Forum: Kultur
Euro-Debatte bei Jauch: Traurige Wahrheiten zur Euro-Rettung
DPA

Es war eine Talkrunde mit Erkenntniswert. Günther Jauch und seine Gäste debattierten über die Euro-Rettung. Da zeigte es sich, dass viele Akteure angesichts der hochkomplizierten Materie selbst nicht mehr wissen, was genau sie eigentlich machen. Wie will die Politik es dann den Bürger erklären?

Seite 22 von 22
realpolitiker 10.09.2012, 22:39
210. der Rechtsstaat auf der Kippe

Zitat von sysop
Es war eine Talkrunde mit Erkenntniswert. Günther Jauch und seine Gäste debattierten über die Euro-Rettung. Da zeigte es sich, dass viele Akteure angesichts der hochkomplizierten Materie selbst nicht mehr wissen, was genau sie eigentlich machen. Wie will die Politik es dann den Bürger erklären?
Was mich befremdet hat, das waren die unpräzisen Aussagen des ehemaligen Bundesverfassungsrichters – den Namen des Mannes habe ich vergessen.
Es geht nicht darum, dass die Richter auch Menschen sind und dass sie etwaige politische Konsequenzen ihres Urteils berücksichtigen müssen. Das halte ich für völlig daneben.
Es geht nicht darum, ob etwas schädlich für Europa, den Euro oder die Wirtschaft ist.

Es geht vorliegend einzig und allein darum, ein Urteil zu fällen, ob eine Maßnahme bzw. Entscheidung der Regierung – z.B. Abtretung von Haushaltskompetenzen an die EU - gegen Bestimmungen des Grundgesetzes verstößt und damit aufzuheben ist.
Die Verfassungsrichter sind kein verlängerter Arm der Regierung und auch nicht der etablierten Parteien (auch wenn diese bei der Gerichts-Besetzung mitwirken). Sie sind auch nicht dazu befugt, Europapolitik zu machen.
Ein Strafrichter darf einen überführten Dieb auch nicht einfach freisprechen – nur weil der Mann wegen der Verurteilung später den Arbeitsplatz verliert und seine Familie in Not gerät.

Deshalb wird Justitia ja auch symbolisch zu recht mit einer Augenbinde als blind dargestellt.

Angesichts der für mich nichtsagenden Beiträge des ehemaligen Richters, kann ich nur beten, dass seine Kollegen im Amt ihre verfassungsmäßige Rolle klarer definieren – nämlich als Hüter des Grundgesetzes vor den Angriffen der Exekutive. Ich denke, es wäre ein Riesenskandal, wenn das Gericht das Grundgesetz zur Disposition von Europa bzw. der Märkte stellen würde.
Dann wäre nach meiner Auffassung ein Damm des Rechtsstaates gebrochen und zukünftig alles möglich, was für Regierung und Europapolitik für nützlich erachtet wird.
Mit diesem Urteil steht und fällt der Rechtsstaat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gebetsmühle 11.09.2012, 10:35
211.

Zitat von maximal
Ich möchte noch sagen dass ich parteilos und nicht die Sprecherin für Herrn Söder bin. Mir geht es nur um Demokratie, und nicht um Befindlichkeiten der Journalisten ich möchte mir meine eigene Meinung bilden. Außerdem geht es um das Wie.
herr söder hat in der sendung wahrlich genug gesagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realst 11.09.2012, 11:17
212. EUR Rettung

Deutschland muß die EUR Zone verlassen. Warum?
1. Die Schuldner emittieren EUR Bonds retten sich aus der Rezession/Deflation. Sie liegen fiskal und wirtschaftlich schlechter als D, aber gleich oder besser als USA, UK, Japan.
2. Deutschland braucht niemanden mehr zu retten.
3. Wahrscheinlich wichtigstes Argument: wenn Deutschland EUR behält, zerbricht (bei derzeitiger Politik) der EUR da die Schuldenlast für den Rest höher wird (in Rezession scrumpfen BNP -> Steuern - s. Deutschalnd 1920er Jahre: damals war Frankreich unnachgiebig).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realst 11.09.2012, 11:44
213. Qualifizierte Meinung Fakten zum Thema

Hier einen (etwas längerer) Lösungsvorschlag mit Argumenten und Fakten:
http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/konsequenzen-der-fuehrungsposition-uebernehmen-soros-deutschland-soll-euro-raum-fuehren-oder-gehen_aid_816143.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jupp der Holländer 11.09.2012, 13:20
214. Nur leeres Geschwätz

Zitat von maximal
Nach dieser Sendung habe ich mir die Frage gestellt ob wir von unseren Journallien regiert werden. Warum kann in so einer Sendung nicht jeder seine Meinung sagen und die Zuschauer können danach selber entscheiden wem sie glauben oder nicht. Herr Jauch und Herr Jörges haben sich wunderbar die Bälle zugespielt was Herrn Söder betrifft. Außerdem muß sich Herr Jauch sehr verletzt gefühlt haben, dass Herr Söder die Frechheit besitzt ihn im Vorfeld zu Fragen ob er auch mal in der Sebndung zu Worte kommen wird? Das wurde zum Schluss von Herrn Jauch noch lächerlich gemacht. Pfui!!! Ich möchte noch sagen dass ich parteilos und nicht die Sprecherin für Herrn Söder bin. Mir geht es nur um Demokratie, und nicht um Befindlichkeiten der Journalisten ich möchte mir meine eigene Meinung bilden. Außerdem geht es um das Wie.
Hallo „Maximal“, auch wenn Sie mit doch recht offenen und derben Worten die Herren Jauch und Jörges zu Recht gestutzt haben, so muss ich Ihnen völlig Recht gegen. Als im Vorfeld das Thema „Traurige Wahrheiten zur Euro-Rettung“ bekannt gegeben wurde, habe ich gedacht auch zu meinen brennenden Fragen und Sorgen in Sachen EURO einigen Antworten zu bekommen.
Doch leider schon bei der Vorstellung der Talk-Runde wurde ich bitter enttäuscht. Natürlich wieder mit dem profilierungssüchtigen Dauergast Jörges, der mit seinem Halbwissen versucht uns etwas über die EURO-Rettung zu erzählen.
Schade Hr. Jauch, dass Thema war interessant, aber die Gäste: Jörges, Hassemer und Frau v. Weizsäcker hätten doch besser in die Sendung „Wer wird Millionär“ gepasst.
P.S. Die Einleitung zum Schlusswort (IKEA), war ganz schlechter Journalismus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 22