein problem. er hat uns nix vorzumschreiben.
Natürlich ist Soros kein Wohltäter. Aber anscheinend haben Sie seinen Artikel auf SPON nicht gelesen. Er selbst fordert das Verbot von Leerverkäufen und Credit Default Swaps, und damit das gewinnbringende Wetten gegen Staaten. Vielleicht sollten Sie den Artikel auf SPON einmal lesen.

Zitat von
das ist ein ammenmärchen, da es dann zu einer inflation kommen würde. die inflation frißt die guthaben auf, die schulden bei den banken aber werden bleiben.
Ich hatte dies nur als anschauliches Beispiel erwähnt, um darzustellen, dass, entgegen Ihrer Behauptung, viele deutsche Bürger, und damit weite Teile des deutschen Volkes, sehr wohl beträchtliche Vermögenswerte angehäuft haben.

Zitat von
...sie sollten selbst wissen, dass die banken das geld der sparer niemals zurückgeben werden, weil sie es gar nicht zurückgeben können. es ist angelegt und . die gewinne sind an privatmenschen ausbezahlt worden. hier wurde behauptet, "das deutsche volk" hätte geld angespart und das stimmt nunmal nicht.
Dann muss man korrekterweise auch Geldscheine als virtuell bezeichnen, denn sie sind nur Schuldscheine der Notenbanken, die heutzutage nicht mehr oder nur in geringem Unfang mit Gold- bzw. Devisenreserven abgesichert sind. Wenn Sie mit einem 10er einkaufen gehen, überreichen Sie einen Schuldschein, was Ihnen erlaubt, Waren im Wert von 10 Euro aus dem Laden zu tragen. Der deutsche STAAT hat kein oder sehr wenig Geld angespart (er hat allerdings z.B. noch Goldreserven und sicherlich festgelegte Beträge). Viele Deutsche, und damit weite Teile des deutschen Volks, haben aber sehr wohl Geld angespart, wie ich bereits vorher ausgeführt habe. Sie verwechseln Volk und Staat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robertkreitmeier 10.09.2012, 18:37
206. Beschämendes Wissen

Das Fachwissen und die Diktion, inbesondere das des Herr Jörges, war beschämend, sein Geschwätz eine intellektuelle Unverschämtheit. Er hat dem STERN mit seinem Auftritt einen Bärendienst erwiesen. Überzeugend war Herr Issing, der entsprechend der Komplexität der Materie halt seine Fachsprache benutzte.Eines ist sicher: bei entsprechenden Knowhow lässt sich die Aufgabenstellung durchaus lösen. Wie alle in der Zukunft liegenden Prognoserechnungen sicherlich mit einer gewissen Zielungenauigkeit, aber sicher präziser als beim Flughafen Berlin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ginivonOnyx 10.09.2012, 18:43
207. Euro-Debatte

Es macht schon Angst wenn solche Dummköpfe, wie der Journalist
Jörges, im TV Redezeit bekommt.
Gutgetan haben die Meinungsäußerungen der anderen Gäste. Man
bekommt schon eine Riesenwut, wenn man hört wie leichtfertig
Politiker mit dem Thema, von dem sie Null Ahnung haben, umgehen.
Beängstigend Schäuble und Merkel in ihren Ansichten.


Zitat von sysop
Es war eine Talkrunde mit Erkenntniswert. Günther Jauch und seine Gäste debattierten über die Euro-Rettung. Da zeigte es sich, dass viele Akteure angesichts der hochkomplizierten Materie selbst nicht mehr wissen, was genau sie eigentlich machen. Wie will die Politik es dann den Bürger erklären?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kein Ideologe 10.09.2012, 20:59
208. qwertzui

Zitat von Xircusmaximus
Also Jene die das private Eigentum an den prouduktiven Ressourcen besitzen.......................................... ....... Marx ist heute so aktuell, wie schon lange nicht mehr.

das erste ist völlig richtig. Marx hat aber, worauf ich hinwies, zwischen dem Kapital und der kapitalbesitzenden Klasse unterschieden. Heiner Geisler, dem das Zitat hier zugeschrieben wurde, ist da leider weniger präzise.

zu letzterem muß ich mich leider wiederholen

Ich bedaure ja auch immer all´die Götter, wegen ihres hysterischen Bodenpersonals. Marx geht es da leider nicht besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maximal 10.09.2012, 21:01
209. optional

Nach dieser Sendung habe ich mir die Frage gestellt ob wir von unseren Journallien regiert werden. Warum kann in so einer Sendung nicht jeder seine Meinung sagen und die Zuschauer können danach selber entscheiden wem sie glauben oder nicht. Herr Jauch und Herr Jörges haben sich wunderbar die Bälle zugespielt was Herrn Söder betrifft. Außerdem muß sich Herr Jauch sehr verletzt gefühlt haben, dass Herr Söder die Frechheit besitzt ihn im Vorfeld zu Fragen ob er auch mal in der Sebndung zu Worte kommen wird? Das wurde zum Schluss von Herrn Jauch noch lächerlich gemacht. Pfui!!! Ich möchte noch sagen dass ich parteilos und nicht die Sprecherin für Herrn Söder bin. Mir geht es nur um Demokratie, und nicht um Befindlichkeiten der Journalisten ich möchte mir meine eigene Meinung bilden. Außerdem geht es um das Wie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 21 von 22