Forum: Kultur
Euro-Talk bei Anne Will: Backen blähen, Augen verdrehen, Kopf schütteln
dapd

Ernstes Thema, amüsante Unterhaltung - und kaum Erkenntnisse. Die Talkrunde bei Anne Will nahm sich das Karlsruher Urteil zum Euro-Rettungsschirm vor, doch Moderatorin und Zuschauer verloren schnell den Überblick. Immerhin: Bei der Mimik sind sich Heiner Bremer und Gregor Gysi recht ähnlich.

Seite 1 von 5
fatherted98 13.09.2012, 08:19
1. Das die Sendung...

...so spät kommt hat sicher seinen Grund. Die Moderatorin ist eindeutig mit schwierigen Themen überlastet...die Gäste ebenfalls.
Die erste halbe Stunde darf sich der Zuschauer das üblich Gefassel von Herrn Gysi anhören, das staatstragende "wir sind zufrieden" von Frau von der Leyen und dazwischen Paragraphen Gelabber die nur bei den Beteiligten Verständnis finden. Wenn selbst MdBs keine Ahnung haben worüber sie abstimmen oder worum es beim ESM geht...wie soll das der Zuschauer begreifen?...obwohl von der Leyen und der weißhaarige Typ neben (dessen Namen ich glücklicherweise gleich wieder vergessen habe) dauernd die "Alternativlosigkeit" in neue Worte kleideten machten die anderen Beteiligten aus der Not eine Tugend und beklatschten die "Erfolge" des Urteils. Will man nun Prof. Sinn und Herrn. Gysi glauben (Frau Däubler Gmelin gab ja nicht viel inhaltvolles von sich)...dann muss der ESM Vertrag wieder aufgeschnürrt werden...juristische Interpretationen...dem Zuschauer bleibt nur Achselzucken und die Erkenntnis...das die die darüber reden wissen auch nicht wie es weitergehen soll.
Immerhin Frau Däubler-Gmelin fordert eine Volksabstimmung - worüber ist da die Frage - pro contra EURO - pro contra Rettungsschirm?
Was auch immer...der Bürger hat die Schnauze voll....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritiker111 13.09.2012, 08:51
2. Wann? Wann endlich?

Wann wird man endlich beim öffentlich-rechtlichen Schundfunk diese eher volksverdummenden Polit-Talkshows mit unfähigen Moderatorinnen und phrasendreschenden, hohlplaudernden Dauerpolitgästen (liegen die eigentlich zwischen den Sendungen eingemottet in der Requisite herum?) einstellen.

Man könnte doch einmal versuchen, mit unseren Milliarden an Zwangsgebühren eine neutrale, wirklich aufklärende Sendung zu produzieren, noch dazu vielleicht mit einem Moderator,der wirklich Sachkenntnis hat, zu moderieren weiß und dazu auch noch aktuelle Gäste hat, die wirklich etwas zu sagen haben?

;Man könnte ganz gehässig sein und fragen, wie oft Protagonistinnen à la Anne Will mit dem Programmdirektor,,,, um für solche miserable Leistung derartig hoch bezahlt zu werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tolotos 13.09.2012, 08:59
3.

Zitat von Artikel
- im Unterschied zu Heiner Bremer, der bei n-tv tätig ist und auf ein langes Journalistenleben zurückblicken kann, sich diesmal jedoch in erster Linie als Jurist und überhaupt besonders kompetenter Durchblicker zu empfehlen bemüht zeigte.
Den Durchblick (zumindest im Sinn von Sachkompetenz) muss er gestern wohl zuhause gelassen haben. Ich zumindest hatte den Eindruck, dass er gestern die Rolle eines Diskutanten übernommen hat, der sich von keinem Sachargument von seiner Gesinnung abbringen lässt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coyote38 13.09.2012, 08:59
4. Wer um alles in der Welt ...

... lädt eigentlich immer wieder Frau von der Leyen ein ...?
Die Frau hat außer Propaganda-Phrasen nun wirklich NICHTS zu sagen ... und schon gar nicht SUBSTANZIELL ?
Und die peinliche Anspielung von Frau Will zu einer möglichen Kanzlerschaft vdL's ...^^ Na, DVOR möge uns der liebe Gott behüten ... dann wird NUR NOCH mit moralisch erhobenem Zeigefinger gepredigt und überhaupt keine Politik mehr gemacht ...
Da ist mir ja bei aller Antipathie sogar der Uckermark'sche Hosenanzug noch lieber ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gruenbonz 13.09.2012, 09:11
5. Bremer als kompetent?

was für eine rosarote Regierungs-Brille hat denn der Kommentator auf? Sinn (keinesfalls unvermeidlich) hatte den Durchblick, in Grenzen auch noch Gysi. Frau von der leine: Charmant aber reines Wording in gedrechselten Schachtelsätzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
somasemapsyches 13.09.2012, 09:27
6. Zu viele Gäste, zu viel Geschrei.

Zitat von sysop
Ernstes Thema, amüsante Unterhaltung - und kaum Erkenntnisse. Die Talkrunde bei Anne Will nahm sich das Karlsruher Urteil zum Euro-Rettungsschirm vor, doch Moderatorin und Zuschauer verloren schnell den Überblick. Immerhin: Bei der Mimik sind sich Heiner Bremer und Gregor Gysi recht ähnlich.
Die Fernsehanstalten machen immer denselben Fehler:
Zu einem solch komplexen Thema darf man nur sehr wenige - am besten zwei- Diskutanten einladen. Noch schlimmer ist das ja bei Illner, wo die Sache ja immer in einem großen Tumult endet.
Parteipolitiker sind absolut fehl am Platze, da sie immer nur ihre Partei verteidigen. Ganz übel Frau v.d.Leyen, deren dummes Gerede und maskenhaftes Gegrinse nur schwer zu ertragen ist.
Sinn hatte sehr recht: Wenn die einen vom Schuldenmachen leben und die anderen vom Sparen, so harmoniert das nicht.
Der dreist-freche, ja geradezu arrogante und absolut falsche Satz Merkels: Scheitert der Euro, scheitert Europa, sollte umgedreht werden.
Bleibt der Euro (so wie er ist), scheitert Europa.
Denn ich wandle z.B. mich langsam vom absoluten Europabefürworter zum Europaskeptiker, um nicht zu sagen Gegner.
Aber wen interessiert das eigentlich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
triplemax 13.09.2012, 09:28
7. Fernsehen unbrauchbar zur Information

Es gibt praktisch in Deuschland nur drei entscheidene Medienunternehmen/Instutitionen:

1) Öffentlichrechtlich = Staatsfernsehen der BRD
2) Bertelsmann = RTL = Merkel TV
3) Springer = BILD = kommentar überflüssig

Nicht umsonst lässt Adolf Merkel alle Chefredakteure mehrmals im Jahr im Kanzleramt antanzen, damit sie alle schön auf Systemkurs bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
halibabaunddie40räuber 13.09.2012, 09:31
8. warum ?

laden die nicht mal die Kläger Schatschneider, Popp und Hankel ein ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kone 13.09.2012, 09:34
9. Hm...!

Zitat von kritiker111
Wann wird man endlich beim öffentlich-rechtlichen Schundfunk diese eher volksverdummenden Polit-Talkshows mit unfähigen Moderatorinnen und phrasendreschenden, hohlplaudernden Dauerpolitgästen (liegen die eigentlich zwischen den Sendungen eingemottet in der......
Ihre zugespitzte Kritik kann ich nicht teilen. Mangelnde Neutralität kann man der Moderatorin nicht ernsthaft vorwerfen. Dafür ergeben sich keine Anhaltspunkte.
Daß das bei den Gesprächsteilnehmern ganz anders ist, erscheint, je nach Interessenlage, dagegen durchaus natürlich.
Die Konsequenzen des Richterspruchs wurden detailliert, allerdings wohl nicht vollumfänglich angesprochen. Der Umstand, daß bestimmte Verträge zur EURO-Rettung ggf. nachverhandelt werden müssen, da sie mit dem gestrigen Richterspruch nicht vereinbar sind, war für mich aber beispielsweise neu....

Die Sendung bot m.E. durchaus Erhellendes, die Protagonisten blieben weitestgehend sachlich, und so habe ich sie mir in Gänze angesehen, und bin keineswegs enttäuscht!

Wenn Sie den Auftrag hätten, eine Diskussion zum Thema zu organisieren, wen würen Sie denn einladen und wie würden Sie als Moderator vorgehen??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5